Grands Echezeaux Grand Cru 2020

Domaine d'Eugenie: Grands Echezeaux Grand Cru 2020

Weinclub

Limitiert

Zum Winzer

97–98+
100
2
Pinot Noir 100%
5
rot, trocken
13,0% Vol.
Trinkreife: 2030–2056
Verpackt in: 1er OHK
9
seidig & aromatisch
strukturiert
frische Säure
3
Lobenberg: 97–98+/100
Decanter: 97/100
Galloni: 96–98/100
6
Frankreich, Burgund, Cote d'Or
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Grands Echezeaux Grand Cru 2020

97–98+
/100

Lobenberg: Die Parzelle von Eugenie im Grands Echezeaux ist nicht angrenzend an den Echezeaux, der nach Norden zeigend am oberen rechten Rand des Clos de Vougeot liegt. Die Parzelle befindet sich am linken Rand, leicht oberhalb des Clos de Vougeot, in einer südlicheren Exposition. Auch hier werden nach einer vier- bis fünftägigen Kaltmazeration zu 70% Ganztrauben in Holzfudern spontanvergoren. Der Ausbau zu 80 Prozent in neuen Barriques. Wir haben im Grands Echezeaux einen deutlich höheren Kalksteinanteil als im Echezeaux, er ist auch etwas höher gelegen, windiger, das Terroir ist insgesamt feiner. Dementsprechend sind wir hier wieder mehr bei klassischem Vosne Romanée Charakter. Die Nase ist entsprechend kühl und reduziert, läuft überwiegend auf Cassis und Lorbeer, auch Earl Grey und feine Teernoten. Dunkel in der Würze, aber deutlich heller, klassischer in der Frucht als die beiden Vorjahre. Wir haben mehr rote Kirsche, auch Schattenmorelle, keine Üppigkeit, nein im Gegenteil eine Herbheit und Klassik, die mir sehr gut gefällt. Ein bisschen China Five Spice über dunkler Kirsche, roter Pflaume und Earl Grey mit wunderbarer Süße aus dem hochkonzentrierten Extrakt. Die Balance ist famos, alles ist so nahtlos verwoben, dass es wie aus einem Guss wirkt. Die phenolische Reife ist makellos, fast an kalifornische Verhältnisse erinnernd in dieser samtigen Finesse trotz enorm hohen Rappenanteilen von über 70%. Alles spielt in dunkelroter Frucht, der Wein steckt voller Energie aus seinem konzentrierten Kern, zugleich weist er eine geniale Symmetrie und Finesse auf. Was für ein energiegeladener Charmebolzen mit atemberaubender Präzision und vertikaler Frische, die ihm jede Schwere nimmt. Betörende, fast überwältigende Fruchtdichte in der Mitte und dennoch so präzise und frisch. Atemberaubend. 97-98+/100

Jahrgangsbericht

Nach einem erneut eher milden Winter kamen Austrieb (März) und Blüte (Mitte Mai) wieder recht früh in 2020. Es folgte ein warmer Sommer, der aber weniger extreme Hitzespitzen wie 2019 und 2018 hatte und vor allem durch kühlere Sommernächte eine robuste Säurestruktur erhalten konnte. Häufig wird vergessen, dass Hitze und vor allem Trockenheit nicht nur die Zuckerentwicklung, sondern auch die Säuren und Gerbstoffe durch niedrige Erträge und dicke Beerenschalen aufkonzentrieren. Dieser mediterrane Powersommer hat dem Burgund Mitte August den frühsten Lesestart seit 2003 beschert, dennoch wurden die vollen 100 Tage Reifezeit nach der Blüte erreicht bis zur Lese. Aufgrund der sehr trockenen Verhältnisse waren die Trauben weitgehend kerngesund und vollreif – Fototrauben soweit das Auge reicht! Wohingegen an der Côte de Beaune fast durchschnittliche Mengen Chardonnay geerntet werden konnten, war der Ertrag beim Pinot Noir an der gesamten Côte d’Or durch die winzige Beerengröße geringer noch als im Vorjahr 2019. Die Chardonnays betören mit dem selben imposanten Fruchtdruck und einer Power wie 2019. Sie wirken allerdings schlanker und feiner, auch aufgrund von lebhafteren Säuren, die eher an 2017 denken lassen. Es ist mit 2014 und 2017 ziemlich sicher das beste Weißweinjahr der letzten 10 Jahre. Die Balance der weißen 2020er ist herausragend! Die Pinot Noirs sind etwas weniger einheitlich balanciert. Je nach Terroir und Erntezeitpunkt, changieren sie zwischen bestechender Eleganz, Kühle und Finesse bis hin zu gewaltiger, mediterraner Struktur mit hoher Reife bis hin zur Überreife in einigen Fällen. Die topgesunden Beeren waren dickschalig, klein und kernig und gaben nur widerwillig ihren hochkonzentrierten, hochintensiven Saft preis. Die Fruchtfülle und das Parfüm der roten 2020er ist gewaltig, wie dichte Wolken aus Waldfrüchten und dunkler Kirsche schiebt es tieffarbig und reich aus dem Glas. Die Konzentration ist berauschend, die besten 2020er stellen die exzellenten Vorjahre sogar noch in den Schatten – in der Spitze war absolute Weltklasse möglich in diesem Blockbusterjahr. 2020 ist ein beeindruckendes und großes Jahr, das bei den Top-Domaines mit zum besten zählt, was es in den letzten Jahrzehnten gab. Zurücklehnen und genießen mit den verführerischen Pinots und sich mitreißen lassen von den berauschenden Chardonnays. Die erneut kleinen Erträge und der harte Frost in 2021 erzeugen weiter Mengendruck auf das Burgund und die besten 2020er werden schnell rar und gesucht sein.

97
/100

Decanter über: Grands Echezeaux Grand Cru

-- Decanter: Displays a deep colour and very ripe red and blackberry fruit, but there is also great finesse and elegance within a fine-grained tannic structure and long finish. Domaine d’Eugénie has long been famous for its Grands Echézeaux. Its half-hectare sits at the end of the appellation next to Echézeaux and upslope from the southern end of the Clos de Vougeot. This site is under the influence of the alluvial fan from the Combe d'Orveaux, making it a cool site. 'Very elegant and ethereal,' in the view of winemaker Michel Mallard. 97/100

96–98
/100

Galloni über: Grands Echezeaux Grand Cru

-- Galloni: The 2020 Grands Echézeaux Grand Cru includes three-quarters whole cluster fruit. It has a beautifully-defined bouquet with a mixture of red and black fruit, wilted rose petals, incredibly precise and focused. The palate has an unerring symmetry, a fine bead of acidity, precise and crisp, the whole bunch seamlessly integrated with an assiduous sprinkling of white pepper on the finish. This magnificent Grands Echézeaux is very persistent in the mouth and it should be afforded around a decade in bottle to witness it at full flight. Magnificent. 96-98/100

Mein Winzer

Domaine d’Eugenie

Im Sommer 2006 erwarb Francois Pinault, einer der wohlhabendsten Franzosen, die Domaine Engel in Vosne Romanee. Nach dem Kauf wurde der Name in Domaine d'Eugenie geändert, in Erinnerung an Francois Pinaults Mutter. Pinault ist bereits seit Anfang der 90er auch der Besitzer von Chateau Latour. Kurz...