Moric

Hausmarke weiss Supernatural 2019

unkonventionell
mineralisch
exotisch & aromatisch
93+
100
2
Chardonnay, Grüner Veltliner
5
weiß
13,0% Vol.
Trinkreife: 2021–2031
Verpackt in: 12er
3
Lobenberg: 93+/100
Parker: 91/100
6
Österreich, Burgenland
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Hausmarke weiss Supernatural 2019

93+
/100

Lobenberg: Wenn Sie das nächste Mal in einem Restaurant das Wort Hausmarke lesen, sollten Sie sich zumindest die Mühe machen, herauszufinden, ob der Wein nicht aus dem Hause von Roland Velich kommt. Mit seinen beiden Basisweinen ist das fast als Kampfansage zu verstehen. Wenn Hausmarken immer so schmecken würden, wäre die Weinwelt ein besserer Ort. Die Nase des Weißen macht sofort klar: Schalenkontakt. Das kann bisweilen anstrengend oder sogar ärgerlich sein. Nicht aber, wenn der Wein von einem Könner wie Roland Velich kommt. Die Kombination aus Chardonnay und Grünem Veltliner mutet perfekt an. Obwohl der GV den größeren Anteil hat, lassen sich beide gegenseitig Raum. Reifes Obst in der Nase , Birne, Apfel, aber auch Honigmelone. Das spiegelt sich auch im Mund. Hier kommt noch ein wenig hopfig-bitteres dazu. Dann die volle Breitseite Gesteinsmineralik. Das gibt dem Wein eine straffe Struktur. Der packt richtig zu. Sicher nichts für Anfänger, aber doch in seiner „Supernatural“-Art fantastisch ausgeglichen. Der Wein steht lange am Gaumen und wird so gar nie langweilig. Fernab jeder Blumig- oder Frischfruchtigkeit. Einfach ein delikates Kraftpaket. 93+/100

91
/100

Parker über: Hausmarke weiss Supernatural

-- Parker: Based on Grüner Veltliner, Chardonnay and a bit of Riesling and Welschriesling from the Leithaberg and the Rust hills, the fresh-colored 2019 Hausmarke Supernatural opens with a cooler and stonier bouquet than the 2018 and indicates a firm structure and good concentration. On the palate, the silky and yeasty-textured wine is pure, fresh and vivaciously mineral, with lingering salinity and delicate phenolic grip that gives a stimulating kick to the finish. Bottled in May 2020 and tasted in June 2020. 91/100

Mein Winzer

Moric

Je mehr sich Moric Weine von der internationalen Massenkompatibilität entfernen, desto mehr sind sie geprägt von regionalen Eigenschaften des Burgenlands.