Clos I Terrasses

Laurel 2016

saftig
pikant & würzig
seidig & aromatisch
95
100
2
Garnacha, Syrah, Cabernet Sauvignon
5
rot
15,0% Vol.
Trinkreife: 2020–2035
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 95/100
Parker: 95/100
Jeb Dunnuck: 95/100
Galloni: 95/100
6
Spanien, Priorat
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Laurel 2016

95
/100

Lobenberg: Daphne Glorian von Clos i Terrasses ist eine akribische Qualitätsfanatikerin, die ihre 10 Hektar Weinberge wie ihre Westentasche kennt. Ihre beiden Weine Laurel und Clos Erasmus entstehen aus verschiedenen Parzellen in Hochlagen. Steile Hänge und Terrassenlagen, die alle separat behandelt und ausgebaut werden. Während der Lese wird dann mit viel Fingerspitzengefühl und Expertise festgelegt welche Partien und welche Rebsortenanteile in welche Cuvée fließen. Die Zusammensetzung kann jährlich variieren, immer mit dem Ziel das absolute Maximum für die beiden Weine zu finden. Alle Partien für den Laurel werden zunächst einzeln im Holzcuve und Betontank spontanvergoren. Danach für 18 Monate in französischen Barriques, Betoneiern und Tonamphoren ausgebaut. Aus dem Glas weht eine fruchtbetonte, aromatische Nase, sehr reintönig und expressiv. Wir finden frische Blaubeere und wilde Brombeere nebst verspielten, sehr floralen Noten, Veilchen und ein bisschen Graphitwürze darunter. Dicht und versammelt aber keineswegs fett in seiner floralen Beschwingtheit. Fast möchte man den Wein unterschätzen auf Grund dieser schönen, verspielten Frucht. Aber so fest verwoben wie der Laurel ist, verbirgt sich selbst im kleineren Wein von Clos i Terrasses ein immenses Potenzial. Der Laurel zeigt wirklich große Eleganz. Die seidige Cassisfrucht des Cabernet Sauvignon trägt ihren Teil dazu bei, auch die etwas wilde Anmutung des Syrah blitzt am Gaumen auf. Eine solch immense Komplexität in der Frucht erreicht man eben oft nur durch den Blend verschiedener Sorten, die alle ihren Charakter einbringen. Eine bemerkenswerte, animierende Säurestruktur, wie man sie sonst eher von den Syrahs der Nordrhône kennt, verleiht dem Laurel eine ungemeine Frische und einen guten Auftrieb. Der Mund wird komplett von der verspielten Cassis-, Pflaumen- und Veil­chen-Aromatik dominiert, die sich lange durch den immer wieder nachhallenden Abgang zieht. Abgepuffert wird der intensive Fruchtkern von der reifen, samtigen Tanninstruktur, die unweigerlich an allerfeinsten Margaux oder Pessac-Léognan denken lässt. Der phänomenale 2016er Laurel wartet mit einer solchen Dichte, Vielschichtigkeit und Komplexität auf, dass es eigentlich kaum zu rechtfertigen ist ihn Zweitwein zu nennen. Aber der große Bruder ist mit dem Clos Erasmus nun einmal einer der größten Weine Spaniens. Der Laurel ist ein zugänglicher Top-Wert für mindestens 10 bis 15 Jahre und verkürzt die Wartezeit währenddessen der Clos Erasmus noch ein wenig heranreifen kann perfekt. 95/100

95
/100

Parker über: Laurel

-- Parker: I tasted the 2016 Laurel next to the current 2017, as I didn't taste it last time. 2016 was a cooler year than 2017, and I initially felt like the wines from 2016 seemed a little riper than the 2017s, which felt unusually fresh, covered by the baby fat of their youth. But they evolved in the glass, and both vintages showed quite faithful to the character of the year. There is a strong mineral streak in the 2016s, with graphite, diesel, tar and notions of toasted sesame seeds, smoked meats and a mixture of flowers, wild berries and spices, quite aromatic, expressive and open. The palate is medium-bodied with fine-grained tannins and very good freshness in a combination of power and elegance. And the wine became fresher in the glass... 20,000 bottles produced. 95/100

95
/100

Jeb Dunnuck über: Laurel

-- Jeb Dunnuck: The 2016 Laurel is sensational stuff and, in truth, matches several older vintages of the grand vin in quality. A blend of 80% Grenache, 15% Syrah, and the rest Cabernet Sauvignon, aged 16 months in a mix of oak, concrete, and amphora, this deep purple-colored beauty offers up a fresh, vibrant bouquet of blueberries, crisp plums, violets, and spring flowers. Possessing full-bodied richness, beautiful depth of fruit and richness, and a fresh, elegant style, it’s a brilliant wine that’s going to evolve gracefully for 10-15 years. 95/100

95
/100

Galloni über: Laurel

-- Galloni: Deep violet. Powerful aromas of black raspberry and boysenberry, candied licorice and incense, joined by building spiciness. Juicy and seamless on the palate, displaying pliant red and blue fruit, succulent herb and floral pastille flavors that show sharp delineation and noteworthy energy. Delivers a suave blend of power and finesse and finishes extremely long, with solid mineral thrust and fine-grained tannins that add shape and gentle grip. 95/100

Mein Winzer

Clos I Terrasses

Die Inhaberin Daphne Glorian gehört, neben Namen wie Alvaro Palacios und Rene Barbier, zu den Pionieren des heutigen Priorats. Sie erkannte schon 1989 das enorme Potenzial der Region und erwarb ihre erste kleine Parzelle.

Diesen Wein weiterempfehlen