Bürklin Wolf

Deidesheimer Langenmorgen Riesling G.C. Großes Gewächs trocken 2019

BIO

96–97
100
2
Riesling 100%
5
weiß
13,5% Vol.
Trinkreife: 2027–2050
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 96–97/100
Parker: 96-98/100
Suckling: 96/100
6
Deutschland, Pfalz
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Deidesheimer Langenmorgen Riesling G.C. Großes Gewächs trocken 2019

96–97
/100

Lobenberg: Langenmorgen ist die kühlste Lage in Deidesheim, Kalksteinfels und ein wenig Buntsandstein, direkt am Waldrand in Form eines Halbrunds gelegen. Viele Namen machen dort große Weine aus dem Langenmorgen, Von Winning, Christmann und eben Bürklin Wolf. Der Biodynamiker Bürklin Wolf gärt die Weine komplett durch, auf zwei Gramm oder weniger Restzucker. Die Nase: Quitte und etwas grüne Birne. Etwas Litschi, viel Spannung ausdrückend. Zitronengras, etwas Salz und Kalkgestein. Die kühle Lage findet im Mund ihren Ausdruck. Das hier ist jetzt schon – nach dem wunderbar harmonischen Böhlig – ein typischer Bürklin Wolf. Ein Wein, der erstmal fünf Jahre weggesperrt gehört, dafür aber verdammt lange hält. Bürklin Wolf macht wenig Zugeständnisse an das Publikum. Ich bin immer wieder überrascht, wie dieser italienische Kellermeister Nicola, der auch durchaus ein Hedonist ist, so spartanische Weine bevorzugt. Das ist fast ein wenig abweisen im Mund. Die Säure ist komplett präsent, aber auch zum Glück die reife Frucht am Ende. Und doch ist es ein kühler Wein, dem das Jahr 2018 und damit der wärmere Jahrgang mit dem größeren Schmelz durchaus wohlgetan hat. In 2019 ist das schon ein kleiner Extremist, für den man viel Geduld braucht. 96-97/100

96
/100

Suckling über: Deidesheimer Langenmorgen Riesling G.C. Großes Gewächs trocken

-- Suckling: Cool and tightly wound with so much delicate spice, this is a very refined and light-footed wine for this warm region. Very clean finish with so much mineral freshness. From biodynamically grown grapes with Biodyvin certification. Better from 2021. 96/100

Mein Winzer

Bürklin Wolf

Bürklin Wolf greift auf eine Historie zurück, die bis ins Jahr 1597 geht. Doch den Status als Primus inter pares verdankt es besonders Bettina Bürklin-von Guradze, die das Weingut seit 1992 leitet.