Domaine Louis Bovard

Chenin Blanc Salix 2018

exotisch & aromatisch
unkonventionell
mineralisch
96
100
2
Chenin Blanc 100%
5
weiß
14,5% Vol.
Trinkreife: 2021–2038
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 96/100
Gerstl: 18+/20
6
Schweiz, Waadt
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chenin Blanc Salix 2018

96
/100

Lobenberg: Die Reben für den Salix stehen auf traumhafter Terassenlage, direkt über den Ufern des Genfersee gelegen. Dieses ganz spezielle Kleinklima mit sonnenverwöhnten Hängen und kühlen Nächten lässt hier prägnante Terroirweine entstehen. Dichtpflanzung mit 10.000 Stock/ha auf kiesigen Tonablagerungen. Der Ausbau des Salix erfolgt für knapp 1 Jahr im Barrique mit gelegentlicher Bâtonnage. Das ergibt dann keinen lauten Chenin Blanc, sondern eher einen mineralischen Vertreter dieser Sorte mit Reminiszenz an die mittlere Loire. Dennoch steigt eine schöne, gelbwürzige Frucht aus dem Glas, wir haben gelbe Melone, ein kleiner Touch gelber Apfel darunter, etwas unreife Quitte, über allem schwebt ein Schleier aus Gesteinsmehl und viel Feuerstein, sogar ein wenig Rauch. Die Nase deutet bereits ein gewisses Volumen an, durch den kaum wahrnehmbaren Touch vom Holzausbau, insgesamt deutlich mehr steinig und würzig, denn übermäßig fruchtig. Am Gaumen würzig unterlegter, gelber Apfel, helle Birne, gelbe und grüne Melone, aber nicht süß, nicht fruchtig, immer auf der mineralischen Seite bleibend, Muskatnuss und nasser Stein darunter. Das ergibt doch einen ganz interessanten, eigenständigen Mix, aber ein spannender Wein ist ja auch zu erwarten bei einem Chenin Blanc aus dem Waadt von Reben, die den Genfersee überblicken. Der Gaumen kommt dann mit viel mehr Schmelz als die feuersteinige Nase erwarten lies. Schöner, druckvoller, gelber Fruchtkern mit etwas gelber Melone, Birne und reifer Quitte, wiederum alles mit einer steinigen Würze untermalt. Der Wein kleidet den gesamten Mundraum mit seinem Schmelz aus, ein feiner Hefetouch kommt hinzu. Schöne Fülle in der Mitte, die erfrischende Cheninsäure federt das cremige Volumen des Salix gekonnt ab und leitetet in den aromatischen, gelbwürzigen Nachhall mit einem ganz feinen Bitterorangentouch hintenraus, der das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt. Eine schöne, salzige Länge zeigend, mit zupackendem Gripp am Gaumen in diesem spannenden Mix aus karger, feuersteiniger Nase und cremig-würzigem Mundgefühl. Genau wie die besten Savennières wird auch dieser Wein von einer gewissen Flaschenreife profitieren, genug Substanz ist allemal da, schließlich stammt der Chenin aus dem Keller des Kultwinzers Louis Bovard, dem großen Meister der Terrassen am Genfersee. 96-98/100

18+
/20

Gerstl über: Chenin Blanc Salix

-- Gerstl: Pier Tognini: Komplexer Auftakt. Tiefe Aromen nach eingemachten Zitronen, dazu kandierte Ananas, warmer Apfel und Honig. Toll verpackte Barrique, wirkt nie störend. Edle Noten nach Zitronentarte, Toast und geriebenen Mandeln. Kalkig-mineralische Anklänge. Saftiger Gaumen, hoch aromatisch und harmonisch. Typisch Chenin Blanc, gebrannter Apfel, Honig, Mandeln und kandierte Früchte. Die perfekte Säure trägt die Aromen bestens. Anhaltender Abgang, lang und mineralisch-salzig geprägt. Ein Chenin Blanc der Spitzenklasse, kann locker mit den besten Loire Gewächsen mithalten. 18+/20

Mein Winzer

Domaine Louis Bovard

Louis Bovard befindet sich an den Gestaden des Genfersees, im Lavaux, einer der berühmtesten Lagen der Schweiz. In den Appellationen Dézaley, Saint-Saphorin, Epesses und Aigle bewirtschaftet Louis-Philippe Bovard 17 Hektar Weinreben.

Diesen Wein weiterempfehlen