Chateau Pavie 1er Grand Cru Classe A

Pavie

Chateau Pavie 1er Grand Cru Classe A 2016

voluminös & kräftig
tanninreich
97–100
100
2
Merlot 60%, Cabernet Franc 22%, Cabernet Sauvignon 18%
5
rot
13,0% Vol.
Trinkreife: 2028–2065
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 97–100/100
Suckling: 100/100
Parker: 100/100
Jeb Dunnuck: 99/100
Winespectator: 97–100/100
Galloni: 97–100/100
6
Frankreich, Bordeaux, Saint Emilion
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Pavie 1er Grand Cru Classe A 2016

97–100
/100

Lobenberg: Das Topweingut von Gérad Perse, früher im Besitz der Familie Valette, deren Sprösslinge heute in alle Welt verteilt sind und die Top-Weingüter in Chile, Chateau Clos Puy Arnaud in Castillon, u.a. betreuen. Das ganze Erbe wurde seinerzeit in einem Rutsch an Monsieur Perse verkauft. Jetzt seit 2015 endlich der ersehnte Aufstieg zum 1er Grand Cru Classe A. Mit 37 Hektar ein sehr großes Weingut an den südlichen Plateau-Hängen. Süd-Ost-Ausrichtung, fast 50 Jahre alte Reben, 38 Hektoliter pro Hektar Ertrag, 14,5% Alkohol, 3,5 pH-Wert. 60% Merlot, 22% Cabernet Franc, 18% Cabernet Sauvignon. Erstmalig hat mir Pavie schon in 2015 sehr gut gefallen. Dann müsste der mit etwas mehr Frische ausgestattete 2016er noch besser sein, so dachte ich. Die Nase macht Eindruck, zeigt unglaubliche Wucht. Sehr dichte, eingekochte Pflaume, Maulbeere, Eukalyptus, Minze. So dicht, so würzig. Schon sehr eindrucksvoll und wuchtig. Aber eben keine wirkliche Feinheit wie der andere Aufsteiger zum 1er GrCrCl, Chateau Angelus, ausstrahlend, sondern nur blockbusterartige Wucht. Der Mund kann es dann ein bisschen retten, weil er einfach die deutlich bessere Terroir-Ausstattung hat als Pavie-Decesse, der Nachbar aus eigenem Haus. Trotzdem ist der Wein auch etwas trocken. Sehr viel Holz, auch stark extrahiert, aber auch schöner Saft dazu. Ein bisschen zu sehr in Richtung dunkle Frucht tendierend. Wir waren kurz zuvor bei Chateau Ausone auf dem gleichen Kalkstein-Terroir und da hatten wir die Köstlichkeit und Feinheit in Perfektion. Wie kann es nur einige hundert Meter weiter auf dem gleichen Terroir eine so unglaubliche Wucht geben? Ich befürchte, dass einige Winzer dieses Jahr dazu nutzen, um Blockbuster zu machen, dann haben sie aber einfach das Jahr fehlinterpretiert. Es ist so unnötig. Der Jahrgang ist einfach unendlich fein und lässt so schicke Weine zu. Pavie ist ein großer Wein, aber ich werde ihn mir persönlich auf keinen Fall kaufen, das ist mir einfach zu wuchtig. Da gibt es diese unglaublich feinen Weine von Vieux Chateau Certan, L’Evangile, L’Eglise Clinet, Enclos Tourmalin, und die Köstlichkeit schlechthin von Ausone. Wozu muss ich eine solche Wuchtbrumme haben? Eindruck macht dieser Riese dennoch. 97-100/100

100
/100

Suckling über: Chateau Pavie 1er Grand Cru Classe A

-- Suckling: Spectacular aromas of crushed berries, such as blueberries and raspberries. Fresh flowers with hints of sandalwood. Exotic. Saturated palate of so much fruit, yet remains agile and energetic. Great length and texture. Fills your mouth. This needs time, but a classic. Twin brother of the perfect 2015. 100/100

100
/100

Parker über: Chateau Pavie 1er Grand Cru Classe A

-- Parker: The 2016 Pavie a blend of 60% Merlot and 40% Cabernet Franc. Very deep purple-black in color, it needs a little coaxing to begin, slowly unfurling to reveal a fragrant perfume of violets, chocolate-covered cherries, crushed blueberries and eucalyptus over a core of preserved plums, kirsch, black raspberries and crème de cassis plus hints of licorice and chargrilled meat. Full-bodied and built like a brick house, it has a solid foundation of firm, super ripe, grainy tannins and seamless freshness interknit with the black fruit preserves and minerally layers, finishing very long and very decadent. Superb! 100/100

99
/100

Jeb Dunnuck über: Chateau Pavie 1er Grand Cru Classe A

-- Jeb Dunnuck: Turning the dial up considerably, the 2016 Château Pavie leaps out of the glass with a thrilling bouquet of crème de cassis, toasty oak, graphite, white truffle, crayons, and flowers. A blend of 60% Merlot, 22% Cabernet Franc, and 18% Cabernet Sauvignon brought up in 85% new French oak (the new oak has been dialed back in recent vintages), this full-bodied Pavie is made in a more elegant, seamless style compared to prior great vintages, yet it still has brilliant depth of fruit and concentration, ripe, present tannins, a seamless texture, and an awesome finish. 99/100

97–100
/100

Winespectator über: Chateau Pavie 1er Grand Cru Classe A

-- Winespectator: This is a head-turner, with intense raspberry, cassis and boysenberry reduction notes pumping along, inlaid with a graphite edge and backed by waves of roasted apple wood, anise and fruitcake. Yet as large-scale as this is, it’s still harnessed by a fine, chalky minerality through the finish. 'Wow' wine. 97-100/100

97–100
/100

Galloni über: Chateau Pavie 1er Grand Cru Classe A

-- Galloni: and super-expressive, the 2016 Pavie is a real head-turner. It will be years before the 2016 is ready to show all it's got. Even so, it is an absolutely stunning wine. The 2016 is 60% Merlot and 40% Cabernet Franc, which is the most Franc that has ever gone into the Grand Vin. That gives the wine striking aromatic nuance to play off the exquisite, layered fruit. The 2016 is an exceptional wine by any measure. In a word: magnificent! 97-100/100

Mein Winzer

Pavie

Die 36,5 Hektar Rebfläche von Chateau Pavie im Südosten von Saint Emilion sind mit sehr alten Reben (55 % Merlot, 25 % Cabernet Franc, 20 % Cabernet Sauvignon) bestockt. Das Terroir gilt als das beste in Saint Emilion. Seit das Chateau in den 90er Jahren von Gerard Perse übernommen wurde, wurden...

Diesen Wein weiterempfehlen