Schlossgut Diel

Dorsheim Goldloch Riesling Großes Gewächs trocken 2016

frische Säure
mineralisch
100
100
2
Riesling 100%
5
weiß
12,5% Vol.
Trinkreife: 2019–2034
Verpackt in: 1er
3
Lobenberg: 100/100
Gerstl: 20/20
Gault Millau: 98/100
Suckling: 96/100
6
Deutschland, Nahe
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Dorsheim Goldloch Riesling Großes Gewächs trocken 2016

100
/100

Lobenberg: Das Goldloch steht auf Kieselstein und Lehm, über Urgestein aus der Permzeit. Dieses Urgestein ist vor Jahrmillionen unter hohem Druck als Presskonglomerat aus verschiedenen Steinen, Erden und Sänden entstanden. Harter Pressfels. Und in diesem wurzeln dann die Reben des Goldloch. Hier, wie bei allen Großen Gewächsen, liegt der Alkohol bei 12,5%, Restzucker 5. Das Goldloch ist anfangs immer etwas verschlossener, nicht so expressiv wie das Pittermännchen. Kann er auch nicht auf Grund des Terroir Abdrucks. Aber auch hier der jahrgangsspezifische Bratapfel, nur etwas Mango. Es fehlt die, aus dem Pittermännchen bekannte Feuersteinigkeit. Dafür ist er viel feiner, viel versammelter, in sich stimmiger und geschlossener. Ein erhabener Riesling. Der Mund ist ganz köstlich. Das ist die Fortsetzung des Eierfels, der auch schon so erhaben war. Dieser Wein hat Größe. Das ist nicht anders zu beschreiben als erhaben. Etwas felsische Cremigkeit. Etwas an einen Chardonnay von Leflaive erinnernde Cremigkeit. Und dann kommt wieder ein bisschen Mango, Tee, Zitronengras und ein ganz klein bisschen Orangenabrieb und Mandarine. Diese phänomenale Größe und Erhabenheit ist genau das Gegenstück zum springenden, etwas nervösen Pittermännchen. Aber dieser Goldloch hat wirkliche Größe. Ist die noch feinere Version des Eierfels, was ja auch logisch ist, denn der Eierfels hat ja nur einen Teil der Fässer des Goldloch erhalten. Ein wunderbarer, traumhafter Riesling, wie ich ihn so gut bei den Diels noch nicht probiert habe. Er hat weniger Süße, ist aber doch cremig, schmelzig. Hat viel reiferer Säure und ist in seiner Erhabenheit und burgundischen Art so stimmig, so ruhig, so angekommen. Top Wein. 100/100

20
/20

Gerstl über: Dorsheim Goldloch Riesling Großes Gewächs trocken

-- Gerstl: Im Duft wirkt er etwas verhaltener als das extravertierte Pittermännchen. Der Wein wurde am Vortag filtriert, was den etwas verschlossenen Duft erklärt. Am Gaumen zeigt er aber umso mehr all seine Qualitäten. Zuerst in Form von seidig feiner, aber irre rassiger Säure, dann mit enormer Konzentration und Fülle sowie verführerischer Leichtigkeit, der Wein berührt mich zutiefst, das tut gut bis zum kleinen Zeh. Schon der grandiose Dorsheimer Riesling hat angezeigt, dass hier 2016 aussergewöhnliche Weine entstanden sind. Wow, ist das ein grandioses Goldloch, ich bin hin und weg, das ist für mich der vielleicht allergrösste trockene Wein von Diel, den ich kenne, ein Hammerwein und eine die Sinne berauschende Delikatesse. 20/20

98
/100

Gault Millau über: Dorsheim Goldloch Riesling Großes Gewächs trocken

-- Gault Millau: Sehr süße Frucht, sehr saftig und fruchtig, sehr unkompliziert, und auf einmal rollt die zweite Welle an mit Mineralik, Würze und Komplexität, im langen Abgang wird es leicht erdig, was perfekt zum anfänglichen Strahlen passt. Was für ein begnadeter Spannungsbogen. 98/100

96
/100

Suckling über: Dorsheim Goldloch Riesling Großes Gewächs trocken

-- Suckling: Rich and smoky with plenty of power that pushes through the long dramatic finish. This is another very concentrated and beautifully balanced 2016 dry riesling from Caroline Diel. Needs a couple of years to show its best, then will hold for a couple of decades beyond. 96/100 Stuart Pigott

Mein Winzer

Schlossgut Diel

Von der Nahe kommen nicht nur einige der besten Rieslinge des Landes, auch die weißen und roten Burgundersorten gehören zur Crème de la Crème.