Graacher Himmelreich Riesling Auslese Goldkapsel (fruchtsüß)

J. J. Prüm

Graacher Himmelreich Riesling Auslese Goldkapsel (fruchtsüß) 2019

sehr süss
mineralisch
exotisch & aromatisch
100
100
2
Riesling
5
weiß
8,0% Vol.
Trinkreife: 2026–2069
Verpackt in: 12er
3
Lobenberg: 100/100
Suckling: 99/100
Mosel Fine Wines: 97+/100
Parker: 96+/100
6
Deutschland, Mosel Saar Ruwer
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Graacher Himmelreich Riesling Auslese Goldkapsel (fruchtsüß) 2019

100
/100

Lobenberg: Ich habe nach der sensationellen Spätlese aus dem Graacher Himmelreich die normale Auslese weggelassen, weil wir hier in der Goldkapsel einfach alles finden, was einen multikomplexen Wein mit Restsüße auszeichnet. Schon in der Nase schick. Klar ist darin Botrytis enthalten, aber sie ist sauber und nicht faulig. Es ist eine trockene Botrytis, das riecht man schon, denn es hat gar nichts Bitteres, sondern es ist einfach nur unglaublich schick. So etwas wie Seide in nicht besonders süßem Honig gewirkt. Reineclaude, wunderschöne Note von Boskoop Äpfeln, Marille, Walnuss und sehr viel Schiefer. Ganz leicht eine weiße Pfeffernote. Eine trinkbare Auslese Goldkapsel – das ist doch auch mal was. Dieser Wein ist nicht süß, nicht schwer, nicht pappig. Er ist einfach nur ultrafein und verspielt. Von den hohen Zuckerwerten, die der Wein für eine Auslese Goldkapsel haben muss, ist an Gaumen und Zunge nichts spürbar, was zu viel Süße ausstrahlt. Das ist nur unendlich fein, schick, seidig, kühl und so unglaublich verspielt. Eine spielerisch-leichte Eleganz und eine Art Auslese Goldkapsel, wie sie gerade ich als bekennender Nicht-Süßweintrinker total schätze. Was für ein grandioses Teil, was für eine schicke, kühle Eleganz. Mit diesem Finale in Schiefer, Quitte, Mirabelle und einer leichten Apfelnote. Keinerlei Zitrusnoten, leicht Orangenzesten und Walnuss dabei. Was mir aber am ehesten an diesem Wein einfällt, ist eine schicke Eleganz. Was für ein fantastischer Süßwein! 100/100

99
/100

Suckling über: Graacher Himmelreich Riesling Auslese Goldkapsel (fruchtsüß)

-- Suckling: Enormously concentrated, lush and succulent with a cornucopia of exotic fruit and some ,. Still so bright and precise thanks to the minerally acidity that ripples through the super long finish like an echo down an Alpine valley. Drinkable now, but better from 2025. 99/100

97+
/100

Mosel Fine Wines über: Graacher Himmelreich Riesling Auslese Goldkapsel (fruchtsüß)

-- Mosel Fine Wines: The 2019er Graacher Himmelreich Riesling Auslese lange GK was fermented down to noble-sweet levels of residual sugar. It offers an absolutely stunning nose made of subtle and refined scents of apricot blossom, grapefruit, almond cream, dates, herbs, a hint of volatile, and fine spices. The wine develops the unctuous and luscious complexity of a big BA on the palate but delivers this with stunning zest and finesse. Despite the sweetness, the wine proves stunningly and finely chiseled and leaves one with a remarkably pure feel in the long and lingering finish. The overall feel of class, elegance, and airiness is simply to die for. We would not be surprised if this marvelous dessert wine will eventually turn into sweet perfection, at maturity, when the sweetness will have mellowed away and its different components have integrated. 2039-2069. 97+/100

96+
/100

Parker über: Graacher Himmelreich Riesling Auslese Goldkapsel (fruchtsüß)

-- Parker: The 2019 Uhlen Blaufüsser Lay GG pairs the flinty/stony purity of crushed blue slate with the fantastic ripeness of the Riesling fruit in this extraordinary, steep terroir. This is very precise and pure, with fascinating terroir and vintage expression. Round and almost creamy on the palate, this is a crystalline and very elegant Riesling Grand Cru that will also propitiate your friends in Alsace since the malic acid is pretty reduced here if present at all. This is a rather soft yet still refined and elegant Uhlen with lingering juiciness and stimulating, crystalline, ripe and salty acidity as well as crunchy slate grip. A fascinating and unique 2019 in the Heymann-Löwenstein portfolio. Tasted from the bottle in October 2020. 96+/100

Mein Winzer

J. J. Prüm

Das Weingut J. J. Prüm entstand 1911 nach der Erbteilung des Stammgutes auf die sieben Kinder des letzten Inhabers, Mathias Prüm. Heute werden die legendären Weine von Dr. Manfred Prüm und seiner Familie erzeugt.

Diesen Wein weiterempfehlen