Domaine Santa Duc

Gigondas 2008

voluminös & kräftig
pikant & würzig
91–92
100
2
Grenache 75%, Mourvedre 10%, Syrah 10%, Cinsault 5%
5
rot
15,0% Vol.
Trinkreife: 2011–2020
Verpackt in: 12er
3
Lobenberg: 91–92/100
6
Frankreich, Rhone, Gigondas und Rasteau
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Gigondas 2008

91–92
/100

Lobenberg: In diesem Jahr hat Yves Gras eine extreme Selektion betrieben. Es wurde keine der beiden Spitzen-Cuvees (Hautes des Garrigues und Grenache 66) produziert. In schwierigen Jahren wird besonders deutlich wie gut hier gearbeitet wird. Hier ist nur der allerbeste Stoff drin. Hoch komplexes Nasenbild: Kirschen, Himbeere, leichte animalische Anklänge, zerschmolzene Kirschkerne und Veilchen. Strahlt trotz großer Kraft extrem viel Eleganz aus, sehr feines Säurespiel. Feine Süßkirsche wechselt sich mit Sauerkirsche und einem leicht erdigen Touch nach zarter Blaubeere und Milchschokolade ab. Wird viele Stereotypen, die über Gigondas existieren (fett, ruppig und hausbacken), mit seiner feinen und fruchtigen Finesse widerlegen. Ein Traum von Wein, kann durchaus mit Chateauneuf mithalten zum Preis eines guten Cotes du Rhone. Chapeau Yves Gras! 91-92/100

Mein Winzer

Domaine Santa Duc

Der Qualitätsstandard von Yves Gras’ Santa Duc gehört zu den höchsten im Rhonetal und Frankreich überhaupt. Nur die besten Weine werden selber abgefüllt, der Rest wird weiterverkauft an Handelshäuser der Gegend. […]