Chateau l'Etampe Grand Cru 2021

L'Etampe

Chateau l'Etampe Grand Cru 2021

BIO

Holzkiste

strukturiert
saftig
pikant & würzig
96+
100
2
Merlot 84%, Cabernet Franc 16%
5
rot
Trinkreife: 2026–2048
Verpackt in: 12er OHK
3
Lobenberg: 96+/100
Gerstl: 19/20
6
Frankreich, Bordeaux, Saint Emilion
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau l'Etampe Grand Cru 2021

96+
/100

Lobenberg: Dieser kleine Biodynamiker direkt am Bach, in der Nähe von Figeac und Cheval Blanc gelegen, ist seit Jahren eine spannende Alternative zu den großen Namen aus der Nachbarschaft. Die Nase ist sehr poliert, sehr geschliffen, sehr samtig. Eher rotfruchtig mit Schattenmorellen und Schlehe. Ein dichter Tanninteppich darunter. Feine Eukalyptus und Minze. Eine sehr reiche Aromatik, ohne dabei fett zu sein. Auch der Mund ist erstaunlich dicht. Satte süße rote Frucht, voluminös. Das hätte ich jetzt für 2021 gar nicht erwartet. Der Wein hat zwar Feinheit und Spiel, aber auch viel samtigen, dichten Schub von unten. Samtige Tanninmasse, eine große Fülle sogar. Die Augen ziehen sich zusammen ob der genialen Frische dazu. Zwetschge, Schattenmorelle, Sauerkirsche, Cranberry und helle Lakritze. Viel Schub, viel Druck, ohne dabei fett zu sein. Die Balance stimmt. Ein ausgesprochen schick geratener Saint-Émilion mit einem wunderbaren Angang in Richtung Frische und Fülle ohne das in Saint-Émilion manchmal überwiegende Fett. Fein, dicht, reich und balanciert zugleich. Das ist ein Preis-Leistungs-Wunder in Saint-Émilion. 2021 gefällt mir wieder hervorragend! 96+/100 *** Château l’Etampe ist ein Grand Cru mit einer Fläche von nur 1,83 Hektar Weinreben, winzig klein, alles wird hier Handarbeit mit der Handschere gemacht. Der Boden der Weinberge besteht aus hellfarbigem Quarz (Sand / Kieselerde), der sich schnell und gut erwärmt. Der Weinberg hat somit den Vorteil einer Bodenwärmequelle. Diese uralten Sande spielen eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung des Mineralhaushalts und der Regulierung des Wasserverbrauchs der Reben. Der von Bäumen gesäumte kleine Bach, der entlang der Weinreben fließt, kühlt die Bodenoberfläche an warmen Sommernächten und erleichtert so den Reifeprozess. Die Reben gedeihen in diesem gemäßigten Klima, das durch die Kombination des atlantischen Ozeans mit den Flüssen Dordogne und Garonne entsteht. Regen- und Hagelwolken neigen dazu, entlang der Flusstäler zu brechen, wodurch die Ländereien entlang des Figeac-Plateaus verschont werden. Der Weinberg verfügt über eine repräsentative Auswahl von Saint-Emilion-Sorten, wobei die Merlot durch die hier so wichtige und dominante Cabernet Franc ergänzt wird. Die Rebstöcke sind durchschnittlich 30 Jahre alt und in einer Dichte von 5.500 Stöcken pro Hektar bepflanzt. Die Weinberge von L’Etampe werden nach den Prinzipien der biologisch-dynamischen Landwirtschaft kultiviert. Der Rebschnitt erfolgt nach der Doppel-Guyot Methode. Die Trauben werden von Hand gelesen, Parzelle für Parzelle in 10 kg Kisten. Die Trauben kommen vor dem Entrappen auf einen Rütteltisch und werden selektiv sortiert. Die Weine reifen dann in französischen Eichenfässern, von denen ein Drittel neu ist, für 16 bis 18 Monate. Der Berater des Weingutes ist kein geringerer als Jean-Claude Berrouet, der frühere Winzer und Technischer Direktor von Chateau Pétrus, und sein Sohn Jean-Francois Berrouet. Sowie der eigentlich tätige junge Winzer des Chateaus, ein verrückter Weinfreak aus der Remy Martin Dynastie. Vergärung, Malo und Ausbau erfolgen hier komplett ohne Schwefel. Die Weine reifen dann in französischen Eichenfässern, von denen ein Drittel neu ist. Die Lage des Weinbergs ist direkt an der Abzweigung von St Émilion nach Pomerol, also im Zulauf auf Cheval Blanc oder auch kurz neben Château Figeac auf der anderen Straßenseite. Die Voraussetzungen und die Story sind perfekt. Zumal der Besitzer, ein sehr reicher Bauunternehmer, wenig eingreift, da es ihm einfach um Ruhm und Ehre geht. L’Etampe ist 2016 irgendwo wie ein Phönix aus der Asche auferstanden, mit neuen Besitzern und neuen Winemakern. *** Wie in den meisten Regionen Europas lautet der Tenor auch in Bordeaux »2021 - zurück zur Klassik!«. Nach mehreren warmen Jahren in Folge kommt 2021 hier mit genialer kühler Eleganz und niedrigen Alkoholwerten um die Ecke. Sehr schick, fein, dabei aber auch so spannungsgeladen – ein absolutes Traumjahr für Finesse-Trinker. Die Weine zeigen viel aromatischen Fruchtdruck bei wirklich reifer Tanninstruktur durch die längere Vegetationsperiode. Ein großes Aufatmen unter allen Winzern, denn das Ergebnis ist quasi die Entschädigung für die harte Arbeit im Weinberg, die die Natur von Anfang bis Ende des Jahres von allen Beteiligten abverlangt hat. Hohe Niederschläge zu Beginn des Jahres, was gleichzeitig aber auch ein Segen für die trockenen Böden war. Dann nochmal ein Temperaturtief im April, schon nach dem Austrieb. Das Bordelais hat es aber nicht ganz so hart getroffen, die Frostschäden waren hier im Mittel nicht so verheerend wie in anderen Teilen Frankreichs, deshalb sind die Erträge insgesamt doch noch zufriedenstellend. Der Merlot ist außerordentlich edel, mit bemerkenswert konzentrierter Frucht, während der Cabernet unglaublich intensiv und frisch ist, was dem Jahrgang große Eleganz verleiht. Vielleicht in einer Reihe mit 2008, 2012 und 2014 mit seinen jung schon so verführerisch zugänglichen Weinen, die aber auch noch eine lange Zukunft vor sich haben.

19
/20

Gerstl über: Chateau l'Etampe Grand Cru

-- Gerstl: Sehr edler und nobles Bouquet welches der L'Etampe ausstrahlt. Was für eine geniale Vielfahlt an schwarzen und rotbeerigen Früchten. Von schwarzer Kirsche, Sauerkirsche, Brombeere, Cassis über Johannisbeere, Himbeere und Erdbeere bis hin zu tänzerischen floralen Aromen und zarten Kräuteraromen. Alles wirkt so seidig fein und zart und doch hat dieser Duft eine verführerische Intensität, welche total einnehmend ist. Ich möchte am liebsten mit allen Sinnen darin eintauchen. Auch der Auftakt am Gaumen zeigt sich mit geballter Energie, mit einem Feuerwerk an schwarzer und roter Frucht. Herrlich wie saftig dieser Wein dahinfliesst - dies hat er seiner delikaten Säure zu verdanken. Die seidige Ausprägung bekommt er auch durch die zarten Tannine, welche eine noble Struktur bilden. Dieser burgundische Charakter, welcher in diesem Wein zu finden ist gefällt mir äusserst gut und er verleiht ihm eine geniale Trinkfreudigkeit. 19/20

Mein Winzer

L’Etampe

Ein bemerkenswertes Stückchen Land in einer außergewöhnlichen Umgebung. Gelegen auf dem Plateau de Figeac im Saint Emilion, in dem Dorf »Montlabert«, das UNESCO-Weltkulturerbe ist. In unmittelbarer Nachbarschaft zu Chateau Cheval Blanc und Chateau Figeac. Das Chateau l’Etampe ist ein Saint Emilion...