Gigondas Clos Derriere Vieilles Vignes

Domaine Santa Duc

Gigondas Clos Derriere Vieilles Vignes 2017

BIO

seidig & aromatisch
strukturiert
fruchtbetont
96–97
100
2
Grenache 80%, Mourvedre 10%, Syrah 10%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2023–2043
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 96–97/100
Galloni: 94–95/100
Parker: 93–95/100
6
Frankreich, Rhone, Gigondas und Rasteau
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Gigondas Clos Derriere Vieilles Vignes 2017

96–97
/100

Lobenberg: 80% Grenache, 10% Syrah, 10% Mourvèdre. Der Wein liegt 300m hoch, direkt hinter dem Dorf oberhalb von Clos de la Tourelles. Westexposition. Das ist ein Untergrund aus weißem Lehm, auch blauer Lehm genannt wegen der Metalleinsprengsel. Es ist also der klassische weiße Kalksteinlehm, der über Jahrmillionen entstanden ist. Dieser Wein war früher Bestandteil des normalen Blend bzw. danach des Grande Grenache. Um die große Klarheit im normalen Gigondas zu haben wurde dieser separiert, eben weil er so einzigartig und anders im Ausdruck ist, so viel dichter. In diesem Wein ist das, was früher bei Yves Gras von Santa Duc als Grande Grenache bezeichnet wurde. Zugunsten der Lagenbezeichnung hat er diesen Namen aufgegeben. Das ist genau dieser Wein. Zu unser aller Glück hat er damit erst 2015 angefangen, in diesem ultrafeinen Jahr. Wir haben hier also kein Blockbuster, sondern nur eine extrem intensive dichte Kirsch-Brombeer-Pfirsich-Spielart mit zugleich so unglaublich wuchtiger Frucht. Eindimensionaler als ein Châteauneuf du Pape, fokussierter, wuchtiger, aber auch saftiger, weniger fein, dafür einfach dichter. Ein Blockbuster und trotzdem ultrafein. Die Tannine sind so seidig. Wir haben die ganze Tiefe, die ganze Würze dieser biodynamischen Weine, die zum Teil sogar aus Ganztrauben vergoren werden und nur moderat das Holz sehen – und wenn dann großes Tonneau und größer, aber diese Feinheit in Mund und Nase, diese burgundische Art eines Dujac, eines großen Bioerzeugers aus dem Burgund ist wirklich verblüffend. Das Tannin ist total seidig und trotzdem sind die Geschmacksintensität und die Wucht im Mund sehr hoch. Man muss diese Stilart und Wucht dieser Lehm-Lage mögen, dann ist es auf jeden Fall ein ganz großer und zugleich feiner Wein. 96-97/100

94–95
/100

Galloni über: Gigondas Clos Derriere Vieilles Vignes

-- Galloni: Bright ruby-red. A complex, highly perfumed bouquet evokes ripe red/blue fruit, Moroccan spice and potpourri aromas that are enlivened by a vibrant mineral quality that builds as the wine stretches out. Sweet, seamless and expansive in the mouth, offering densely packed raspberry, boysenberry, floral pastille and spicecake flavors that show outstanding clarity and back-end thrust. The mineral and floral notes drive an extremely long, sappy finish, shaped by smooth, polished tannins. 94-95/100

93–95
/100

Parker über: Gigondas Clos Derriere Vieilles Vignes

-- Parker: While the other 2017s include 30% to 40% whole clusters, the cooler, later-picked 2017 Gigondas Clos Derriere Vieille includes 60% whole clusters. Rose petal, pomegranate and cherry notes abound, carried on a full-bodied but silky palate that's fine and elegant but concentrated and intense, with plenty of length on the finish. 93-95/100

Mein Winzer

Domaine Santa Duc

Der Qualitätsstandard von Yves Gras’ Santa Duc gehört zu den höchsten im Rhonetal und Frankreich überhaupt. Nur die besten Weine werden selber abgefüllt, der Rest wird weiterverkauft an Handelshäuser der Gegend. […]

Diesen Wein weiterempfehlen