Graacher Himmelreich Riesling Auslese (fruchtsüß)

J. J. Prüm

Graacher Himmelreich Riesling Auslese (fruchtsüß) 2018

sehr süss
mineralisch
exotisch & aromatisch
98–99
100
2
Riesling 100%
5
weiß
7,5% Vol.
Trinkreife: 2020–2070
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 98–99/100
Pirmin Bilger: 20/20
Suckling: 96/100
Parker: 95+/100
6
Deutschland, Mosel Saar Ruwer
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Graacher Himmelreich Riesling Auslese (fruchtsüß) 2018

98–99
/100

Lobenberg: Die Rieslinge aus dem Graacher Himmelreich sind besonders in den ersten Jahren sehr zugänglich. Im Vergleich zur Wehlener Sonnenuhr fallen die Weine bereits in der Jugend als sehr expressiv auf, haben oft eine etwas burschikose Säure. Mit der Reife wird diese dann gezügelter und der Wein singt auch ähnlich leise Töne, wie die etwas schüchterner wirkende Sonnenuhr. Beide Top-Lagen sind exzellente Langstreckenläufer. Die Filigranität, die Finesse, das unglaubliche florale Spiel zieht sich durch das Graacher Himmelreich. Die Weine aus Wehlen sind deutlicher massiver, deutlich profunder, wuchtiger. Verspielt wie ein Kabinett ist die Nase der Himmelreich Auslese, trotzdem würde ich sie nicht höher bewerten als die Spätlese, vielleicht liegt sie sogar ein klein wenig dahinter, zumindest für mein Geschmacksverständnis. Wir haben hier doch schon deutlich mehr Karamell und Honig, weil auch Botrytis mit im Spiel ist, zwar sehr reintönige, sauber eingetrocknete Botrytis in 2018, aber sie ist dabei. Die Spätlese war nahezu botrytisfrei. Ich werde mich voraussichtlich in diesem Jahr darauf beschränken, die Kabinette und die Spätlesen zu nehmen und die Auslese auszulassen, weil das letzte Spielerische, der letzte Kick etwas fehlt und die üppig ummantelte Frucht mir zu wenig Leichtigkeit vermittelt. 97-99/100

20
/20

Pirmin Bilger über: Graacher Himmelreich Riesling Auslese (fruchtsüß)

-- Pirmin Bilger: Die Steigerung von der Spätlese zur Auslese ist im Bouquet kaum wahrnehmbar, denn die Graacher Himmelreich Auslese ist so raffiniert fein im Duft - es ist unglaublich. Da strahlt eine Frische aus dem Glas, welche noch zusätzlich von würzigen Noten begleitet wird. Und doch tänzeln da ein Vielzahl an Aromen von reifen Früchten umher. Der Auftakt am Gaumen ist dann schon etwas fülliger und man spührt die Cremigkeit dieses göttlichen Elexiers. Was für eine Balance zwischen der Säure und der Extraktsüsse. Diese Auslese kommt wie ein ungeschliffener Rohdiamant daher, welcher mit dem Schliff, also der Reife, seine ganze Schönheit entfalten wird. Nach dem letzten Schluck bleibt ein süsser Nachhall mit herrlichen tropischen Früchten aus Mango, reifer Ananas und Birne noch minutenlang am Gaumen haften. Das ist eine Auslese in absoluter Perfektion. 20/20

96
/100

Suckling über: Graacher Himmelreich Riesling Auslese (fruchtsüß)

-- Suckling: Very rich with plenty of exotic fruit, this generous wine miraculously remains very clean, thanks to the lively acidity and the bright yellow-grapefruit and pineapple character at the very long finish. Drink or hold. 96/100

95+
/100

Parker über: Graacher Himmelreich Riesling Auslese (fruchtsüß)

-- Parker: The 2018 Graacher Himmelreich Auslese is still discreet but deep and vegetal on the coolish and still slightly reductive nose that opens up slowly with aeration. There is an expressive slate character here and coolish precision in terms of fruit flavors. Classy on the first palate, this is a crystalline, elegant and piquant, vital and crunchy Auslese that dinks quite well even in its youth. Based on the wine's density and piquancy, however, I recommend to cellar it for at least a decade. Tasted at the domain in September 2020. 95+/100

Katharina Prüm
Mein Winzer

J. J. Prüm

Das Weingut J. J. Prüm entstand 1911 nach der Erbteilung des Stammgutes auf die sieben Kinder des letzten Inhabers, Mathias Prüm. Heute werden die legendären Weine von Dr. Manfred Prüm und seiner Familie erzeugt.

Diesen Wein weiterempfehlen