Chateauneuf du Pape Les Quartz 2020

Domaine Clos du Caillou

Chateauneuf du Pape Les Quartz 2020

BIO

voluminös & kräftig
pikant & würzig
98–100
100
2
Grenache 85%, Syrah 15%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2024–2049
Verpackt in: 12er
3
Lobenberg: 98–100/100
Parker: 95–97/100
Jeb Dunnuck: 94–96+/100
6
Frankreich, Rhone, Chateauneuf du Pape
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateauneuf du Pape Les Quartz 2020

98–100
/100

Lobenberg: Der Quartz ist für mich immer der genialste Chateauneuf von Clos du Caillou. Natürlich biodynamisch wie alles hier. Die Majorität liegt ganz klar auf Grenache. Nur ein ganz kleiner Anteil Syrah geht in diese Cuvée. Finaler Blend: 85 Prozent uralte Grenache mit Pflanzjahr 1958 und 15 Prozent alte Syrah mit Pflanzjahr 1979. In Holzcuves vergoren. Die Syrah wird in Barriques ausgebaut, die Grenache liegt in 600 Liter Fässern. Die Besonderheit an diesem Quartz ist, dass er immer mit dem Châteauneuf Reserve um die Krone bei Caillou streitet. Er enthält Syrah, die Reserve enthält Mourvèdre. Die Nase ist auf jeden Fall im Nordrhône-Style, Syrah ist die Dominante, sehr fleischig, Speck, fast Hermitage-artig, Quartz wird komplett entrappt, aber er riecht wie ein unentrappter Cote Rotie. Sehr viel Holunderwürze, Eukalyptus, Menthol, Minze, schwarze Gewürzmischung, dunkle Lakritze, aber nicht fett, sondern nur frisch und rassig. Im Mund kommen zwei Sachen zusammen, einmal eine faszinierend schwarze Syrah, wieder diese Syrah-Anmutung, mehr Cote Rotie als Hermitage mit dieser wahnsinnigen Frische wie aus Rappen, die es aber hier gar nicht gibt. Aber woher kommt dann diese geniale Frische und diese Würzigkeit? Der Wein ist komplett reif, es wurde ganz sicher nicht zu früh geerntet und trotzdem begleitet ihn eine Vibration, die faszinierend ist. Orangenzeste unter viel schwarzer Kirsche, unter Brombeere, auch hier wieder Minze, dann diese Schärfe aus der Syrah, Länge, dunkle Gesteinsmassen, wie Granit, den es hier auch nicht gibt, aber das ist die Assoziation, die aufkommt. Superber Stoff in einem unglaublich dichten, reifen Jahr, welches zugleich eine Frische mitbringt, die ich überhaupt nicht vermutet hätte. Speziell die Lagen von Clos du Caillou sind frischer als alles andere, was ich in Châteauneuf du Pape probiert habe. Genauso soll es sein. 98-100/100

95–97
/100

Parker über: Chateauneuf du Pape Les Quartz

-- Parker: From a sandy, late-ripening site next to the clos, the 2020 Chateauneuf du Pape Les Quartz is an 80-20 blend of Grenache and Syrah. Scents of roses, herbal tea, cherries and raspberries leave the mouth watering, while the palate is full-bodied, lush and silky. It really looks special this year. 95-97/100

94–96+
/100

Jeb Dunnuck über: Chateauneuf du Pape Les Quartz

-- Jeb Dunnuck: The 2020 Châteauneuf Du Pape Les Quartz comes from more rocky soils and is always one of the more expressive, Provençal, sexy wines in the lineup. Based on 80% Grenache and 20% Syrah, it gives up a smorgasbord-like bouquet of blueberries, black raspberries, peppery herbs, and violets. With full-bodied richness, ripe, polished tannins, and impressive balance, it’s another fresh, elegant, yet incredibly impressive 2020. 94-96+/100

Mein Winzer

Domaine Clos du Caillou

Sylvie Vacherons sieben Hektar umfassende Weinberge liegen im nordöstlichen Teil der Appellation und grenzen an Beaucastel. Die Weinberge werden biologisch organisch bearbeitet (seit 2010 zertifiziert) und sind überwiegend in der Umstellung zur Biodynamie.