Grauburgunder -R- trocken 2019

Emrich Schönleber

Grauburgunder -R- trocken 2019

exotisch & aromatisch
voll & rund
97
100
2
Grauburgunder 100%
5
weiß
13,5% Vol.
Trinkreife: 2023–2034
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 97/100
6
Deutschland, Nahe
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Grauburgunder -R- trocken 2019

97
/100

Lobenberg: Die Reben stehen großteils in Top-Parzellen im Frühlingsplätzchen, der R ist zumeist aus einer Parzelle eines kargen, steilen Stückchens im Kernbereich. Das Material ist so stark, dass es keine wirkliche Basis im Grauburgunder gibt, alles geht in die Topselektion, in den allerbesten Jahren gibt es sogar diesen Grauburgunder R als Ultimo-Version. Keine Vorklärung, dann spontan vergoren, etwas »dreckiger« also, dazu keine Malo. Natürlich gab der Jahrgang 2019 auch das entsprechende Traubenmaterial. Dann hat Frank Schönleber mal alles ausgelotet, was geht – und er hat voll ins Schwarze getroffen damit. Der 2019er wurde im Halbstückfass vergoren und ausgebaut für 18 Monate, dann Flaschenreife bis zum Release. Sehr feine Nase, die in ihrer Helligkeit und Eleganz fast eher an einen Chardonnay denken lässt, nur zarte Anklänge von Erdigkeit und nassem Lehm, dann etwas Galliamelone, gelber Apfel, Pfirsich, sogar Zitronenzesten und Melisse. Wunderbare Frische, die sich durch die Nase und verblüffenderweise auch den Mund zieht. Elegante weiße Frucht, dann wieder erdige Würze im Nachhall, cremig, dicht, raumgreifend, aber nie üppig oder beschwerend. Fast möchte man sagen filigran, bis man wieder vom gewaltigen Punch des Weines getroffen wird. Die Nahe kann auch absolute Extraklasse im Burgunder! 97/100

Mein Winzer

Emrich Schönleber

Im Auf und Ab der Weingeschichte genossen die Steilhänge der Nahe Anfang des 19. Jahrhunderts schon einmal allerhöchstes Ansehen. Auch Johann Wolfgang von Goethe hielt das allgegenwärtige Lob in seinen Notizen fest: »Nun rühmte die Gesellschaft einen in ihrer Gegend wachsenden Wein, den Monzinger...