Chateauneuf du Pape Cuvee da Capo

Domaine du Pegau / Paul & Laurence Feraud

Chateauneuf du Pape Cuvee da Capo 2016

Limitiert

voluminös & kräftig
pikant & würzig
99–100
100
2
Grenache 70%, diverse autochthone Reben 20%, Syrah 7%, Mourvedre 3%
5
rot
15,5% Vol.
Trinkreife: 2021–2051
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 99–100/100
Jeb Dunnuck: 100/100
Parker: 99/100
Winespectator: 97/100
Galloni: 97/100
6
Frankreich, Rhone, Chateauneuf du Pape
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateauneuf du Pape Cuvee da Capo 2016

99–100
/100

Lobenberg: Dieser Wein besteht aus den ältesten Reben des Weingutes. Der Plot ist mit über 100 Jahre alten Reben bestockt. Ungefähr 80% Grenache, 10% Mourvedre, 5% Syrah und 5% Cinsault. Natürlich wird auch dieser Wein zu 100 % in ganzen Trauben mit allen Stielen und Stängeln vergoren, auch ohne Kaltmazeration, was erstaunt, denn der Wein ist fast schwarz. Die alten Reben sorgen noch einmal für eine tiefere, noch schwarzfruchtigere, noch erdigere Nase, würzig, Lebkuchen, Lakritze, unglaublich dicht, voll und vielschichtig, aber nie fett. Ein Wunderwerk in Frische und Feinheit. Alles einnehmend, extrem charmant, dicht, tiefe Würze steigt in die Nase. Dann kommen auch dunkle rote Beeren, rote Waldbeeren, Brombeere, Holunder. schwarze Erde und ein wenig gelbe Frucht. Der Mund ist die reine Freude, es ist jetzt nicht die erwartete Explosion, sondern eher die extrem tiefe, alles einnehmende Überwältigung mit toller Frische. Ein da Capo, der deutlich mehr von der Säure geprägt ist als der Reserve, alles auskleidend mit extremem Charme, sehr viel üppige schwarze Frucht, satte süße schwarze Kirsche und Maulbeere, aber auch rote Frucht, weiches Teer, Cassis, Brombeere, Blaubeere, aber nie überwuchtig, immer fein, immer geschliffen. Extreme, aber butterweiche Tanninmassen - total poliert. Kein Blockbuster, sondern ein wirklich großer, langer, tiefer Wein, mit einem extrem feinen, salzigen, mineralischen, von Steinen geprägten Nachhall, über zwei Minuten verweilend. Immer wieder mit roter, schwarzer, gelber Frucht nachhallend und immer wieder diese tolle salzige Mineralität, so ungeheuer pikant zu der üppig tiefen erdigen Frucht, berauschend in seiner Schönheit, ein Wein, der am ehesten an den biodynamischen Reserve-Wein von Vieille Julienne erinnert in seiner erdigen, fast dramatischen Natürlichkeit. Ich habe in meinem Sortiment einige grandiose Chateauneuf mit sensationeller Komplexität, nie da gewesener Finesse und dramatischer Mineralität. Aber um es auf den Punkt zu bringen: Nur der da Capo, Beaucastels Hommage und die Reserve von Vieille Julienne vermitteln unmittelbar und jedem den Gesamteindruck: Nichts ist zu verbessern, alles passt, so muss ein großer Wein sein! Großer Stoff in seiner fantastischen Eleganz und Finesse. 99-100/100

100
/100

Jeb Dunnuck über: Chateauneuf du Pape Cuvee da Capo

-- Jeb Dunnuck: I was also able to taste the 2016 Châteauneuf Du Pape Cuvée Da Capo, which comes mostly from older vines in the La Crau lieu-dit and spends an additional year in a large foudre. The 2016 vintage was truly magical for the region, and this Cuvée Da Capo is unquestionably one of the finest vintages for this cuvée ever made, in the same league as, if not surpassing, the 1998, 2003, 2007, and 2010. Sensational notes of cured meats, crème de cassis, crushed violets, ground pepper, tapenade, truffle, and sweet herbes de Provence all soar from the glass and it hits the palate with a massive, full-bodied style that stays seamless, weightless, and as pure as they come. Traditional, classic Châteauneuf Du Pape doesn’t get better. I hate to be the guy who throws out the “best to date” line very often, but this is truly magical stuff. 100/100

99
/100

Parker über: Chateauneuf du Pape Cuvee da Capo

-- Parker: As impressive as the Cuvée Réservée is, the 2016 Châteauneuf du Pape Cuvée da Capo brings an extra level of intensity. Turn that volume up to 11 or even 12. Waves of black cherries, plums and chocolate wash across the full-bodied, velvety palate, lingering nearly forever on the finish. As big and bold as it is, it remains breathtakingly elegant and fine. It should evolve gracefully through at least 2040. 99/100

97
/100

Winespectator über: Chateauneuf du Pape Cuvee da Capo

-- Winespectator: This is richly fruited, with succulent plum, boysenberry and fig preserve flavors that are seamlessly layered and laced with warm anise, black tea and smoldering tobacco notes. The long finish features well-embedded chalky grip that gives this cut to match the lush fruit. A beauty. Best from 2021 through 2040. 97/100

97
/100

Galloni über: Chateauneuf du Pape Cuvee da Capo

-- Galloni: Vivid ruby. Intensely perfumed dark berry, cherry preserve and licorice aromas are complemented by hints of game, exotic spices and candied lavender. Deep, sweet and expansive on the palate, offering densely packed raspberry, cola and floral pastille flavors and a strong suggestion of spicecake. Shows superb clarity and power on a ridiculously long, sappy finish that eventually leaves behind cherry liqueur and bitter chocolate notes. 97/100

Mein Winzer

Domaine du Pegau / Paul & Laurence Feraud

Erst seit 1987 füllt die Familie Feraud ihren eigenen Wein ab. Davor wurde die gesamte Ernte an die großen Handelshäuser des Rhone-Tals verkauft. […]

Diesen Wein weiterempfehlen