Calendal Cambie

Cotes du Rhone Calendal Plan de Dieu 2019

fruchtbetont
voluminös & kräftig
94–95+
100
2
Mourvedre 70%, Grenache 30%
5
rot
15,5% Vol.
Trinkreife: 2022–2035
Verpackt in: 12er
3
Lobenberg: 94–95+/100
6
Frankreich, Rhone, Gigondas und Rasteau
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Cotes du Rhone Calendal Plan de Dieu 2019

94–95+
/100

Lobenberg: Ein kleines Weingut, nur 4,5 Hektar, 70 Jahre alte Reben. 80% Grenache, 20% Mourvedre. Dieses Weingut gehört Gilles Ferran von der Domaine Cascavailles und Philippe Cambie gemeinsam. Die Weine werden bei Cascavailles fermentiert und ausgebaut. Alles wird hier 100% entrappt, weil es hier ungemein heiß ist und komischerweise die Rappen nicht genügend ausreifen. Es gibt zu viel grüne Elemente wenn man nicht entrappt. Nase ist überwiegend warm und rotfruchtig, was logisch ist bei überwiegend Grenache. Eben ganz viel Himbeere und Erdbeere aus der Grenache. Aber aus der Mourvedre auch dieser satte Touch Holunder und feine, reife Pflaume. Das Ganze verbindet sich im Mund zu einer unglaublichen Pikanterie. Mourvedre ist wirklich die Rettung der Region Chateauneuf du Pape und Plan des Dieux. Plan des Dieux liegt ja direkt neben Rasteau, es ist schon verdammt heiß hier, und gerade diese Ebene ist ja auch bekannt dafür. Mourvedre ist dann die Rettung, weil sie, anders als die Grenache, nicht marmeladig wird, und den notwendigen würzigen Touch dazu bringt, den die Grenache dann manchmal nicht mehr schafft. Das Ganze, verbunden mit dieser wunderbaren pikanten Frische der kühlen Nächte von August und September, bringt eine Rassigkeit in diesen Wein, die man so gar nicht vermutet. Ein Wein mit großer Länge und einer famosen Frische sowie warmem Schmelz. Saftig, süffig und fast ganz groß. 94-95+/100

Mein Winzer

Calendal Cambie

Philippe Cambie startete nach 20 Jahren önologischer Beratung der besten Chateauneuf-Erzeuger 2006 mit der Produktion eigener Weine. Ganz klein, mehr ein Hobby.

Diesen Wein weiterempfehlen