Domaine de la Vieille Julienne

Chateauneuf du Pape Cuvee Reserve 2017

Limitiert

voluminös & kräftig
pikant & würzig
100
100
2
Grenache 90%, Syrah 10%
5
rot
16,0% Vol.
Trinkreife: 2024–2057
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 100/100
Jeb Dunnuck: 100/100
Galloni: 96/100
6
Frankreich, Rhone, Chateauneuf du Pape
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateauneuf du Pape Cuvee Reserve 2017

100
/100

Lobenberg: 90% aus 90 Jahre alter Grenache, 10% aus uralter Syrah. Vergärung in Zement, Ausbau im großen Holzfuder. Die alten Reben bringen eine wesentlich konzentriertere, man müsste sagen fokussiertere Frucht als der normale Chateauneuf. Nichts ufert aus, alles schiebt mittig, immer geradeaus, mit immenser Fülle von roter Frucht. Auch hier überwiegend Waldfrüchte. Walderdbeere, Waldhimbeere, Brombeere, schwarze Kirsche, viel Sauerkirsche, ein wenig schwarze Johannisbeere darunter, auch Lakritze und Lorbeer. Massive, wuchtige, volle, süße Nase, ohne jede Marmeladigkeit. Drückende Frucht auch im Mund. Konzentrierte Kirsche neben konzentrierter Pflaume. Würzige Heilerde und Zigarrenkiste. Sattes Tannin. Extreme Intensität. Frucht bis zum Abwinken. Viel schwarze Frucht, Brombeere, ein wenig Blaubeere daneben. Auch Pflaumenkompott. Hier, anders als im normalen Chateauneuf, keine süße Pfirsichfrucht, aber dunkle Milchschokolade, immer schön geradeausschiebend, ohne den Genießer zu überfahren. Der Mund ist so intensiv, so aromenstark, dass es fast wehtut, komplett ausgekleidet mit Frucht. Nach dem Schlucken hallt Säure und Fruchtsüße im salzigen Nachhall immens nach. Die Mineralität und die Salzigkeit ist überwältigend. Zwei Minuten lang dauert dieses Spiel. Der Wein ist nicht zu konzentriert, der Wein ist nicht zu fett und nicht zu üppig, aber fast zu intensiv. Nicht gemacht, sondern Natur pur. Ein großer Wein, von dem unmöglich ein Mensch allein ein ganze Flasche trinken kann. 100/100

100
/100

Jeb Dunnuck über: Chateauneuf du Pape Cuvee Reserve

-- Jeb Dunnuck: My wine of the vintage is the 2017 Châteauneuf Du Pape Reserve, which is in the same league as the other greats from this estate including the 2001, 2003, 2005, 2010, and 2016. Revealing a deep purple color as well as a massive bouquet of crème de cassis, violets, graphite, black licorice, and hints of pepper garrigue, it hits the palate with a massive array of fruit, full-bodied richness, no hard edges, and enough sweet tannins to warrant another 5-7 years of bottle age. Based all on very old vine Grenache from sandy soils just across the street from the domaine (the Trois Source has a large portion of its blend from a similar terroir), brought up all in foudre, it’s a singular, heavenly wine from Jean-Paul Daumen that’s going to go down as one of the greats from Châteauneuf du Pape. 100/100

96
/100

Galloni über: Chateauneuf du Pape Cuvee Reserve

-- Galloni: Inky ruby. Expansive dark berry preserve, cherry liqueur, licorice and potpourri aromas are complemented by an exotic spice flourish and a suggestion of smoky minerality. Broad and fleshy in the mouth, offering deeply concentrated black raspberry, boysenberry and bitter cherry flavors, along with five-spice powder and floral pastille nuances. Slowly firms up with air and finishes with superb clarity, building tannins and outstanding, floral-driven persistence. 96/100

Mein Winzer

Domaine de la Vieille Julienne

990 hat Jean Paul Daumen den Betrieb von seinem Vater übernommen und einschneidende Veränderungen vorgenommen. Biodynamik pur und in reinster Ausgestaltung. Alle Trauben werden entrappt, die Weine werden vollständig in Fudern und die Cuvee Reserve in Barrique ausgebaut, wobei jedoch kein neues Holz...