Chateau Petrus

Petrus

Chateau Petrus 2009

Limitiert

strukturiert
pikant & würzig
100
100
2
Merlot
5
rot
Gereift
14,5% Vol.
Trinkreife: 2023–2065
Verpackt in: 1er
3
Lobenberg: 100/100
Parker: 100/100
Gabriel: 20/20
Gerstl: 20/20
6
Frankreich, Bordeaux, Pomerol
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Petrus 2009

100
/100

Lobenberg: Über Petrus zu schreiben ist im Grunde überflüssig, bekommt man ja doch nicht! Das Chateau gehört Jean Francois Moueix, dem Bruder von Christian Moueix, der das berühmte Handelshaus in Libourne führt. 100% Merlot. Schwarz. Olivier Bourret ist der neue Weinmacher auf Petrus. Duftige Brombeer-Nougat-Nase voller Harmonie, feinste Waldfrüche, zarte Waldhimbeere, schlanke Brombeere und Schwarzkirsche mit einem Touch Sauerkirsche dazu. Alles sehr fein und sanft. Teer und Goudron, ein Hauch Barolo von Voerzio mit der schwarzen Frucht und Kraft. Flüssiges Schokoladensoufflé im Mund, aber zarte Milchschokolade, tolle Säure von roter und schwarzer Waldfrucht, samtiges feinkörniges Tannin, Schattenmorelle, Schwarzkirsche, kühler Mund, alles passt, perfekte Balance. Ein Finessewein zwar, aber weniger abgehoben als Le Pin, Lafleur, Le Gay, Ausone u.a., mehr die vollmundige Perfektion eines Tertre Roteboeuf und Cheval, nie jedoch so fett wie Evangile und Clinet. Eglise Clinet passt womöglich als Vergleich eher, aber eigentlich ist Petrus in seiner Feinheit eine Klasse für sich. 100/100

100
/100

Parker über: Chateau Petrus

-- Parker: Medium to deep garnet colored, the 2009 Petrus gives up glorious scents of preserved plums, redcurrant jelly, dried rose petals, blackberry compote and mulberries with touches of licorice, Chinese five spice and fragrant earth. Full, rich, plushly textured and oh-so-decadent, it reveals layer upon layer of spice box, black fruit and ferrous notions, finishing long and fragrant. 100/100

20
/20

Gabriel über: Chateau Petrus

-- Gabriel: Sattes Purpur-Granat. Verrücktes Bouquet, warme Cassisfrucht, viel reife Maulbeeren, zarte Kräuternuancen und eine hauchfeine Weihrauchnote, Pralinen von ganz reifem Merlot, komplex und wohlig warm, ohne eine Spur von Dörrfrüchten zu zeigen. Am Gaumen eine Orgie wie damals der 1998er, von der Fülle an den burgundischen 1990er erinnernd, besitzt viel Kraft, eine gut stützende, das Extrakt so richtig zu Explosion bringende Säure, kandierte Zitronenschalen, Karamell, Haselnussöl und wieder Schokotöne von zartesten Kakaobohnen. Ein legendärer, heroischer Petrus für die Geschichtsbücher, der in jeder Beziehung exorbitante Sphären erklimmen wird – also auch preislich. 20/20

20
/20

Gerstl über: Chateau Petrus

-- Gerstl: Zarte, sanft holzbetone, schwarzbeerige Nase, enorme Komplexität, reich mit nobler Opulenz, geniales Parfüm. Extram sanfter, wunderbar süsser Gaumen, die Tannine sind weich wie Seide, kaum spürbar, mächtiger, aber gleichzeitig sehr eleganter Wein mit genialer Frische, herrlich saftig, wunderbar aromatisch, extrem edel und von eindrücklicher Präzision, das ist schon beeindruckend, diese Raffinesse, dieser unglaubliche Charme, diese Präzision, der geht stilistisch in Richtung von Jahrgängen wie 70 und 71 aber mit noch mehr Präzision, der Wein hat auch eine gewisse Schlichtheit, das ist es vor allem, was ihn so aussergewöhnlich macht. 20/20

Mein Winzer

Petrus

Ist Petrus nun der berühmteste Rotwein der Welt? Aller Wahrscheinlichkeit nach ja. In jedem Fall ist er aber einer der mit der größten Sorgfalt produzierten Weine der Welt. Bis vor kurzem wurde neben dem Merlot auch ein Teil Cabernet Sauvignon angebaut. Jean-François Moueix, der Eigentümer von...

Diesen Wein weiterempfehlen