Domaine Stephane Ogier

Condrieu Les Vieilles Vignes de Jacques Vernay 2016

96–97+
100
2
Viognier 100%
5
weiß
13,0% Vol.
Trinkreife: 2019–2035
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 96–97+/100
Jeb Dunnuck: 95/100
Parker: 95/100
6
Frankreich, Rhone, Nordrhone
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Condrieu Les Vieilles Vignes de Jacques Vernay 2016

96–97+
/100

Lobenberg: Ein Condrieu aus über 60 Jahre alten Reben. Dichte, fast tanninreiche, steinige Nase, Nüsse, Steine, Salz, kreidige Kalkstein-Mineralien und etwas Salz, sehr reichhaltig. Deutliche Blumigkeit, Kamille und Jasmin, exotische Pakistani Night, auch frisches Zitronengras, Grapefruit, unsüße Melone und Ananas, feines Süße-Säure-Spiel wie Passionsfrucht. Das zieht sich so exotisch auch in den Mund, dazu weißer Pfirsich und wieder Ananas, Mango, in seiner Reichhaltigkeit fast fett, cremig und kraftvoll, Mandarine im Nachhall. Der im Holz ausgebaute Wein ist das Gegenteil eines filigranen Tänzers, hier geht es richtig zur Sache, ein langlebiger Condrieu mit viel Power und sensationell charmanter Cremigkeit. 96-97+/100

95
/100

Jeb Dunnuck über: Condrieu Les Vieilles Vignes de Jacques Vernay

-- Jeb Dunnuck: A more limited production cuvée, the 2016 Condrieu Les Vieilles Vignes De Jacques Vernay is also beautiful, yet shows a more fresh, focused, racy style. Exotic citrus, lime, and white grapefruit notes all give way to a medium to full-bodied Condrieu that has considerable freshness and focus. Drink this exotic, layered, crisp Condrieu over the coming 7-8 years. 95/100

95
/100

Parker über: Condrieu Les Vieilles Vignes de Jacques Vernay

-- Parker: --Parker: I appear to have underestimated the quality of Ogier's 2016 Condrieu les Vieilles Vignes de Jacques Vernay when I reviewed it last year. It's matured beautifully, maintaining its freshness while broadening out into a lovely medium to full-bodied swathe of pineapple, apricot and citrus that finishes long and silky. 95/100

Mein Winzer

Domaine Stéphane Ogier

Im Augenblick besitzen die hier seit Generationen ansässigen Ogiers 3,5 Hektar, wovon 2 Hektar ausschließlich der Vinifikation des Cote Rotie vorbehalten sind. Die Weinberge sind in 4 Einzelparzellen unterteilt. Im Verlauf eines Jahres müssen vom Rebschnitt bis zur Weinlese die verschiedensten...

Diesen Wein weiterempfehlen