Schlossgut Diel

Riesling Dorsheim Goldloch Großes Gewächs trocken 2019

frische Säure
mineralisch
100
100
2
Riesling 100%
5
weiß
12,5% Vol.
Trinkreife: 2025–2050
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 100/100
Gerstl: 20/20
Suckling: 96/100
Falstaff: 96/100
Parker: 93–95/100
6
Deutschland, Nahe
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Dorsheim Goldloch Großes Gewächs trocken 2019

100
/100

Lobenberg: Das Goldloch steht auf Kieselstein und Lehm, über Urgestein aus der Permzeit. Dieses Urgestein ist vor Jahrmillionen unter hohem Druck als Presskonglomerat aus verschiedenen Steinen, Erden und Sänden entstanden. Harter Pressfels. Und in diesem wurzeln dann die Reben des Goldloch. Das Gestein ist letztlich auch die Ursache für die Art der Nase: Immer rauchig, sehr würzig. Die Machart bei Diel, seit Carolin das Zepter übernommen hat: Kurzes Anquetschen, dann maximale Maischestandzeit von zwölf Stunden auf der Presse. Abpressen, spontane Vergärung im Holz. Der Ausbau geschieht komplett in Stückfässern. Nach dem Pittermännchen ist diese Nase des Goldloch eine völlig andere Liga. Einfach eine andere Region. Niemals würde man sie als Nachbarn interpretieren können. Reich und erhaben. Gelbe und weiße Frucht. Weißer Pfirsich, Aprikose, reife Quitte und an kreide erinnernde, kalksteinige Salzigkeit. Etwas Zitronengras, Orangenzesten. Toller Zug im Mund. Maracuja mit Orangenzesten. Reife Aprikose, Pfirsich, Assam Tee und dazu in Zucker gewälzte Orange, Limette und Mandarine. Tolle frische Säure, aber nicht spitze Äpfelsäure, sondern reife Weinsäure. Der Wein kommt von ganz vorne aus immenser Frische und endet hinten mit enormer Fruchtreife. Dazwischen liegt ein riesiges Spannungsfeld. Bei Diel braucht es bestimmte klimatische Bedingungen und nicht zu warme Jahre, um ganz große Weine zu erzeugen. Die Weine sind aufgrund der Lage an der Nahe häufig zu mächtig. Und so passiert es in manchen Jahren, dass ich die Weine nicht auf gleicher Höhe mit Dönnhoff und Schäfer Fröhlich sehe. Aber in einem Jahr wie 2019 stehen sie durchaus auf dem gleichen Treppchen. Wahnsinnige Länge, auf keinen Fall fett, weil der Oszillograph so groß ist. Der Wein macht eine unglaubliche Freude in seiner Pikanz, die Augen werden schmal, die Zunge rollt sich. Trotzdem hat er die nahehafte Opulenz und das notwendige Fett, um diese ganze Frische zu stabilisieren. Toller Wein, Caroline, Chapeau! 100/100

20
/20

Gerstl über: Riesling Dorsheim Goldloch Großes Gewächs trocken

-- Gerstl: Der Duft geht direkt ins Herz, raffinierter geht nicht, das ist sublime Feinheit, dennoch intensiv, vielschichtig mit Strahlkraft ohne Ende, da sind tiefgründige Mineralität und florale Komponenten, verführerische Fruchtnuancen und ein betörender Hauch Kräuter, ein himmlisches Duftbild. Der Duft hat nicht getäuscht, das ist in der Tat eines der grössten GGs von Diel, das ich kenne, raffinierter kann ein Wein nicht sein. Das ist ein monumentales Kraftpaket, aber unfassbar verspielt, total feingliedrig und doch geradezu spektakulär, fest strukturiert und doch wieder recht sanft. Ich liebe dieses Spiel der Extreme, das unter dem Strich wieder die totale Harmonie darstellt, ein grosser Wein, der mich beeindruckt und fasziniert. So wie er sich jetzt präsentiert schon traumhaft, aber ich bin mir sicher, da steckt gewaltig Potenzial drin, dem sollte man einige Jahre Zeit geben, damit er sich voll entfalten kann. 20/20

96
/100

Suckling über: Riesling Dorsheim Goldloch Großes Gewächs trocken

-- Suckling: I love the golden-mirabelle, mandarin, dried-herb and spice nose, but there's nothing loud or obvious about this discreet, mid-weight beauty. Just a whisker of bitterness at the very mineral finish adds tension. 96/100

96
/100

Falstaff über: Riesling Dorsheim Goldloch Großes Gewächs trocken

-- Falstaff: Im Duft gelbe Frucht, Mandarine, süße Nektarine, würzige Mineralik. Schlägt die Brücke von Tiefgründigkeit zu schieferwürzig-eleganter Leichtigkeit. Ein geradezu idealtypischer Nahe-Riesling. 96/100

93–95
/100

Parker über: Riesling Dorsheim Goldloch Großes Gewächs trocken

-- Parker: Tasted as a barrel sample, the 2019 Goldloch Riesling GG shows an intense yellow yet still cloudy color and opens with a deep, pure and aromatic bouquet that reflects the terraced Goldloch terroir with the gravelly primary rock soils beautifully. The nose is rich, intense and fine, with delicate fiinty and earthy notes. The palate is elegant, pure, fruity, vibrantly fresh yet finessed and finishes with salt and tension. This is a mouthful of elegant, refined and juicy Riesling with lingering salinity, very fine tannin and chalky grip. Tasted in May 2020. 93-95/100

Mein Winzer

Schlossgut Diel

Von der Nahe kommen nicht nur einige der besten Rieslinge des Landes, auch die weißen und roten Burgundersorten gehören zur Crème de la Crème.