Langhe Rosso Giarborina

Elio Altare

Langhe Rosso Giarborina 2018

voluminös & kräftig
tanninreich
99–100
100
2
Nebbiolo 100%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2023–2040
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 99–100/100
6
Italien, Piemont
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Langhe Rosso Giarborina 2018

99–100
/100

Lobenberg: Das ist natürlich ein Fake-Name, ein Fantasiename. Dieser Wein hieß bisher Langhe Rosso Arborina. 100% Nebbiolo aus der Barolo-Lage Arborina, Ausbau im Barrique und 2 Jahre vor dem Barolo auf dem Markt. Die Regulatorien in der Langhe haben sich geändert. Man darf die Einzellage des Barolos nicht mehr dazu benutzen um einen Langhe Rosso in anderer Art zu erzeugen. Also hat Silvia Altare zu dem Trick gegriffen, das „Gia“ davor zu setzten, was soviel bedeutet wie „schon“. Und dieser Zusammenzug der beiden Namensbestandteile gibt dann eben diesen Fantasienamen, der wiederum erlaubt ist. Tricky, aber eben auch irgendwie blödsinnig, aber so sind eben die neuen Spielregeln. Also nochmal: 100% Lage Arborina, reinsortiger Nebbiolo. Der Unterschied zum Barolo ist, dass der Giarborina nur 18 Monate im komplett 100% Barrique ausgebaut wird. Für den Barolo gibt es eine längere Fassreife-Vorschrift. Wir haben hier eine reiche und dabei frische, superelegante Nebbiolo Nase mit frischem Holz unterlegt. Aber wir haben nichts Fettes, nur unendliche Feinheit in Kirsche, leichter Blaubeere, etwas schwarzer Frucht, aber auch Mango und Orangenzesten. Unheimlich aromatisch und dicht. Enorm kraftvoller Angang im Mund, aber trotzdem so unendlich fein. Schwarze, blaue, rote Frucht. Sehr lang, nichts Fettes. Nur unendlich komplex, lang und geschliffen. Wenn wir im La Villa diesen noch etwas faulen Kompromiss aus Barbera und Nebbiolo hatten, sind wir hier eindeutig in der Nebbiolo Rebsorte. Wir sind auf dem gleichen Level wie der Larigi. Nur eben in anderer Struktur, in burgundischer Nebbiolo Struktur. Ein nicht endend wollender Nachhall in dieser süßen und trotzdem feinen, eleganten Frucht und trotzdem satter Tanninlevel und hohe, seidig anmutende Komplexität. Auf jeden Fall großes Kino. 99-100/100

Mein Winzer

Elio Altare

Elio Altare ist das Vorbild für die Erneuerung und die Moderne des Piemont. Alle führenden Winzer der Moderne haben von ihm gelernt, von der Weinbergsarbeit bis zum Ausbau im Barrique. […]

Diesen Wein weiterempfehlen