Jaspis Syrah trocken 2017

Hanspeter Ziereisen

Jaspis Syrah trocken 2017

97–98+
100
9
frische Säure, strukturiert
2
Syrah 100%
3
Lobenberg 97–98+/100
5
Rotwein
barrique
13,0% Vol.
Trinkreife: 2020–2037
Verpackt in: 6er
6
Deutschland, Baden
7
Allergene: Sulfite,

Abfüllerinformation

Abfüller / Importeur: Hanspeter Ziereisen, Markgrafenstraße 17, 79588 Efringen-Kirchen, DEUTSCHLAND


  • 50,00 €

Ab-Hof-Preis

Für deutsche Weine zahlen Sie bei uns genau den Preis, den Sie auch direkt vor Ort am Weingut bezahlen würden.

inkl. 16% MwSt.

Kostenloser Standardversand in Deutschland und Österreich

Lieferzeit ca. 2-3 Werktage

lobenberg

Lobenberg über:Jaspis Syrah trocken 2017

97–98+
/100

Lobenberg: Dieser Topwein muss als aus Versuchsbau stammend deklariert werden, sowie als Landwein, weil Syrah so in Baden weingesetzlich nicht akzeptiert ist. Wie rückständig, wenn man den Wein erst mal im Glas hatte! Aber da HP Ziereisen aus Prinzip ohnehin nur Landwein abfüllt, macht das hier gar keinen Unterschied. Zudem hat Hanspeter mittlerweile über 10 Jahre Erfahrung mit dieser Rebsorte in Baden. Er ist auch mit Familie Gonon von der Nordrhône bekannt und man tauscht sich fachlich aus. Der Wein wird vollständig per Hand geerntet. Die Trauben werden vollständig entrappt und 6 Wochen auf der Maische vergoren. Ausbau für 22 Monate in 50% neuem und 50% gebrauchtem Holz von der deutschen Top-Küferei Aßmann. Während der Gestad Syrah etwas an Saint Joseph erinnert, so kommen wir beim Jaspis in noch feinere Gefilde. Ich würde nicht sagen Côte Rotie, obwohl es daran ein wenig erinnert, aber für einen Côte Rotie ist der Jaspis fast zu fein, zu geschliffen. Ein schöner Mix aus roten und dunklen Beeren in der Nase, viel Kraft andeutend, aber gleichzeitig sehr fein wirkend. Schwarze Johannisbeere, Brombeere und Kirsche, Schwarzkirsche, ein Touch Blaubeere, so elegant, seidig anmutend. Auch leichte Röstnoten vom Holz und dunkles Gestein. Alles ist schwingend und schwebend, fast Pinot-artige Feinheit, ätherisch. Der Mund ist der schiere Wahnsinn, aber der Wahnsinn in Feinheit. Schwarzkirsche ohne Ende, süß und hochfein, leicht salzig an den Zungenrändern, blaue Beerenfrucht im langen Nachhall, der zu keinem Zeitpunkt die Eleganz missen lässt. Die Tannine sind ausgesprochen fein, geradezu seidig, total geschliffen und poliert. So lang, so schick, so spielerisch, das hat nichts Schweres an sich. Dazu diese grandiose Kühle, fast mehr noch als sie die Nordrhône ausstrahlt, Thymian, Veilchen, sehr stylisch. Das ist ist die unendliche Leichtigkeit des Seins. Viele lieben die üppigen 2015er, Hans Peter liebt 2017. Geben Sie dem Wein bitte 5 bis 8 Jahre Zeit. Ein Traum von einem deutschen Côte Rotie und doch so eine stylische, kühle Eigeninterpretation. 97-98+/100

Mein Winzer

Hanspeter Ziereisen

Den in Mischwirtschaft betriebenen Hof seiner Eltern wollte der gelernte Zimmermann Hanspeter Ziereisen zunächst nicht weiter führen, zu mühsam war der Broterwerb als Landwirt im Spargeldominierten Markgräflerland. [...]

Zum Winzer
  • 50,00 €

inkl. 16% MwSt.,
Kostenloser Standardversand in Deutschland und Österreich

, 66,67 €/l

Diesen Wein weiterempfehlen

Ähnliche Produkte