Domaine de la Vieille Julienne

Chateauneuf du Pape Les Hauts Lieux 2019

voluminös & kräftig
pikant & würzig
97–100
100
2
Grenache 70%, Mourvedre 20%, Cinsault 10%
5
rot
16,0% Vol.
Trinkreife: 2025–2055
Verpackt in: 12er
3
Lobenberg: 97–100/100
Jeb Dunnuck: 98+/100
6
Frankreich, Rhone, Chateauneuf du Pape
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateauneuf du Pape Les Hauts Lieux 2019

97–100
/100

Lobenberg: Biodynamische Weinbergsarbeit, Spontanvergärung im großen Holz. Ausbau im großen Holzfuder. Alle Weine sind komplett entrappt, weil die Reife der Rappen teilweise nicht perfekt erreicht wird. Grund dafür sind die Nordlagen und sandigen Böden. Aber Jean Paul Daumen erwägt das demnächst zumindest teilweise zu ändern. Das Terroir dieser kleinen Einzellage ist sehr speziell, reiner, fast massiver Kalkstein. Diese wenigen tausend Flaschen separat zu füllen bringt ob der größeren Klarheit nochmal einen deutlichen Qualitätssprung für die nunmehr zwei Chateauneuf. Der Hauts Lieux ist noch puristischer, steiniger, mineralischer und zugleich feiner. Der Biodynamiker Jean Paul Daumen ist für mich der absolute Großmeister des ultrafeinen, frischen und burgundischen Châteauneufs. Extrem rare Weine, scheinbar teuer für 'normale' Châteauneuf, wer sie probiert weiß sofort, dass diese ungeheure Qualität extrem günstig ist, wir liegen hier qualitativ ganz sicher im burgundischen Grand-Cru-Bereich. Wie alle Weine von Vieilles Julienne ist auch das ein Einzellagen Wein von zwei Terrassen. Alle seine Parzellen liegen um das Weingut herum. Der Hauts Lieux ist die Toplage unterhalb der Cuvée Reserve, die wiederrum eine Zusammenstellung des Besten von allem ist. Sauerkirsche, süße, rote Kirsche in unglaublicher Menge und dazu ganz viel Himbeere und Erdbeere, sehr Grenache typisch, sehr intensiv, sehr duftig. Ganz feine helle Lakritze darunter, ein bisschen Rosenblätter. Die Frucht ist unglaublich klar und sauber, Sauerkirsche, Kirsche und Himbeere, sehr viel konzentrierter als im Trois Sources, sehr viel geradliniger. Deutlich intensiveres Tannin, sehr geschliffen, fein. Der Wein ist weniger opulent, weniger charmant umarmend als Trois Sources, er ist länger und grandioser geradeauslaufend. Toll Definition und trotzdem diese superreifen Tannine mit dieser weichen, roten Frucht. Sehr burgundischer Stil, opulent und süß und gleichzeitig schlank, lang und mineralisch. Man muss Châteauneuf du Pape und Vieille Julienne im Grunde ein wenig teilen. Jean Paul Daumen hat gar nicht den Anspruch einen wiedererkennbaren Châteauneuf zu erzeugen. Dies ist eine völlig eigene Stilistik, das schmälert ein wenig seinen Erfolg beim breiten Publikum, aber für mich als Finessentrinker, für mich den ich einen guten Freund von Jean Paul Daumen, nämlich Jerôme Bressy von Gourt de Mautens für einen der besten Winzer der Rhône überhaupt halte, für mich ist diese Stilistik die Zukunft. Diese Feinheit gepaart mit der Intensität und der Mineralik, dem Ausdruck. Dieser 19er ist ein großer, feiner, eleganter Stoff mit unglaublicher Fruchtmasse und hohem Charmefaktor. Aber Mineralität und Länge geht auf jeden Fall vor Opulenz und Charme. Am besten 5 bis 10 Jahre warten. 97-100/100

98+
/100

Jeb Dunnuck über: Chateauneuf du Pape Les Hauts Lieux

-- Jeb Dunnuck: The 2019 Châteauneuf Du Pape Les Hauts-Lieux includes slightly more Mourvèdre and comes from a cooler parcel in the northern part of the appellation. It has another level of purity and precision compared to the Trois Sources and has extraordinary notes of blueberries, cassis, black licorice, violets, and crushed stone-like minerality. Incredibly concentrated, massive, and yet perfectly balanced, it has no hard edges and is just an incredible tasting experience. Hide bottles for 4-5 years and enjoy over the following 20-25 years. 98+/100

Mein Winzer

Domaine de la Vieille Julienne

990 hat Jean Paul Daumen den Betrieb von seinem Vater übernommen und einschneidende Veränderungen vorgenommen. Biodynamik pur und in reinster Ausgestaltung. Alle Trauben werden entrappt, die Weine werden vollständig in Fudern und die Cuvee Reserve in Barrique ausgebaut, wobei jedoch kein neues Holz...