Phelan Segur

Chateau Phelan Segur 2018

voluminös & kräftig
tanninreich
96–97+
100
2
Cabernet Sauvignon 57%, Merlot 43%
5
rot
14,0% Vol.
Trinkreife: 2027–2057
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 96–97+/100
Suckling: 95–96/100
Pirmin Bilger: 19+/20
Gerstl: 19+/20
Bettane: 95–96/100
Jeb Dunnuck: 95/100
Parker: 93–95/100
6
Frankreich, Bordeaux, Saint Estephe
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Phelan Segur 2018

96–97+
/100

Lobenberg: Der Ire Frank Phélan vereinte Anfang des 19. Jahrhunderts die beiden bis dahin unabhängigen Güter „Clos de Garramey“ und „Château Ségur“ zu einem Anwesen, dem malerisch gelegenen Château Phélan Ségur. Das Anwesen umfasst 65 ha. Die Reben sind im Durchschnitt 45-50 Jahre alt. Phelan Segur hat in den letzten 10 Jahren unheimlich viel in die Weinberge investiert. Michel Rolland ist hier Consultant, was dazu führt, dass im Weingut mehr auf die Reife gesetzt wird. Dies Reife erreicht man allerdings nicht ohne eine dichtere Pflanzung und mehr biologische Weinbergsarbeit. Auch wird selbstverständlich per Hand gelesen. Die Beeren werden komplett entrappt und nochmals mit einer optischen Sortiermaschine nachsortiert. Nur die wirklich reifen Beeren kommen letztlich in die Kelter. Der Ertrag pro Pflanze sinkt von Jahr zu Jahr. Phelan Segur hat als Regisseurin, neben dem Besitzer Thierry Gardinier, seit 5 Jahren Veronique Dausse mit im Boot. Sie kam aus der Champagne und hat hier wirklich die Hosen an. Eine wirklich qualitätsversessene Person. Weinberge, die nicht der Perfektion entsprechen, gehen in Zweit- und Drittweine. Phelan Segur ist seit Jahren der engste Verfolger von Calon Segur hinter den Superstars Cos und Montrose. In jüngster Zeit muss Phelan sich auch etwas mit Meyney messen lassen, der so stark aufgeholt hat. Die Nase ist hochreif, lakritzig, Cassis, Brombeere in süßer Form, aber ganz weiches Tannin in Massen. Ein schöner klassischer Mund, ganz reif, aber auch mit viel Terroir, viel Salz, viel Mineralik und wunderbare Länge in dieser sehr reifen, schwarzen und roten Frucht, aber wir sind eher bei der schwarzen Frucht. Das Tannin ist seidig und samtig, der Wein ist lang, aber insgesamt deutlich schlanker als z.B. ein Meyney, deutlich klassischer und maskuliner in der Ausrichtung, deutlich mehr in Richtung Calon Segur gehend. Das ist ein sehr stimmiger, großer Phelan Segur, vielleicht der beste Phelan bisher. 96-97+/100

95–96
/100

Suckling über: Chateau Phelan Segur

-- Suckling: This is the most powerful Phélan Segur I have ever tasted. A solid core of dense fruit and layered tannins that are so refined and polished. Remains fresh, energetic and bright. Yet, there’s plenty of harmony and balance. 95-96/100

19+
/20

Pirmin Bilger über: Chateau Phelan Segur

-- Pirmin Bilger: 57% Cabernet Sauvignon und 43% Merlot mit rund 14% Alkohol. Säure 3.1 Gramm und ein pH Wert von 3.8. Es wurden rudn 49 HL/ha geerntet. Unbeschreiblich sinnliches Bouquet mit dieser Strahlkraft nach reifer schwarzer Frucht. Kirsche, Brombeere, Dörrpflaume verschmelzen mit hochedlen Gewüren von feinster Schokolade und etwas Kaffee. Dazu kommen feinste blumige Nuancen. Ich mag ich mich nicht erinnern, wann ich den Phélan-Ségur derart verführerisch erlebt. So unbeschreiblich köstlich geht es auch am Gaumen weiter - was für ein Hochgenuss. So filigran cremig weich mit diesen seidigen Tanninen fliesst der Wein daher. Dieser Chrame und Noblesse, welche diese feine Würze und Röstarmonen versprühen. Saftige frisch schwarze Frucht trifft auf Edelschokolade, Kaffee und zarte würzige Rückaromen. Der Phélan-Ségur 2018 ist phänomenal gut, spannungsgeladen mit einem hochedlen Charkater und der perfekten dazu passenden Struktur. Ein 20 Punkte Wein? 19+/20

19+
/20

Gerstl über: Chateau Phelan Segur

-- Gerstl: Wir probieren und beschreiben diesen Wein immer auf dem Weingut, aber der direkte Vergleich mit dem grandiosen Meyney ist auch spanned. Der Unterschied ist nicht sehr gross. Phélan ist noch eine Spur edler, eine ganz grosse Persönlichkeit, neben dem kumpelhaft charmaten Meyney, er zeigt sich eine Spur präziser, geschliffener, mit noch einem Hauch mehr Potenzial für eine grosse Zukunft. Auf dem Weingut: Ein Duft zum Ausflippen schön, vereint strahlend frische Frucht mit edlen floralen Noten, einem Hauch Tabak und Leder, ganz fein Minze verleiht zusätzliche Frische und dann Trüffel der sinnlichen Art. Das ist etwas vom Allerbesten was Phélan je gemacht hat, unglaublich dicht und komplex, vollendete Harmonie, das ist ein überaus edler, attraktiver Phélan, einer der konzentriertesten in der Geschichte, und wie der das leichtfüssig in Szene setzt beeindruckt zutiefst, das ist ein echtes Meisterwerk, ein Geniestreich. 19+/20

95
/100

Jeb Dunnuck über: Chateau Phelan Segur

-- Jeb Dunnuck: The flagship 2018 Château Phélan Ségur is a beauty based on 57% Cabernet Sauvignon and 43% Merlot. This was a great vintage for the Médoc, and the 2018 reveals a dense purple hue to go with powerful notes of blackcurrants, iron, smoked tobacco, chocolate, and earth. Rich, full-bodied, and concentrated, it has beautiful tannins, remarkable purity of fruit, and just does everything right. It has some up-front appeal today (no doubt due to the high Merlot content), yet it builds with time in the glass and shows more and more structure with air. It deserves 5-6 years of bottle age and will keep for 20-25. It's every bit as good as the 2016, if not better. 95/100

93–95
/100

Parker über: Chateau Phelan Segur

-- Parker: The 2018 Phélan Ségur is a blend of 57% Cabernet Sauvignon and 43% Merlot, harvested from September 14 to October 4. The wine comes in at 14% alcohol, 3.8 pH and has an IPT (total polyphenol index) of 77. Deep purple-black in color, it springs from the glass with bright, vibrant notes of raspberry preserves, kirsch and ripe blackcurrants with hints of rose petals, tilled black soil, spice cake and warm plums plus a waft of star anise. Medium to full-bodied with a solid backbone of grainy tannins and seamless freshness, the palate sports a taut, muscular fruit profile with loads of bright red fruit sparks and a long, earthy finish. 93-95/100

Mein Winzer

Phelan Segur

Der Ire Frank Phélan vereinte Anfang des 19. Jahrhunderts die beiden bis dahin unabhängigen Güter „Clos de Garramey“ und „Château Ségur“ zu einem Anwesen, dem malerisch gelegenen Château Phélan Ségur. Das Anwesen umfasst 65 ha. Die Reben sind im Durchschnitt 45-50 Jahre alt.