Chateau Petit Village 2019

Petit Village

Chateau Petit Village 2019

voluminös & kräftig
tanninreich
96+
100
2
Merlot 80%, Cabernet Franc 15%, Cabernet Sauvignon 5%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2028–2053
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 96+/100
Suckling: 96–97/100
Gerstl: 20/20
6
Frankreich, Bordeaux, Pomerol
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Petit Village 2019

96+
/100

Lobenberg: 80 Prozent Merlot, 15 Prozent Cabernet Franc, fünf Prozent Cabernet Sauvignon. Der Alkoholgehalt liegt bei 14,5 Volumenprozent. Petit Village ist eines der bestgelegensten Châteaux, auf bestem Untergrund. Gerade in Front von Vieux Château Certan, etwas dahinter La Conseillante, danach kommt L´Évangile. Es ist wirklich der Beginn einer Reihe großartiger Terroirs. Petit Village wurde 2020, nach Abwicklung des Jahres 2019, von Christian Seely (Axa) verkauft an die Investorengruppe um Château Beauregard. Es wurde unverzüglich ungestellt auf Bio, das Ziel ist die Biodynamie. Das Hauptziel ist jedoch natürlich, aus Petit Village ein Kleinod allererster Güte zu machen. Es sind nur acht Hektar, es gibt nur 30.000 Flaschen. Ziel ist also, unter den Top Ten von Pomerol zu landen. Das wird sicherlich in den nächsten Jahren Stück für Stück eintreten. Heute wird Petit Village qualitativ immer noch etwas unter Wert geschlagen. Der Wein ist dicht und reich, die Nase ist wuchtig. Ganz viel schwarze Kirsche, ein bisschen Holunder darunter, dichte Lakritze, schwarze Erde, Eukalyptus und würziger Estragon. Etwas rustikal. Im Mund Power, Kraft, Wucht und viel Druck. Schwarze Frucht, ungeheure Mengen davon. Großer Anteil an Neuholz im Ausbau. Man merkt, dass die bisherigen Besitzer, die ja auch Château Pichon Baron ihr Eigen nennen, dieses winzige Château einfach nur en passant mitbehandeln. Hier wurde nicht wie auf Beauregard Vorsicht walten gelassen, hier wurde stramm extrahiert und alles geholt, was es an Power in diesem Jahrgang gab. Deshalb ist der Wein durchaus sehr eindrucksvoll, es ist ein richtiger Kraftmeier. Aber hat nicht ansatzweise die Finesse, das Schwebende und die Schönheit eines Biodynamikers wie Beauregard. Trotzdem erkenne ich an, dass in seinem wuchtigen, langen, mineralisch-salzigen Abgang auch eine große Freude liegt. Der Wein ist wirklich ein Kraftpaket für einen Pomerol. Und 2019 ist sicherlich das beste Jahr, das Petit Village bisher in die Flasche gebracht hat. Toller Stoff, aber noch kein großer Stoff. 96+/100

96–97
/100

Suckling über: Chateau Petit Village

-- Suckling: This is a full-bodied red with lots of blackberry and plum character and hints of black olives. It’s round and velvety, yet there is firmness and tension to the texture. It’s extremely polished, as well as structured. 96-97/100

20
/20

Gerstl über: Chateau Petit Village

-- Gerstl: Das Weingut wurde gerade gekauft von den Besitzern von Beauregard. Die haben ganz grosses vor damit. Das Herz von Petit-Villages zählt zu den allerbesten Terroir von Pomerol. Die neuen Besitzer wollen nicht mehr und nicht weniger als einen der allerbesten Pomerol erzeugen. Wenn man sieht, was sie in kurzer Zeit aus Beauregard gemacht haben, kann man sicher sein, dass da in Zukunft ein ganz grosser Wein entstehen wird. Beim 2019er haben sie lediglich bei der Assamblage mitgewirkt, der Wein wurde noch von der Equippe von Axa gemacht. Der Duft ist genial, eher rotbeerig aber reich, komplex, tiefgründig, ein Wenig an den genialen 98er erinnernd. Ziemlich mächtiger, voluminöser Gaumen, aber auch mit viel frischer Frucht unterlegt, die Tannine sind nicht ganz so fein wie beim phänomenalen Beauregard, aber sie sind gut ins süsse Extrakt integriert, ich glaube der ist nicht sehr weit vom genialen 98er entfernt, mir gefällt dieser frische, beschwingte Auftritt, da haben wir bereits einen ziemlich grossen Pomerol zu einem fairen Preis. 20/20

Mein Winzer

Petit Village

Die 11 Hektar Weinberge von Petit Village liegen zwischen Vieux Chateau Certan, Certan de May, La Conseillante und Beauregard. Der Boden besteht aus Kies und Lehm, in den unteren Schichten mit einem hohen Eisenanteil.