Chateau Tour Saint Christophe Grand Cru 2017

Tour Saint Christophe

Chateau Tour Saint Christophe Grand Cru 2017

94–95
100
2
Merlot 80%, Cabernet Franc 20%
3
Lobenberg 94–95/100
Gerstl 19+/20
Jeb Dunnuck 95/100
Pirmin Bilger 19/20
5
Rotwein
barrique
14,5% Vol.
Trinkreife: 2025–2045
Verpackt in: 12er OHK
6
Frankreich, Bordeaux, Saint Emilion
7
Allergene: Sulfite,

Abfüllerinformation

Abfüller / Importeur: Tour Saint Christophe, 5 le Bourg, 33330 Saint-Christophe-des-Bardes, FRANKREICH


  • 29,90 €

inkl. 16% MwSt.

Kostenloser Standardversand in Deutschland und Österreich

lobenberg

Lobenberg über:Chateau Tour Saint Christophe Grand Cru 2017

94–95
/100

Lobenberg: Dieses Weingut liegt direkt vis-à-vis von Barde Haut und gilt unter Insidern mit seiner Exposition und Kalksteinterrassen als das zurzeit angesagteste Terroir Saint-Emilions. Jeder spricht von diesem Chateau, weil es einfach perfekt liegt und weil der asiatische Investor Peter Kwok hier nun überhaupt keine Kosten gescheut hat, um in den letzten Jahren die Weinberge zu optimieren und einen komplett neuen Keller zu bauen. Das geniale Team, das Tour St. Christoph leitet, sind die früheren Regisseure und Weinmacher von Chateau Le Gay und Chateau La Violette. Jean Christophe Meyrou und Jerome Aguirre. Der auf Terrassen angelegte Weinberg hat 16 Hektar, wovon die Hälfte auf eben diesen Terrassen und die andere Hälfte um das Weingut herum verteilt ist. Aber nur das beste Terroir wird für den Erstwein verwendet. Nur noch 40% wird im neuen Barrique ausgebaut, der Rest im Ein- und Zweijährigen. 60.000 Flaschen Gesamtmenge Erst- und Zweitwein. Der Untergrund ist wie schon angesprochen überwiegend Kalkstein, aber auch ein Lehm-Kalksteingemisch. Die Fermentation als Spontanvergärung des komplett entrappten Leseguts findet überwiegend im Zementtank statt und ein Teil im geschlossenen Barrique. Danach wird das Ganze zusammengeführt und im neuen und gebrauchten Holz ausgebaut. Die Südexposition der Terrassen führt natürlich zur absoluten Vollreife. Es gab 2017 keine Frostverluste auf Tour Saint Christophe, aber durch große Trockenheit sehr kleine Beeren. Dementsprechend sehr kleiner Ertrag. Nur 30 hl/h, Alkohol etwas über 14, bei 80% Merlot und 20% Cabernet Franc. Die Nase zeigt sich dicht und würzig. Immens viel schwarze Kirsche, viel Druck. Dahinter Bleistift, ein wenig Holunder, süße Maulbeere. Aber beileibe keine fette Nase. Die Cabernet sorgt dafür, dass das Ganze balanciert bleibt. Das Tannin im Mund komplett seidig, samtig, tolle Frische zeigend. Der Wein hat Länge und Salz. Die Augen ziehen sich zusammen, er tänzelt, aber er ist überhaupt nicht anstrengend dabei, sondern nur intensiv in seiner schwarzen Kirsche, in seiner süßen Maulbeere darunter. Süßes Cassis, trotzdem schlank. Einfach viel Terroir-Prägung, viel Mineralik, viel Salz in diesem schönen, schwarzen, dichten, süßen Kirschsaft schwimmend. Ein archetypischer Saint-Emilion. Im Grunde so etwas wie die Schwesterausgabe eines Troplong Mondot, nur nicht so überextrahiert wie dieser das oft ist, sondern auf der feinen Seite bleibend. Wenn man Saint-Emilion archetypisch probieren will, ist man bei Tour Saint Christophe komplett richtig aufgestellt. Denn es gibt in Saint-Emilion sicherlich die Cabernet-FrancVariante. Hier sind wir eher in der Merlot-Variante, der Schwarzfrucht-Variante. Also nicht wie Jean Faure, Cheval Blanc oder Figeac, sondern hier die schwarze dunkle Seite à la Troplong Mondot, Pavie Macquin und eben Tour Saint Christophe. Dafür ist er hier preislich einfach super spannend. Der 2017er hat nicht ganz diese schicke Finesse, diese druckvolle immense Feinheit von 2016. Er ist einen Hauch runder, einen Hauch voluminöser, dichter und wuchtiger ohne ganz an diese ultraschicke Mineralik von 2016 heranzukommen. Trotzdem ein generöser Wein und sicherlich eine grandiose Kaufgelegenheit. 94-95/100

Gerstl

Gerstl über:Chateau Tour Saint Christophe Grand Cru 2017

19+
/20

-- Gerstl: Das ist ein sagenhaftes Bijou, was da die Nase verwöhnt, schwarze Frucht, feinste florale Komponenten, herrliche Würze, edle Kräuter, ein Duft zum Ausflippen schön. Am Gaumen vereint er Kraft und Finesse zur Vollendung, perfekt abgerundet, die Tannine verleihen Struktur, die Frucht steht im Zentrum, ohne das edle Geschmacksbild zu dominieren. Ein einzigartiges Geschmackserlebnis, sagenhafte Rasse, der Wein vibriert förmlich, das ist fast spektakulär, was da abgeht, sensationelle Länge. 19+/20

Jeb  Dunnuck

Jeb Dunnuck über:Chateau Tour Saint Christophe Grand Cru 2017

95
/100

-- Jeb Dunnuck: From a picturesque vineyard on the east side of Saint-Emilion, not far from Chateau Barde-Haut the 2017 Chateau Tour Saint Christophe checks in as a blend of 80% Merlot and 20% Cabernet Franc that was brought up in a mix of new and used barrels. This inky purple-hued beauty boasts stunning notes of blue fruits, crushed rocks, violets, and spring flowers. Medium to full-bodied, beautifully concentrated, and with remarkable purity as well as finesse in its tannins, this is another remarkable wine from this estate, which has been turning out brilliant wines in every vintage now. Don't miss it. Tasted twice. 95/100

Pirmin Bilger

Pirmin Bilger über:Chateau Tour Saint Christophe Grand Cru 2017

19
/20

-- Pirmin Bilger: 80% Merlot, 20% Cabernet Franc – ausgebaut in 40% neuem Holz. Dichte, fast schwarze Farbe mit violetten Reflexen. Dicht und intensiv auch der Duft nach reifer, schwarzer Kirsche, Lakritze und Brombeere. Feinste florale Aromatik mit nobel würzigen Kräuternoten runden dieses grandiose Duftbild ab. Am Gaumen kommt dieses energiebeladene, wohlig weiche Elixier voll zur Geltung. Eine wunderschöne Fruchtsüße mit intensivster Aromatik nach schwarzer Frucht, dicht, raffiniert und komplex. Genial, wie saftig und elegant er einem die Sinne verwöhnt, was einen hohen Trinkgenuss garantiert. Feinste Schokoladennoten mit noblen Kräutern und einem Hauch Pfeffer bilden ein grandioses Finale. 19/20

Mein Winzer

Tour Saint Christophe

Der Name Chateau Tour Saint Christoph stammt auch seiner geografischen Lage. Die Reben werden in der Gemeinde Saint Christophe des Bardes, ein kleines Dörfchen östlich von Saint Emilion, bewirtschaftet. Gegenüber liegt Barde Haut, nicht weit entfernt liegen die Weingüter Pressac, Valandraud und Chateau Fleur Cardinale. […]

Zum Winzer
  • 29,90 €

inkl. 16% MwSt.,
Kostenloser Standardversand in Deutschland und Österreich

, 39,87 €/l

Diesen Wein weiterempfehlen

Ähnliche Produkte