Elio Altare

Langhe Rosso La Villa 2018

strukturiert
seidig & aromatisch
96–97
100
2
Barbera 60%, Nebbiolo 40%
5
rot
15,0% Vol.
Trinkreife: 2023–2039
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 96–97/100
6
Italien, Piemont
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Langhe Rosso La Villa 2018

96–97
/100

Lobenberg: Der La Villa besteht zu 60% aus Barbera aus den Lagen von Larigi und zu 40% aus Nebbiolo aus der Lage Arborina. Natürlich ist auch dieser Wein im kleinen Holz ausgebaut. Zum Teil neu. Im Grunde ist dieser La Villa eine Larigi Version mit der Zugabe des Nebbiolos von Arborina. D.h. mit einem Plus von burgundischen Eleganz aus dem Nebbilo. Auch hier, wie zuvor im Larigi, blaue und schwarze Frucht, sehr viel Kirsche. Aber hier auch eine feine Würze darüber. Aus der Nebbiolo kommend diese unglaubliche Feinheit, diese Zartheit. Im Mund viel Power, Kraft, aber vielleicht noch mehr Säure als im Larigi. Wir sind hier etwas komplexer, etwas multipler in der Persönlichkeit als der super sauber gezeichnete Larigi. Diese Vermählung von Nebbilo und Barbera macht aus dem Wein auf der einen Seite mehr, auf der anderen Seite wird er aber weniger eindeutig. Und dabei hat es eine unglaubliche Eleganz und Länge. Ich finde ihn im Grunde einen Kompromiss, den man hier bei Altare vielleicht nicht ganz so braucht, denn der Larigi ist so klar, auch der reine Nebbiolo Arborina ist so klar in der Eindeutigkeit der Frucht, beide in ihrer gewollten Einseitigkeit von 100% Rebsorte. Aber was ich attestiere, ist, dass der La Villa extrem fein und elegant ist. 96-97/100

Mein Winzer

Elio Altare

Elio Altare ist das Vorbild für die Erneuerung und die Moderne des Piemont. Alle führenden Winzer der Moderne haben von ihm gelernt, von der Weinbergsarbeit bis zum Ausbau im Barrique.