Cornas Lieu-dit Eygats 2020

Ferraton Pere et Fils: Cornas Lieu-dit Eygats 2020

Zum Winzer

98+
100
2
Syrah 100%
5
rot, trocken
15,0% Vol.
Trinkreife: 2026–2061
Verpackt in: 6er
9
frische Säure
tanninreich
3
Lobenberg: 98+/100
Jeb Dunnuck: 94–97/100
6
Frankreich, Rhone, Nordrhone
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Cornas Lieu-dit Eygats 2020

98+
/100

Lobenberg: 2020 gab es an der Rhône insgesamt relativ normale Mengen. An der Nordrhône vielleicht sogar etwas mehr als im Durchschnitt. Dort geht 2020 sicherlich als ein Jahrhundertjahrgang in die Geschichte ein. Die Tardieus vergleichen 2020 mit einer Mischung aus dem superklassischen und frischen Jahr 2016 und der Tiefe und Dichte aus 2015. Auf keinen Fall so extrem fett und üppig wie 2018 und 2019, sondern deutlich klassischer. Deshalb ist 2020 aus ihrer Sicht einer der ganz großen Jahrgänge überhaupt an der Nordrhône. Im Norden gab es 2020 keinen richtigen Trockenstress für die Reben, weil es im August ein paar Regenfälle gab. Sie kamen genau zur richtigen Zeit. Die Lese startete deutlich früher als in anderen Jahren. Insgesamt ist es ein saftiger, langlebiger, dichter und reifer Jahrgang, ohne Überreife, ohne übermäßig Fett wie in 2019 und 2018. Ein richtig klassisches Jahr an der Nordrhône, aber klassisch mit einem Plus an einer Form von Reife, die es früher so nicht gab. Ob Norden oder Süden – in Summe ist 2020 an der Rhône ein großes Jahr. Balancierter und harmonischer als das Kracher-Jahr 2019. Auf dem Cornas-Berg liegt dieser Lieu-Dit in über 350 Metern Höhe. Südexposition, uralte Reben Petite Syrah, hier früher Sérine genannt. Sie stehen fast nur auf Granit. Winzige Erträge, es gibt lediglich gut 1.000 Flaschen von diesem Elixier. Hier wird biodynamisch gearbeitet, es ist aber nicht zertifiziert. Ein halber Hektar ist im Besitz des Vertragswinzers, mit dem Ferraton Hand in Hand arbeitet. Es werden 15 bis 20 Prozent Rappen zur Fermentation gegeben. Vergoren wird spontan im Beton. Danach wird ganz sanft abgepresst, überwiegend nur der Free Run Juice verwendet. Der Wein bleibt dann bis zum Frühjahr auf der Feinhefe. Der Ausbau dann in überwiegend gebrauchten Barriques und im Halbstück. Der Alkoholgehalt liegt 2020 trotz der hohen Eleganz erstaunlicherweise bei fast 15 Volumenprozent, was aber überhaupt nicht auffällt. Die Nase dieses Cornas ist deutlich feiner und filigraner als die des Patou. Aber das ist klar, es ist eine andere Lage. Das war schon immer spielerischer. Trotzdem stellen sich mit immer mehr Luft auch satte Lakritze und satte Veilchen ein. Viel Minze, der Rappenanteil ist höher. Genial verwoben, drückend, üppig. Fast überwältigend in der Dichte der Aromatik. Im Mund deutlich feiner werdend, auch feiner als Patou. Auch das ist der Lage geschuldet. Der Wein hat etwas mehr Frische, mehr Säure und Rasse. Auch eine sehr klassische Ausrichtung. Geniale mineralische Länge, viel Salz und Minze hintenraus. In der Mitte total verspielt. Ein kleines tänzelndes Meisterwerk vom Cornas-Berg. Dieser Wein wird auch mit dem Alter zwar ein bisschen an Wucht zunehmen, aber es wird immer der verspielte Cornas bleiben, der er ja auch aufgrund seiner Lage ist. Gefällt mir gut, wenngleich ich den Patou dieses Jahr etwas höher setze. 98+/100

94–97
/100

Jeb Dunnuck über: Cornas Lieu-dit Eygats

-- Jeb Dunnuck: Also from a single site, the 2020 Cornas Lieu-Dit Les Eygats comes from a higher elevation vineyard planted on granite and slightly more sandy/decomposed granite soils. It’s terrific as well and is medium to full-bodied, with plenty of mid-palate flesh and fat, integrated acidity, and cooler aromatics of blue fruits, flowers, and cracked pepper. 94-97/100

Mein Winzer

Ferraton Père et Fils

Samuel Ferraton, Vertreter der vierten Generation im Weingut, gab 1998 dem Haus einen neuen Impuls durch eine finanzielle Partnerschaft mit dem Haus Chapoutier bei gleichzeitiger Wahrung der qualitativen Unabhängigkeit.