Grauburgunder Winklerberg hinter Winklen Gras im Ofen Großes Gewächs trocken

Dr. Heger

Grauburgunder Winklerberg hinter Winklen Gras im Ofen Großes Gewächs trocken 2018

fruchtbetont
mineralisch
voll & rund
95–97
100
2
Grauburgunder 100%
5
weiß
13,5% Vol.
Trinkreife: 2023–2039
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 95–97/100
Gerstl: 19/20
Falstaff: 94/100
6
Deutschland, Baden
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Grauburgunder Winklerberg hinter Winklen Gras im Ofen Großes Gewächs trocken 2018

95–97
/100

Lobenberg: Gras im Ofen ist eine spezielle Lage im Ihringer Winklerberg. Eine Süd-, Südwestexposition, sie liegt allerdings um den Berg herum und hat von daher deutlich mehr Schatten. Und oben drüber steht der Wald. Das heißt, die kühle Luft sackt herunter und macht die Lage zur kühlsten am Ihringer Winklerberg. Die Lage besteht aus Vulkanböden mit Kalkeinschlüssen. Die Reben wurden alle 1984 gepflanzt. Der Bruder von Christophe Tyrell von Eitelsbach, Marcell Tyrell, hat die Weine bei Heger gepflanzt. Aus dieser ganz besonderen Lage kommt der vielleicht einzige Grauburgunder Deutschlands, der in kühleren, eleganteren Jahren die Chance hat Ziereisens Jaspis Grauburgunder ein wenig Paroli zu bieten. Weil er eben nicht diese Kartoffelacker-Boskoop-Apfel-mäßige Bäuerlichkeit an den Tag legt, sondern großrahmig mit einer feinen Aromatik daherkommt. Weil er ein bisschen burgundisch wirkt, ein bisschen Chassagne Montrachet schwingt mit. Zurückgenommenes helles, weißfruchtiges Bouquet, auch Renekloden, grüne Birne, Aprikose, Mirabelle, schön duftig, etwas Walnuss, Nuancen von Melone, aber nichts Grobes, nichts Süßes, viel Stein, Regen auf heißem Asphalt. Auch der Mund zuerst satt viel Stein, fast brutal, auch Tannin, ungeheure Power. Gelbe und weiße Frucht mit intensiv herb-salzigen Nuancen auf der Zunge und viel Gripp am Gaumen. Druck und nochmal Druck. Die ldeutliche Phenolik passt sich sehr schön ins Gesamtbild ein und hält die Balance in diesem Kracher. Eine erstaunlich deutliche Säurespur hält den Wein im Fokus, auch im Ausklang nicht breit werdend, sondern nur mineralisch, steinig und lang. Power to the Bauer :D, oder manche mögen es kräftig. 95-97/100

19
/20

Gerstl über: Grauburgunder Winklerberg hinter Winklen Gras im Ofen Großes Gewächs trocken

-- Gerstl: Dieser Duft hat etwas besonders Faszinierendes in sich, da ist eine geballte Ladung Frucht und doch wirkt alles sehr zart, es macht fast den Eindruck, als würde der Wein sich seiner Kraft schämen, als versuchte er, sie zu verstecken. Es ist ein zartes Parfüm und wirkt doch beinahe üppig. Ganz ähnlich verhält es sich am Gaumen, der Wein überfüllt beinahe den Gaumen, besitzt aber eine geniale Säure, die ihn wunderbar schlank macht, herrlich cremiger Fluss, kaum zu glauben, wo der seine Eleganz hernimmt. Der Wein verblüfft mich, da ist richtig Spannung drin und ganz viel Lebensfreude, gezähmte Kraft, der wird im Nachhall richtig leichtfüssig und versprüht eine die Sinne berauschende Aromenvielfalt. Hut ab vor diesem Wein, der mit einigen Jahren Flaschenreife zweifellos noch zulegen wird. 19/20

Mein Winzer

Dr. Heger

Weingut Dr. Heger heißt Weinanbau in dritter Generation. 1935 wurde das Weingut vom Landarzt Dr. Max Heger gegründet. Sein Sohn Wolfgang Heger führte es in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts in die Spitze der besten Deutschen Weingüter.

Diesen Wein weiterempfehlen