Maison de la Chapelle

Irancy Les Beaux Monts 2018

frische Säure
pikant & würzig
seidig & aromatisch
95+
100
2
Pinot Noir 100%
5
rot
14,0% Vol.
Trinkreife: 2021–2037
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 95+/100
Parker: 90+/100
Vinum: 17/20
6
Frankreich, Burgund, Irancy
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Irancy Les Beaux Monts 2018

95+
/100

Lobenberg: Der lieu-dit Les Beaux Monts befindet sich im Norden Irancys. Südausrichtung, relativ steil. Der Pinot Noir steht hier auf Lehm und Kalkstein, wie auch an de Côte d'Or. Das ist ein ungemein charmanter Irancy. Das Bouquet ist offen, hat frisch geriebene Kreide, Sauerkirsche und viel Veilchen, etwas Pfingstrose. Am Gaumen ist der Irancy ausgestattet mit fein poliertem Tannin, einer knackigen Säure, die fast laserartig daherkommt. Ein Präzisionsmeisterwerk mit etwas Rappenanteil, was eine erfrischende Note hinzufügt und Komplexität verleiht. Sehr ausbalanciert, geschmeidig und druckvoll. Ich habe auch etwas Lavendel und schwarzer Pfeffer. Man spürt die warme Lage in Verbindung mit dem kühlen Terroir Irancys. Der Wein hat eine warme und reiche Fülle und tanzt doch am Gaumen. 95+/100

90+
/100

Parker über: Irancy Les Beaux Monts

-- Parker: Offering up inviting aromas of dark berries, cherries and Indian spices, the 2018 Irancy Les Beaux Monts is full-bodied, rich and muscular, with tangy acids and ample reserves of fine but youthfully chewy tannins. Brooding and broad shouldered, this is a hearty, characterful Irancy that will reward some bottle age, though its structure isn't for the fainthearted. 90+/100

17
/20

Vinum über: Irancy Les Beaux Monts

-- Vinum: Recht intensive, besonders fruchtige Aromatik von Waldbeeren, beginnt kompakt, besitzt große Frische, Fülle, Spannkraft und Tiefe. Saftiges Tannin mit spürbarem Kern, von idealer Länge und ausgesprochener Rasse. Wir mögen das sehr. 17/20

Mein Winzer

Maison de la Chapelle

Grégory Viennois startete mit dem Jahrgang 2014. Maison de la Chapelle ist sein eigenes Weingut. Grégory stammt aus dem Burgund, sammelte Erfahrungen bei Jacques Prieur und Domainde de l’Arlot. Dann begab er sich auf Reise ins Bordelais zu Smith-Haut-Lafitte, lernte Derenoncourt kennen und...