Sexy MF Pinot Rose Unfiltered 2021

Katharina Wechsler Sexy MF Pinot Rose Unfiltered 2021

BIO

Zum Winzer

91+
100
2
Spätburgunder 100%
5
rosé, trocken
11,5% Vol.
Trinkreife: 2022–2027
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 91+/100
Suckling: 91/100
6
Deutschland, Rheinhessen
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Sexy MF Pinot Rose Unfiltered 2021

91+
/100

Lobenberg: MF steht für Mariafelder, also die Bezeichnung eines bestimmten Spätburgunder-Klons. Der Rosé stammt aus Direktpressung wie in der Provence üblich, also nicht im Saignée-Verfahren von der Rotwein-Maische gezogen. Nach einer Maischestandzeit kommen ganze Trauben mit Stielen und per Hand entrappte Beeren in die Gebinde, also mit kleinem Anteil Maischegärung und einem kleinen Teil Maceration Carbonique, also Methode Beaujolais. Ausbau im 500 Liter Tonneau und im Stahltank. Der Wein wird unfiltriert direkt von der Feinhefe abgefüllt. In 2021 komplett ohne Schwefel abgefüllt, da er laut Katharina genug Tannin hat, dass er das gar nicht braucht. Das ist ein Rosé der etwas anderen Art, aber ein spannender, sehr aufregender. Durch die teilweise Maischegärung behält der Wein nicht nur Frische, sondern auch Würze. Es gibt kaum Rosés, die da mithalten könnten in dieser sehr speziellen Art. Der Wein hat einen wahnsinnigen Spannungsbogen, er hat die Frische und die Süße aus dem Spätburgunder, er hat ein bisschen Blaubeere und Holunder, auch Cassis. Super schicke Beerenfrucht, wirklich köstlich! Ein kleiner Touch Schalenaromatik ist dabei, aber keine Dominante. Feine Gerbstoffe am Gaumen, was ihm aber ziemlich gut bekommt. Die Frucht ist zugänglich und trinkig, schmiegt sich geradezu an den Gaumen an. Das ist ein sehr feiner Zechwein mit Anspruch und einem leicht aufregenden Kick als zusätzliche Komponente. So trinke ich Rosé gerne. Nicht nur schick, sondern auch spannend und trinkanimierend. Der Wein ist ein super Einstieg in die Naturweinwelt. 91+/100

Jahrgangsbericht

Mit den letzten Jahrgängen im Hinterkopf antizipierten die Winzer wie gewohnt einen eher trocken-warmen Witterungsverlauf. Doch 2021 machte recht schnell klar: nicht mit mir! Austrieb und Blüte waren bereits von ungewöhnlich nordisch-rauem Wetter begleitet und im Vergleich zu den Vorjahren »relativ spät« – im langjährigen Mittel also quasi normal. Die meisten deutschen Weinberge blieben von Frost verschont. Die recht harsche Witterung sorgte jedoch nahezu überall für Ertragseinbußen durch die windige, verregnete und dadurch unregelmäßige Blütephase. Der darauffolgende Sommer brachte zunächst keineswegs die Wende. Dramatisch konzentrierte Sommerniederschläge setzten der vorherigen Trilogie der heiß-trockenen Jahre ein jähes Ende und machten den Pflanzenschutz 2021 zu einer Sisyphusarbeit. Die Topwinzer haben 2021 Marathondistanzen in den Weinbergen abgeleistet, um der Situation Herr zu werden. Durch den zusätzlich hohen Personaleinsatz ist es in der Produktion für viele eines der teuersten Jahre aller Zeiten. Ein Glück, dass der Riesling als adaptierte Nord-Rebe stoisch in Wind und Wetter steht wie ein Islandpferd. Denn im Grunde wurde im Herbst immer klarer: Wenn man im Sommer richtig Gas gegeben hat, konnte das noch ein unglaublich starker Jahrgang werden – und so kam es dann auch. Nach diesem echten Cool-Climate-Sommer, der bis Ende August anhielt, retteten der September und ein Goldener Oktober den Weinjahrgang dann fast im Alleingang. Ein stabiles Hoch über Mittel- und Osteuropa sorgt für dieses seit Jahrhunderten bekannte Phänomen. Die Sonnenscheindauer ist gegen Oktober mit noch immer über 10 Stunden sehr hoch, dafür ist die Tag-Nacht-Amplitude schon viel ausgeprägter als noch im August. Da die Nächte länger werden, kann die Luft in Bodennähe stärker auskühlen. Das sorgt für eine langsame Ausreifung bei langer Hangzeit am Stock und trotzdem stabil bleibenden Säuren. Gerade der Riesling liebt das besonders, aber auch die Burgundersorten brillieren mit kühler Frische. Denn 2021 ist ein so spannendes, krachendes und zugleich kristallines Weißwein-Jahr, wie wir es lange nicht mehr hatten. Wer keine Angst vor berauschender Frische hat und sich gerne von hoher Spannung aus der Kurve tragen lässt, der wird mit 2021 seine größte Freude haben. Alle anderen sollten sich besser an die gar nicht so unähnlich gebauten, aber etwas freundlicheren 2020er halten.

91
/100

Suckling über: Sexy MF Pinot Rose Unfiltered

-- Suckling: Very attractive interplay of yeasty freshness and bright red cherry fruit underlined by healthy tannins make this a very striking natural rosé. Super-zesty finish that pulls you back for more. The name is a quote from a Prince song. From organically grown grapes. Unfiltered. Drink now. Screw cap. 91/100

Mein Winzer

Katharina Wechsler

Erst 2010 beschloss Katharina Wechsler ihre Karriere in der Berliner Medienwelt aufzugeben. Zurück zur Scholle auf den elterlichen Hof, in die Heimat Westhofen. Und alles selbst machen, malochen sieben Tage die Woche, nur der Vater hilft mit.

Sexy MF Pinot Rose Unfiltered 2021