Chateau Puygueraud 2021

Puygueraud

Chateau Puygueraud 2021

voluminös & kräftig
tanninreich
93–94+
100
2
Merlot 81%, Cabernet Franc 19%
5
rot
13,5% Vol.
Trinkreife: 2026–2039
Verpackt in: 12er
3
Lobenberg: 93–94+/100
Suckling: 92–93/100
Yohan Castaing: 90–92/100
6
Frankreich, Bordeaux, Cotes de Francs
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Puygueraud 2021

93–94+
/100

Lobenberg: 81 Prozent Merlot und 19 Prozent Cabernet Franc. Der Ausbau geschieht zu 30 Prozent in neuen Barriques, zu 30 Prozent in gebrauchten, zu 20 Prozent im Beton und zu 20 Prozent im großen Holz. Der 2021er hat eine sehr florale Nase. Flieder und Veilchen, sehr verspielt, dazu Cranberry, Sauerkirsche, süße Kirsche, Minze, helle Lakritze und Eukalyptus. Aber alles ganz fein bleibend. Enorm duftig in diesem Fruchtblüten-Gemisch. Intensiv aromatischer Mund. Tolle Frische, wunderbare Säure steigt hoch aus Sauerkirsche, dann kommen süße Kirsche und Schwarzkirsche. Die Tannine sind ultrafein und geschliffen. Das ist ein extrem schicker Wein mit einer wunderbar salzigen Kalkstein-Länge. Auch im Mund ist das eine kleine aromatische Orgie. Es gibt wenige Weine, die im Preis-Leistungs-Verhältnis mit diesem Puygueraud mithalten können. Auch 2021 ist das ein extrem schicker Stoff! 93-94+/100 *** Ein Weingut von 40 Hektar der Familie Thienpont. Regisseur ist Nicolas Thienpont, der auch Beausejour Duffau und Pavie Macquin mitverantwortet. Aber auch andere Mitglieder der großen Thienpont-Familie, Vieux Château Certan, Le Pin etc., sind an diesem Weingut beteiligt. Nicolas wohnt selbst auf Puygueraud. Das ist seit Jahrzehnten das einzig ernstzunehmende Weingut an der Côtes de Francs und es ist weit mehr als ein Geheimtipp. Ultragünstig für eine fast sagenhafte Weinqualität, die durchaus im unteren Mittelfeld Saint-Émilions mitschwimmen kann. Der önologische Berater ist ein Freund von Nicolas Thienpont, Stéphane Derenoncourt, einer der Topönologen des rechten Ufers. Die Weinberge liegen in Saint-Cibard oben auf dem Plateau mit Kalkstein- und Kiesböden. Dort wohnen auch einige andere Mitglieder des weitverzweigten Thienpont-Clans. Die Cabernet-Anteile machen diesen Wein anders als viele schwarzfruchtige Saint-Émilions. Eben immer sehr rotfruchtig und sehr pikant. Puygueraud ist nun seit so vielen Jahren auf der Überholspur. Mir ist es ein völliges Rätsel, wie dieses Weingut trotz guter Bewertungen nie über dieses Mauerblümchen-Dasein hinauskam. *** Wie in den meisten Regionen Europas lautet der Tenor auch in Bordeaux »2021 - zurück zur Klassik!«. Nach mehreren warmen Jahren in Folge kommt 2021 hier mit genialer kühler Eleganz und niedrigen Alkoholwerten um die Ecke. Sehr schick, fein, dabei aber auch so spannungsgeladen – ein absolutes Traumjahr für Finesse-Trinker. Die Weine zeigen viel aromatischen Fruchtdruck bei wirklich reifer Tanninstruktur durch die längere Vegetationsperiode. Ein großes Aufatmen unter allen Winzern, denn das Ergebnis ist quasi die Entschädigung für die harte Arbeit im Weinberg, die die Natur von Anfang bis Ende des Jahres von allen Beteiligten abverlangt hat. Hohe Niederschläge zu Beginn des Jahres, was gleichzeitig aber auch ein Segen für die trockenen Böden war. Dann nochmal ein Temperaturtief im April, schon nach dem Austrieb. Das Bordelais hat es aber nicht ganz so hart getroffen, die Frostschäden waren hier im Mittel nicht so verheerend wie in anderen Teilen Frankreichs, deshalb sind die Erträge insgesamt doch noch zufriedenstellend. Der Merlot ist außerordentlich edel, mit bemerkenswert konzentrierter Frucht, während der Cabernet unglaublich intensiv und frisch ist, was dem Jahrgang große Eleganz verleiht. Vielleicht in einer Reihe mit 2008, 2012 und 2014 mit seinen jung schon so verführerisch zugänglichen Weinen, die aber auch noch eine lange Zukunft vor sich haben.

92–93
/100

Suckling über: Chateau Puygueraud

-- Suckling: Medium-bodied with sleek, creamy tannins. Pretty core of plum and blueberry fruit with chocolate, too. Very finely textured and in balance. 81% merlot and 19% cabernet franc. 92-93/100

90–92
/100

Yohan Castaing über: Chateau Puygueraud

-- Yohan Castaing: Sehr schöne Nase von frischen Früchten, Veilchen, leicht Iris und auch Lakritze. Am Gaumen gut aufgestellt, schöne strukturierende und samtige Tannine für eine elegante Frische und einen fast kräftigen Hintergrund. Ein schöner Fruchtglanz für einen süffigen Puygueraud. (Übersetzt mit DeepL) 89-91/100

Mein Winzer

Puygueraud

Die Erfolgsstory der Côtes de Francs. Das Weingut gehört inzwischen dem von Pavie Macquin und Larcisse Ducasse (aus der Oberklasse von Saint-Émilion) bekannten Nicolas Thienpont.