Chateau Pichon Longueville Baron 2eme Cru (2. Tranche)

Pichon Longueville Baron

Chateau Pichon Longueville Baron 2eme Cru (2. Tranche) 2019

voluminös & kräftig
tanninreich
97–100
100
2
Cabernet Sauvignon 87%, Merlot 13%
5
rot
14,0% Vol.
Trinkreife: 2031–2073
Verpackt in: 6er OHK flach
3
Lobenberg: 97–100/100
Gerstl: 20/20
Wine Cellar Insider: 99/100
Parker: 97–100+/100
Jeb Dunnuck: 97–99/100
6
Frankreich, Bordeaux, Pauillac
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Pichon Longueville Baron 2eme Cru (2. Tranche) 2019

97–100
/100

Lobenberg: Pichon Baron hat 2019 in der Cuvée 87 Prozent Cabernet Sauvignon und 13 Prozent Merlot. Das ist der höchste Cabernet-Anteil aller Zeiten. Der Alkoholgehalt liegt bei 14 Volumenprozent. Der Anteil an Cabernet ist 2019 so hoch, weil es einfach ein Ausnahmejahr für diese Rebsorte war. Bei dieser extrem hohen Reife wurde durch die kühlen Nächte im August und September die Frische erhalten. Das ist das besondere an 2019, dieser hohe Oszillograph von ganz großer Frische und extrem hoher Reife. Der Ausbau geschieht zu 80 Prozent im neuen Barrique und zu 20 Prozent im gebrauchten Holz. Schwarzrubinrot mit bläulichen Reflexen. Das Famose, Phänomenale und Überraschende an 2019 ist, dass die Cabernet so unglaublich reif ist, dass sie ein bisschen wie Merlot riecht. Diese 87 Prozent Cabernet riechen wie schwarze Kirsche mit ein bisschen Mango und Orangenzesten an der Seite. Eigentlich kaum Paprika. Ein bisschen Cassis und ein bisschen süße Maulbeere. Phänomenal elegant, fein und delikat. Auch im Mund unglaublich feines Tannin. Der Gerbstoff ist so reich, samtig, seidig und verspielt. Der Wein probiert sich wie ein sanfter Pomerol, trotzdem hat er unglaublich Grip. Die Amplitude ist verdammt hoch. Und trotzdem ist der Wein so unendlich fein. Mit immer mehr Luft bekommt der Wein immer mehr Grip, dabei bleibt er so fein und elegant. Auf schwarzer Kirsche laufend. Spielerisch, fast leicht wirkend. Aber untendrunter eine unendliche Kraft und eine wahnsinnige Dichte. Wenn die Qualitätsdichte nicht so groß wäre in diesem Jahr, dann wäre das ein 100-Punke-Wein. Aber ich muss ein bisschen Luft lassen. Da kommen noch so viele Kracher und ich hatte schon einige Premier Cru. So kann ich ihm aber letztlich hochverdiente 97-100 geben. Großer Wein! 97-100/100

20
/20

Gerstl über: Chateau Pichon Longueville Baron 2eme Cru (2. Tranche)

-- Gerstl: Pirmin Bilger: Aufgrund der herrvorragenden Qualität der Cabernet Trauben hat der Pichon Baron den höchsten Anteil davon, welcher jemals verwendet wurde. Würzige und frische reife schwarze Kirschfrucht mit kühlem ätherischen Charakter. Der Wein kommt einerseits mit einer wunderschönen reifen Aromatik daher, aber gleichzeitig zeigt er sehr viel Eleganz und Feinheit. Auch am Gaumen zeigt er einen edlen seidig feinen Trinkfluss mit ultrazarten Tanninen. Unglaublich viel Raffinesse steckt in diesem Wein gleichzeitig zeigt er sich verspielt sinnlich und tausend verschiedenen Feinheiten. Der Pichon Baron hat einen einnehmend noblen Charakter, welcher sich vom ersten Moment bis ins lange Finale hinzieht. Er wird seine Zeit brauchen, um seine ganze Schönheit entfalten zu können. 20/20

99
/100

Wine Cellar Insider über: Chateau Pichon Longueville Baron 2eme Cru (2. Tranche)

-- Wine Cellar Insider: The dark inky hue makes it impossible to see though the glass! The nose is like walking into a flower market located next to a fruit stand as those two scents permeate the air. Vanilla bean, earth, forest leaf, pepper and cedar come next. Rich, luscious, concentrated and with a remarkable purity of fruit, the wine coats your mouth, palate, teeth and gums with layers of black, red and blue fruit, velvety tannins and a finish that doesn't want to leave. Blended from 87% Cabernet Sauvignon and 13% Merlot, representing the highest percentage of Cabernet in the blend in the history of the estate. At 14% alcohol with a pH of 3.74, the Grand Vin represents only 45% of the harvest, which took place between September 18 - October 9. 99/100

97–100+
/100

Parker über: Chateau Pichon Longueville Baron 2eme Cru (2. Tranche)

-- Parker: The 2019 Pichon-Longueville Baron is a blend of 87% Cabernet Sauvignon and 13% Merlot, harvested from the 18th of September to the 11th of October. It is being aged in French oak barrels, 80% new, for 18 months. This grand vin represents 49% of the harvest. Very deep purple-black in color, the nose skyrockets from the glass with vibrant scents of freshly crushed blackberries, black raspberries and blackcurrant pastilles followed by perfumed sparks of fragrant earth, clove oil, lilacs, crushed rocks, molten chocolate and cinnamon toast. Medium to full-bodied, the palate is packed with layer upon layer of black fruit, mineral and exotic spices, framed by beautifully ripe, finely-grained tannins and tons of freshness, finishing with a lingering soft-spoken whisper of floral and earth notions. This is an absolutely beguiling expression that is classic Pauillac and yet it is Pauillac like no other. 97-100+/100

97–99
/100

Jeb Dunnuck über: Chateau Pichon Longueville Baron 2eme Cru (2. Tranche)

-- Jeb Dunnuck: The flagship 2019 Château Pichon-Longueville Baron from this brilliant address is based on 87% Cabernet Sauvignon and 13% Merlot that will spend 18 months in 80% new French oak. The highest percentage of Cabernet Sauvignon ever for Pichon Baron, it has a beautiful bouquet of pure crème de cassis fruit intermixed with Pauillac-driven notes of lead pencil shavings, graphite, unsmoked tobacco, and damp earth. Dense, concentrated, backward, and tight on the palate, it's nevertheless flawlessly balanced, has a vibrant, pure texture, good acidity, and building tannins. The higher Cabernet percentage really gives this beauty a more focused, serious vibe, and the cellar is going to be your friend on this one. Regardless, it's a majestic, heavenly wine in the making. 97-99/100

Mein Winzer

Pichon Longueville Baron

Pichon-Longueville-Baron befindet sich seit Ende der achtziger Jahre im Besitz des Versicherungskonzerns AXA. Von da an spielte Geld keine Rolle, die Investitionen im Weinberg und Keller zur Verbesserung der Qualität waren gewaltig, diesen Weintempel sollte sich jeder Weinliebhaber mal von innen...

Diesen Wein weiterempfehlen