Puygueraud

Chateau Puygueraud 2020

voluminös & kräftig
tanninreich
92–94
100
2
Merlot 70%, Cabernet Franc 15%, Cabernet Sauvignon 10%, Malbec 5%
5
rot
13,5% Vol.
Trinkreife: 2025–2038
Verpackt in: 12er OHK
3
Lobenberg: 92–94/100
Suckling: 92–93/100
VertdeVin: 92/100
Wine Cellar Insider: 91–93/100
6
Frankreich, Bordeaux, Cotes de Francs
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Puygueraud 2020

92–94
/100

Lobenberg: Ein Weingut von 40 Hektar der Familie Thienpont. Regisseur ist Nicolas Thienpont, der auch Beausejour Duffau und Pavie Macquin mitverantwortet. Aber auch andere Mitglieder der großen Thienpont-Familie, Vieux Château Certan, Le Pin etc., sind an diesem Weingut beteiligt. Nicolas wohnt selbst auf Puygueraud. Das ist seit Jahrzehnten das einzig ernstzunehmende Weingut an der Côtes de Francs und es ist weit mehr als ein Geheimtipp. Ultragünstig für eine fast sagenhafte Weinqualität, die durchaus im unteren Mittelfeld Saint-Émilions mitschwimmen kann. Der önologische Berater ist ein Freund von Nicolas Thienpont, Stéphane Derenoncourt, einer der Topönologen des rechten Ufers. Die Weinberge liegen in Saint-Cibard. Dort wohnen auch einige andere Mitglieder des weitverzweigten Thienpont-Clans. Die Cabernet-Anteile machen diesen Wein anders als viele schwarzfruchtige Saint-Émilions. Eben immer sehr rotfruchtig und sehr pikant. Puygueraud ist nun seit so vielen Jahren auf der Überholspur. Mir ist es ein völliges Rätsel, wie dieses Weingut trotz guter Bewertungen nie über dieses Mauerblümchen-Dasein hinauskam. Puygueraud 2020 hat wie im letzten eine unendlich feine Nase. Totaler Schliff, schon im Geruch diese Feinheit ausstrahlend. Viel schwarze Kirsche, tänzelnd, darunter feine Lakritze und Milchschokolade. Im Mund kommen ein bisschen rote Johannisbeere und Sauerkirsche dazu. Es bleibt aber in Summe ein hedonistischer Charmebolzen mit viel Spiel. Ein Leckerli der ersten Reihe. Ohne Größe, sondern einfach nur mit riesigem Charme und Wohlfühlcharakter. Mittlere Länge. Kein großer Wein, 2019 liegt am Ende vielleicht doch ein bisschen darüber. Ein schicker, zarter, verspielter Puygueraud in 2020. 92-94/100

92–93
/100

Suckling über: Chateau Puygueraud

-- Suckling: Lots of blackberry and blueberry character with a salty, minerally undertone. Rather spicy with black earth. It’s full and very polished. Really well crafted. Another excellent Puygueraud. 92-93/100

92
/100

VertdeVin über: Chateau Puygueraud

-- VertdeVin: Die Nase ist fruchtig, rassig und bietet ein wenig Konzentration. Es gibt Noten von breiigen wilden Brombeeren, Himbeeren und leichteren fleischigen Beeren, verbunden mit einem Hauch von Toast, Vanille, zerdrückter Erdbeere sowie feinen Spitzen von gerösteter Haselnuss, Schokolade und süßen Gewürzen. Der Gaumen ist fruchtig, frisch und ausgewogen, mineralisch und bietet eine schöne Definition, Frische, Dichte/Schwärze (in Gier und Ausgewogenheit), Rundheit sowie Gier und Fülle, die zu Recht beherrscht wird. Am Gaumen drückt dieser Wein saftige/breiige Brombeer-, saftige Himbeer- und leicht breiige Johannisbeernoten aus, kombiniert mit Noten von saftiger/breiiger Pflaume, Schokolade, Haselnuss sowie einem Hauch von Toast/Vanille. Gute Länge. Ein Wein, bei dem sich alles um die Köstlichkeit dreht. 92/100

91–93
/100

Wine Cellar Insider über: Chateau Puygueraud

-- Wine Cellar Insider: Dark red berries with hints of blue fruit, crushed rocks and cocoa define the nose. On the palate, the wine is fresh, earthy, savory and plummy with spicy undertones in the mineral-driven finish. Things keep getting better and better every year. 91-93

Mein Winzer

Puygueraud

Die Erfolgsstory der Côtes de Francs. Das Weingut gehört inzwischen dem von Pavie Macquin und Larcisse Ducasse (aus der Oberklasse von Saint-Émilion) bekannten Nicolas Thienpont.