Montrose

Chateau Montrose 2eme Cru 2018

voluminös & kräftig
tanninreich
100
100
2
Cabernet Sauvignon 72%, Merlot 20%, Cabernet Franc 6%, Petit Verdot 2%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2030–2067
Verpackt in: 1er OHK
3
Lobenberg: 100/100
Jeb Dunnuck: 100/100
Gerstl: 20+/20
Gabriel: 20/20
Weinwisser: 20/20
Parker: 98+/100
Suckling: 98–99/100
Quarin: 98/100
Decanter: 98/100
Falstaff: 98/100
Peter Moser: 98/100
6
Frankreich, Bordeaux, Saint Estephe
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Montrose 2eme Cru 2018

100
/100

Lobenberg: In einer der besten Lagen der Appellation, hoch oben, mit wunderbarem Blick auf die Gironde liegt Château Montrose. Die Cépage 2018 setzt sich zusammen aus 72% Cabernet Sauvignon, 20% Merlot, 6 Cabernet Franc, 2% Petit Verdot. Wie schon bei Calon Ségur beobachtet haben die Top-Güter in Saint Estèphe einen Hang zu immer mehr Cabernet Sauvignon, Merlot wird zunehmend in die Zweitweine verbannt. Und wenn wir hier Cabernet Sauvignon und Franc zusammennehmen sind wir schon bei fast 80%. Das ist natürlich der Erkenntnis geschuldet, dass in der zunehmenden Wärme der Jahre der Merlot immer früher reif wird und der spätreifende Cabernet Sauvignon diesem Klima angepasster ist. Wie jedes Jahr fast ein Paradigmenwechsel zwischen Calon Ségur und Montrose. Wir haben die unendliche Feinheit von Calon mit diesem leicht ätherisch-blumigen und wir haben auch bei Montrose eine totale Cabernet Fixierung, aber massiver. Satte Sauerkirsche, extrem schöne, süße rote Johannisbeere, mit Waldhimbeere, etwas Brombeere darunter, kaum Cassis, und auch hier Lakritze in heller Form, also nichts Süßes, nichts zu üppiges, sondern sehr fein. Nur insgesamt deutlich wuchtiger, deutlich massiver, viel schiebender vom Kern als Calon. Aber so soll es ja auch sein, das macht den Unterschied zwischen den beiden Häusern aus. Der Mund von Montrose ist dann auch extrem intensiv, hocharomatisch, fast brutal in der roten, sehr frischen Frucht, Sauerkirsche, süße Kirsche, Johannisbeere, Himbeere, recht ausgeprägte Schlehe, auch Cranberry, dazu helle Schokolade, helle Lakritze, fein und dennoch unglaublich intensiv in der rotfruchtigen Aromatik. Der Wein schiebt, 2018 ist feiner als 2016, nicht besser als dieses unendliche Lange Finessenwunder, aber der 18er ist wunderschön in dieser feinen Frucht und dieser Zugänglichkeit. Der Wein hat einen wahnsinnigen Charmefaktor, trotz aller hohen Intensitäten. Im Grund schon eine Wiederholung der Qualität, bloß mit einem anderen Charakter, mit etwas reiferem Charakter als in 2016. 100/100

100
/100

Jeb Dunnuck über: Chateau Montrose 2eme Cru

-- Jeb Dunnuck: A full-bodied powerhouse as well as a perfect wine, the 2018 Château Montrose is a final blend of 72% Cabernet Sauvignon, 20% Merlot, and 6% Cabernet Franc that was raised in 60% new French oak. Boasting a deep purple hue as well as awesome levels of crème de cassis and smoky blackberry fruits and notes of tobacco, lead pencil, scorched earth, and chocolate, it's deep, opulent, and incredibly concentrated on the palate, with no shortage of mid-palate depth, tannins, or length. It reminds me a little of a fresher version of the 2003, although there's more Cabernet Sauvignon in 2018 as well as less Merlot. It has that classic Montrose minerality and backward, mineral-laced style, yet I suspect this will be drinkable in just 5-6 years and should evolve into a modern-day legend from this terroir. 100/100

20+
/20

Gerstl über: Chateau Montrose 2eme Cru

-- Gerstl: Jetzt geht es richtig zur Sache, dieser Duft raubt mir den Verstand, eine geballte Ladung konzentrierte, reife aber auch köstlich frische Frucht, bei aller Kraft bleiben Feinheit und Finesse die prägenden Elemente, der ist auf unglaublich raffinierte Art floral und an Vielfalt ist diese Duftwolke sowieso nicht zu überbeiten. Hatte ein Montrose jemals zuvor so superfeine Tannine? Ich glaube eher nicht, konzentrierter war er sowieso noch nie, raffinierter schon gar nicht, der sprengt alles, was ich bisher von Montrose kenne, da ist der 1990er, den wir vorgestern getrunken haben ein bescheidenes Weinlein dagegen. Das ist wirklich eine neue Dimension, wie soll man so einen Wein bewerten? In der mir bekannten 20 Punkte Skala findet er definitiv keine Platz mehr. 20+/20

20
/20

Gabriel über: Chateau Montrose 2eme Cru

-- Gabriel: 72% Cabernet Sauvignon, 20% Merlot, 6% Cabernet Franc, 2% Petit Verdot, 25 hl/ha, 14.5% vol. Alkohol, 52% der Produktion ist im Grand Vin. Konzentriertes, samtenes, kräftiges, komplexes, frisches Bouquet, Cassiscreme, schwarze Beeren, Lakritze, dunkler Tabak, Mahagoni, Kaffeebohnen, Black Currant, Graphit. Hoch konzentrierter, vielschichtiger, cremiger, fruchtiger, fein opulenter Gaumen mit konzentrierter, süsser, dunkler Frucht, sehr viel feinem Tannin, cremiger, dichter Struktur, sensationeller Aromatik, sehr langer, kraftvoller, aromatischer Abgang mit vielen Rückaromen. 20/20

20
/20

Weinwisser über: Chateau Montrose 2eme Cru

-- Weinwisser: Tiefes Purpur mit opaker Mitte. Sehr vielschichtiges Bouquet mit Wildkirsche, edler Marokkominze und Nougatpralinen. Im zweiten Ansatz Holundersaft, dunkles Edelholz und tasmanischer Bergpfeffer. Am dichten und trotzdem sublimen Gaumen mit cremiger Textur und betörender Extraktfülle, engmaschigem Tanningerüst und durchtrainiertem Körper. Im gebündelten nicht enden wollenden Finale ein Donnerhall von kleinen schwarzen Beeren, tiefschürfender Terroirwürze und kakaoartiger Adstringenz. Der Gigant hat sein Ziel erreicht und die Höchstnote zu Recht errungen – Chapeau! 20/20

98+
/100

Parker über: Chateau Montrose 2eme Cru

-- Parker: The 2018 Montrose is a blend of 72% Cabernet Sauvignon, 20% Merlot, 6% Cabernet Franc and 2% Petit Verdot. Very deep garnet-purple in color, it needs a good amount of air to unlock the vibrant scents of crushed blackberries, preserved plums and cassis with suggestions of star anise, cedar chest, underbrush, Indian spices and iron ore, plus an emerging waft of violets. The full-bodied palate features the most exquisitely ripe tannins, offering a rock-solid backbone with tons of freshness lifting the taut, muscular fruit, finishing long and mineral laced. Going back to this wine over a period of hours and then days further reveals a Montrose of great opulence, richness and depth. Incidentally, the IPT level this year is 82, which indicates a very high level of tannins, and yet they are so, so ripe. The alcohol is around 14.5%. But sit back, close your eyes and forget the numbers—this is pure hedonism in its youth with a fantastic 40+ years of cellaring ahead of it, during the course of which do not be at all surprised if you are blown away by a three-digit experience. 98+/100

98–99
/100

Suckling über: Chateau Montrose 2eme Cru

-- Suckling: This is a big and muscular wine with great structure and depth of fruit. Blackberry and blueberry character. Hints of fresh leaves. Cool earth. Incredible depth, yet so polished. Concentrated. 98-99/100

98
/100

Quarin über: Chateau Montrose 2eme Cru

-- Quarin: Couleur sombre, intense, pourpre et belle. Nez intense, fin, fruité, pur, mûr, suave et crémeux. Minutieux en entrée de bouche, moelleux et en même temps dense au développement, très, très aromatique, plein, gras et pourtant fondant, le vin évolue juteux, puissant, vers une finale complexe. C'est délicieux et un tantinet plus viril que 2016. 98/100

98
/100

Decanter über: Chateau Montrose 2eme Cru

-- Decanter: Rich and deep with beautifully nuanced dark chocolate, mocha, cocoa bean and liquorice. Just full of understated power and silky tannins. This is gorgeous and among my top wines of the Left Bank. As it opens in the glass you get sweet black cherry and cassis flesh, and a sense of lilting sappiness. Great stuff from Montrose. 98/100

98
/100

Falstaff über: Chateau Montrose 2eme Cru

-- Falstaff: Sehr dunkles Rubingranat, opaker Kern, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Attraktive Nuancen von Edelholz und Nougat, dunkles Waldbeerkonfit, Lakritze, ein Hauch von kandierten Orangenzesten, ein Hauch von Schwarzwälder-Kirschtorte. Kompakt, straffe Textur, reife Herzkirschen, angenehme Extraktsüße, tragende, noch präsente Tannine, feinwürziger Abgang, ein Hauch von Ingwer und weißem Pfeffer im Nachhall, sehr gute Länge, frisch und anhaftend, noch von einer ersten Trinkreife entfernt. (2025 - 2060) 98/100

Pirmin Bilger über: Chateau Montrose 2eme Cru

-- Pirmin Bilger: 72% Cabernet Sauvignon, 20% Merlot, 6% Cabernet Franc, 2% Petit Verdot. Die Ernte hat vom 17. September bis 5. Oktober stattgefunden. Auch auf Montrose konnte die Ernte unter absolut perfekten Bedingungen eingefahren werden. Die Trauben waren rund 20% kleiner als normal was die Menge entsprechend reduziert hat. 'Die Natur kann Dir alles geben, wie sie auch alles wieder nehmen kann und am Schluss mit einer Überraschung glänzen kann'. Die Cabernet Frucht strahlt perfekt reif aus dem Glas. Es ist diese Magie der Natur, welche sich hier auf wundersame Weise zeigt. Ich bin ja ein ganz grosser Montrose Fan, aber in diesem Jahr scheint er in absoluter Höchstform zu sein. Er hat schon im Bouquet die gewohnte delikate Eleganz, dazu kommt aber in diesem Jahr auch extrem viel schwarze dunkle Frucht mit einer sinnlichen Süsse. Der Körper mit seidig feinen Gerbstoffen ausgestattet, kommt so herrlich cremig weich daher. Montrose 2018 strotz nur so vor Kraft und Frische. Gleichzeitig hat er diese unübertreffliche Rafinesse und Schönheit - absolut bezaubernd und nobel zugleich. Edle Gewürze und zart Röstaromen geben dem Wein das perfekte Finale. 20+/20

PM über: Chateau Montrose 2eme Cru

-- PM: -- Peter Moser: (14,5% Alk; 72 %CS 20% ME/ 6 %CF/2% PV)Tiefdunkles Rubingranat, opaker Kern, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Reife dunkle Beerenfrucht, feine Edelholzwürze, reife Pflaumen, feiner Nougat, zart nach kandierte Orangenzesten. Saftig, elegant, mineralisch, extraktsüßer Kern, frisch strukturiert, finessenreich und gut an haltend, reife Herzkirschen im Abgang, sicheres Entwicklungspotenzia. 98/100

Mein Winzer

Montrose

In einer der besten Lagen der Appellation, hoch oben, mit wunderbarem Blick auf die Gironde liegt Château Montrose. 2006 fand ein Besitzerwechsel statt. Martin Bouygues, einer der erfolgreichsten Unternehmer Frankreichs, erwarb dieses legendäre Weingut für eine unbekannte Summe.