Emmerich Knoll

Gelber Traminer Loibner Smaragd 2019

voll & rund
exotisch & aromatisch
94+
100
2
Gelber Traminer 100%
5
weiß
14,0% Vol.
Trinkreife: 2022–2034
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 94+/100
Suckling: 94/100
Falstaff: 93/100
6
Österreich, Wachau
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Gelber Traminer Loibner Smaragd 2019

94+
/100

Lobenberg: Im Grunde ist der Gelbe Traminer eine Spielart des Traminer mit goldgelben Trauben, während Gewürztraminer ja eher einen rötlichen Einschlag hat. Der Gelbe Traminer hat etwas kleinere Trauben als der Gewürztraminer und er behält etwas höhere Säure. Angepflanzt 1995 im Flachland auf lehmigem Untergrund. Extrem verspielte gelbe Pflaume, Renekloden pur, ein kleiner Hauch Honig. Dann kommt Melone, Ananas und auch schöner gelber Apfel. Aber die gelbe Pflaume dominiert eindeutig. Aromatisch sehr fein. Im Mund deutlich zurückhaltender als der Gelbe Muskateller. Kraftvoll, üppig, gut strukturiert. Auch hier etwas Honig, gelbe Pflaume, aber auch Quitte. Hier kommt dann auch etwas Mango dazu. Insgesamt aber strukturiert bleibend, nie überquellend im Aromenspektrum wie ein Muskateller. Auch deutliche Salznoten und Mineralität. Sehr kraftvoll endend, sehr lang. Sehr eigenständiger Wein mit satter Kraft, toller Speisebegleiter. 94+/100

94
/100

Suckling über: Gelber Traminer Loibner Smaragd

-- Suckling: Creamy-dreamy and concentrated traminer that is not spicy (i.e. it is not gewurztraminer). Lovely yellow-papaya and smoke nose. Long, powerful finish. Drink or hold. 94/100

93
/100

Falstaff über: Gelber Traminer Loibner Smaragd

-- Falstaff: Helles Gelbgrün, Silberreflexe. Etwas Guave, unterlegt mit Gewürznoten, ein Hauch von Melisse, Grapefruit und Eibisch klingen an. Saftig, elegant, feine Struktur, frisch und lebendig, Limettentouch im Abgang, weißes Steinobst im Nachhall, bereits gut antrinkbar. 93/100

Mein Winzer

Emmerich Knoll

Unter den Weingärten Österreichs nimmt die Wachau eine Sonderstellung ein. Nirgendwo sonst präsentiert sich der Weinbau als ähnlich spektakuläre Kulturlandschaft mit atemberaubenden Steilterrassen direkt an der »schönen, blauen Donau«.