Chateauneuf du Pape Reserve Le Clos du Caillou

Domaine Clos du Caillou

Chateauneuf du Pape Reserve Le Clos du Caillou 2017

BIO

Limitiert

voluminös & kräftig
pikant & würzig
100
100
2
Mourvedre 70%, Grenache 30%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2021–2051
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 100/100
Gerstl: 20/20
Parker: 98–100/100
Jeb Dunnuck: 97/100
Galloni: 96–97/100
6
Frankreich, Rhone, Chateauneuf du Pape
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateauneuf du Pape Reserve Le Clos du Caillou 2017

100
/100

Lobenberg: 60% Grenache, 40% Mourvedre. Der Untergrund für den Reserve ist reiner Sand, es ist der direkte Nachbar von Rayas, Janasse und Tardieu. Also der feinste Untergrund. Die größte Finesse überhaupt in Chateauneuf du Pape. Sehr alte Reben. Natürlich biodynamisch wie alles hier. Im Holz spontan vergoren und dann Ausbau für 18 Monate in 600 Liter Tonneaus, ohne Batonnage. Zusätzlich gibt es eine Amphore, die in den finalen Blend geht. Abfüllung ohne Schönung und Filtration. Gott, was ist die Nase schön. Die Mourvedre mit ihrer erdigen Würze spielt eine Rolle, aber auch diese ist ganz fein. Feine reife Pflaume, ein wenig Maulbeere. Aber nichts Blaues an Frucht. Nichts Lautes. Das Ganze vermählt mit der sehr reifen, dunklen Himbeere der Grenache. Keine Erdbeere. Das ist fast eine intensive Cabernet Franc Nase von der Loire. So fein, so ruhig, so angekommen und schlüssig. Der Wein wird im Ausbau auch immer feiner, zarter, finessereicher. Hocharomatisch, aber so ruhig. Alles passt, ist lecker, köstlich und delikat. Eine Ode an die Freude. Die Harmonie ist einfach grandios. Das ist kein Stoff zum Niederknien, sondern einfach nur traumhafter Chateauneuf du Pape. 100/100

20
/20

Gerstl über: Chateauneuf du Pape Reserve Le Clos du Caillou

-- Gerstl: Strahlendes, zauberhaftes Rubin. Wegen dem hohen Anteil an alten Mourvèdre-Reben deutlich kräftiger als der Les Quartz. Momentan noch etwas verschlossen. Zeigt Tiefe und Harmonie. Anflüge von Walderdbeeren, Pflaumen, Kirschen, etwas Vanille und Zimt. Atemberaubender Gaumen, tief und komplex. Intensive rote Beeren, mineralische Anklänge, begleitet von Kaffee, Tabak und edler Würze. Unendlicher Abgang mit viel Finesse und Klasse. Ein wahrlich grosser Wein! 20/20

98–100
/100

Parker über: Chateauneuf du Pape Reserve Le Clos du Caillou

-- Parker: Le Clos du Caillou's 2017 Chateauneuf du Pape La Reserve continues this bottling's winning ways, making three straight vintages in which I've rated it at least 97 points. Sourced from old-vine Grenache and Mourvèdre in the lieux-dits of La Guigasse and Pignan, it's rich, creamy and plush, yet it seems effortless despite the concentration. Mocha and caramelized berries finish with great length and energy. I can't wait to see how it turns out from bottle. 98-100/100

97
/100

Jeb Dunnuck über: Chateauneuf du Pape Reserve Le Clos du Caillou

-- Jeb Dunnuck: More closed, yet still loaded with potential, the 2017 Châteauneuf Du Pape La Reserve offers a tight, reserved bouquet of cassis and blackberry fruits intermixed with ample spice box, mineral, and meaty notes developing with time in the glass. Full-bodied, concentrated, and straight on the palate, it has beautiful depth and richness, yet needs 4-5 years of bottle age. 97/100

96–97
/100

Galloni über: Chateauneuf du Pape Reserve Le Clos du Caillou

-- Galloni: Opaque ruby. Explosive red berry preserve and spicecake aromas are complemented by hints of smoky minerals, incense and candied lavender, and a subtle licorice note emerges with aeration. Juicy and impressively concentrated yet surprisingly lithe, offering sweet raspberry, cherry liqueur and floral pastille flavors and an exotic five-spice powder flourish. The extremely long, energetic finish features resonating florality and smooth tannins that merge quickly with the wine's clinging, sweet fruit. 96-97/100

Mein Winzer

Clos du Caillou

Sylvie Vacherons sieben Hektar umfassende Weinberge liegen im nordöstlichen Teil der Appellation und grenzen an Beaucastel. Die Weinberge werden biologisch organisch bearbeitet (seit 2010 zertifiziert) und sind überwiegend in der Umstellung zur Biodynamie.

Diesen Wein weiterempfehlen