Chateau Montrose 2eme Cru 2021

Chateau Montrose 2eme Cru 2021

Zum Winzer

97–100
100
2
Cabernet Sauvignon 62%, Merlot 31%, Cabernet Franc 6%, Petit Verdot 1%
5
rot, trocken
Trinkreife: 2035–2071
Verpackt in: 12er OHK
9
voluminös & kräftig
tanninreich
3
Lobenberg: 97–100/100
Rene Gabriel: 20/20
Weinwisser: 96–97/100
Yohan Castaing: 95–97+/100
Revue du Vin de France: 95–97/100
Parker: 94–96/100
Galloni: 94–96/100
Jeff Leve: 94–96/100
Gerstl: 20/20
6
Frankreich, Bordeaux, Saint Estephe
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Montrose 2eme Cru 2021

97–100
/100

Lobenberg: 62 Prozent Cabernet Sauvignon, 31 Prozent Merlot, sechs Prozent Cabernet Franc und ein Prozent Petit Verdot. Insgesamt gab es rund fünf Prozent Verlust durch Mehltau. Frost gibt es auf Montrose aufgrund der Flussnähe nie. Ein feiner, schöner, reifer Jahrgang. Anders als La Dame de Montrose ist Montrose von Cabernet dominiert. Wir haben also den Angang von schwarzer Frucht. Cassis, süße Maulbeere, nicht so klassisch Cabernet wie Calon Ségur, sondern schon eher Richtung samtig und üppig gehend. Weicher Kirschteppich, schwarze Kirsche, darunter etwas Cassis, dunkle Schokolade und Lakritze. Minze und Eukalyptus im Hintergrund. Schön verwoben. Die Nase ist extrem charmant, aromatisch, duftig, süß und opulent, ohne aber fett zu sein. Den Mund hätte ich runder und süßer erwartet. In Wirklichkeit ist er aber stylisch Cabernet – deutliche Chilischärfe, viel Salz, viel Mineralik. Wow, es kracht schon ein bisschen! Trotzdem sind die Tannine total poliert, nichts Unreifes ist dabei, keine harten Ecken und Kanten. Sehr auf roter Johannisbeere, Cranberry und etwas säuerlicher Waldhimbeere laufend. Dann kommen Sauerkirsche und Schlehe. Das Ganze ist aber nicht opulent, sondern eher fein bleibend. Gut verwoben, große Harmonie und trotzdem sehr klassisch in einer Art, wie wir es in den letzten Jahren nicht hatten. Das erinnert doch stärker an reifere Versionen zurückliegender Zeitalter. Was 2021 als Zusatz mit reinbringt ist eben die wunderbare Reife und der Charme. Das war früher einfach nicht der Fall. Also ein 90er-Jahre Montrose mit zusätzlichem Charmefaktor und hedonistischem Versprechen. Eine große Freude! Schicker, traumhaft leckerer Wein mit Klasse und Länge. 97-100/100 *** In einer der besten Lagen der Appellation, hoch oben, mit wunderbarem Blick auf die Gironde, liegt Château Montrose. *** Wie in den meisten Regionen Europas lautet der Tenor auch in Bordeaux »2021 - zurück zur Klassik!«. Nach mehreren warmen Jahren in Folge kommt 2021 hier mit genialer kühler Eleganz und niedrigen Alkoholwerten um die Ecke. Sehr schick, fein, dabei aber auch so spannungsgeladen – ein absolutes Traumjahr für Finesse-Trinker. Die Weine zeigen viel aromatischen Fruchtdruck bei wirklich reifer Tanninstruktur durch die längere Vegetationsperiode. Ein großes Aufatmen unter allen Winzern, denn das Ergebnis ist quasi die Entschädigung für die harte Arbeit im Weinberg, die die Natur von Anfang bis Ende des Jahres von allen Beteiligten abverlangt hat. Hohe Niederschläge zu Beginn des Jahres, was gleichzeitig aber auch ein Segen für die trockenen Böden war. Dann nochmal ein Temperaturtief im April, schon nach dem Austrieb. Das Bordelais hat es aber nicht ganz so hart getroffen, die Frostschäden waren hier im Mittel nicht so verheerend wie in anderen Teilen Frankreichs, deshalb sind die Erträge insgesamt doch noch zufriedenstellend. Der Merlot ist außerordentlich edel, mit bemerkenswert konzentrierter Frucht, während der Cabernet unglaublich intensiv und frisch ist, was dem Jahrgang große Eleganz verleiht. Vielleicht in einer Reihe mit 2008, 2012 und 2014 mit seinen jung schon so verführerisch zugänglichen Weinen, die aber auch noch eine lange Zukunft vor sich haben.

20
/20

Rene Gabriel über: Chateau Montrose 2eme Cru

-- Rene Gabriel: Konzentriertes, tiefgründiges, komplexes, dunkles, cremiges Bouquet, schwarzer Cassis, dunkle Edelhölzer, kleine, schwarze Beeren, Lakritze, Minze. Konzentrierter, vielschichtiger, kraftvoller, eleganter, sensationeller Gaumen mit konzentrierter, cremiger, dunkler Frucht, fein muskulöser, fein cremiger Struktur, konzentrierter, vielfältiger Aromatik, sehr langer, konzentrierter, cremiger Abgang mit vielen Rückaromen. 20/20

96–97
/100

Weinwisser über: Chateau Montrose 2eme Cru

-- Weinwisser: 62 % Cabernet Sauvignon, 31 % Merlot, 6 % Cabernet Franc, 1 % Petit Verdot, 13 Vol.-%, 39 % Grand Vin, 30 hl/ha. Ein unglaublich komplexes Bouquet, sehr subtil, Wildkirsche, Lakritze und rotes Johannisbeergelée. Im zweiten Ansatz getrockneter Thymian, Graphit und Fliedernoten. Am dynamischen Gaumen mit seidiger Textur, salzigem Extrakt, stützender Rasse, engmaschig reifem Tanningerüst und perfekt geformtem Körper. Besticht mit grandioser Präzision und beeindruckendem Tiefgang. Im gebündelten, langanhaltenden Finale ein Feuerwerk mit edler Cassiswürze, tiefschürfender dunkler Mineralik und erhabener Adstringenz. 'A great terroir vintage' und damit ganz klar der beste Wein aus St.-Estèphe. 96-97/100

95–97+
/100

Yohan Castaing über: Chateau Montrose 2eme Cru

-- Yohan Castaing: Es wurden verschiedene Mischungen hergestellt. 39 % der Ernte. Sehr strahlendes Bouquet, frische Früchte, Brombeere, Veilchen, schwarze Johannisbeere mit einer sehr eleganten, frischen Lakritzspitze. Was für eine wunderbare Nase! Geradlinig, perfekt kontrollierte Säurepräsenz, sehr kalkhaltig, fast salzig mit ziselierten Tanninen von großer Präzision und wahnsinniger Eleganz. Montrose behält seine kraftvolle und dichte Seite gut bei, verlängert sich aber durch eine sehr elegante Säurepräsenz. Bravo! (Übersetzt mit DeepL) 95-97+7100

95–97
/100

Revue du Vin de France über: Chateau Montrose 2eme Cru

-- Revue du Vin de France: This 2021 Montrose clearly has a great future. It incorporates more merlot than usual (31%), giving it volume and flesh on the mid-palate. A full-bodied wine that is seriously made, fine-grained and very long. 95-97/100

94–96
/100

Parker über: Chateau Montrose 2eme Cru

-- Parker: A brilliant achievement, the 2021 Montrose is reminiscent of a purer, more precise, modern-day version of the estate's 1996. Unwinding in the glass with aromas of blackcurrants, pencil shavings, sweet loamy soil, black truffle and nicely integrated new oak, it's full-bodied, layered and concentrated, with terrific depth at the core, lively acids and a seamless, harmonious profile. Exhibiting beautifully refined tannins and an impressive sense of completeness, it's a blend of 62% Cabernet Sauvignon, 31% Merlot, 6% Cabernet Franc and 1% Petit Verdot—standing out as one of the few top wines of the vintage that actually includes more Merlot and less Cabernet than in recent years. 94-96/100

94–96
/100

Galloni über: Chateau Montrose 2eme Cru

-- Galloni: The 2021 is a fine choice for Montrose fans who want to drink the Grand Vin without waiting for decades. I imagine the slightly high amount of Merlot also helps in giving the Grand Vin a measure of suppleness that is rarely found in Montrose. Gentle extractions bring out gorgeous purity in the fruit. Scorched earth, licorice, rose petal and blood orange develop in the glass, followed by a kick of Montrose structure on the finish. The 2021 is not an especially typical Montrose, but it is an undeniably attractive wine. The 13.1% alcohol has not been seen here in years. 94-96/100

94–96
/100

Jeff Leve über: Chateau Montrose 2eme Cru

-- Jeff Leve: Deep in color, especially for the vintage, you find tobacco leaf, black cherry, pencil shavings, cedar, spice, and dark fruits appearing in the perfume with no effort at all. There is a richness in the palate. The fruit is ripe, fresh, vibrant, and chewy, with lift and energy in the mouth that carries through to the finish. As all fans of Montrose know, the wine more often than not requires decades of age before it is ready to taste, but 2021 is a different beast, allowing you to enjoy it with just a few years before it begins to be fun to taste. The wine was made by blending 62% Cabernet Sauvignon, 31% Merlot, 6% Cabernet Franc and 1% Petit Verdot, 13.1% ABV, 3.7. Yields were 38 hectoliters per hectare, with 40% of the harvest going into the Grand Vin. The harvest took place from September 21 to October 6. Drink from 2028-2055. 94-96/100

20
/20

Gerstl über: Chateau Montrose 2eme Cru

-- Gerstl: Auf Chateau Montrose ist man sehr glücklich und zufrieden mit dem Jahrgang, weil es ein wunderschöner und klassischer Jahrgang war. Nach dem regnerischen Juli hatte man bis hin zur Enrte perfektes Wetter sodass die Trauben ideal reifen konnten. Dank der Nähe zum Fluss hatte man keine Probleme mit dem Frost. Auch der Krankheitsdruck war nicht all zu stark und man hat 'nur' 5% einer normalen Ernte verloren. Dies hat man auch dem Wind zu verdanken, welcher hier wesentlich stärker ist.Die Noblesse, welche vom Montrose ausgeht ist sehr beeindruckend. Hier sind wir zurück in den klassischen Bordeaux Jahrgängen, aber mit der Präzision der heutigen Zeit. Alles wirkt so unglaublich feingliederig und zart, aber irgendwie auch aromatisch kraftvoll und tiefgründig. Ein delikater Mix aus schwarzer und roter Frucht mit noblen Kräutern und zarten floaren Aromen im Hintergrund. Die Raffinesse in diesem Wein zeigt sich sofort am Gaumen mit einer frischen Säure, welche dem Wein eine genüssliche Saftigkeit gibt. Alles zeigt sich so unbeschreiblich seidig fein und erscheint schon fast trinkbereit zu sein. Das Tanningerüst ist von edelster Qualität. Das ist höchster Bordeauxgenuss, nie aufdringlich und doch überall präsent. Ein Gedicht. 20/20

Mein Winzer

Montrose

In einer der besten Lagen der Appellation, hoch oben, mit wunderbarem Blick auf die Gironde liegt Château Montrose. 2006 fand ein Besitzerwechsel statt. Martin Bouygues, einer der erfolgreichsten Unternehmer Frankreichs, erwarb dieses legendäre Weingut für eine unbekannte Summe.