Dominique Leandre-Chevalier

Chateau Le Queyroux Le Joyau 2014

voluminös & kräftig
tanninreich
93–95
100
2
Merlot 48%, Cabernet Sauvignon 48%, Petit Verdot 4%
5
rot
13,5% Vol.
Trinkreife: 2018–2035
Verpackt in: 12er OHK
3
Lobenberg: 93–95/100
Gerstl: 18+/20
6
Frankreich, Bordeaux, Cotes de Blaye
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Le Queyroux Le Joyau 2014

93–95
/100

Lobenberg: 48% Merlot, 48% Cabernet Sauvignon, 4% Petit Verdot. Dichtpflanzung mit 10.000 Stöcken pro Hektar. Der extrem biologisch, aber nicht zertifiziert bearbeitet Weinberg von Dominique Leandre-Chevalier. Nicht nur Dichtpflanzung der Stöcke, sondern auch sehr dicht am Boden befindliche Trauben. Nur fünf bis sechs Trauben und nur 500 Gramm Ertrag pro Pflanze. Dieser extrem geringe Ertrag pro Pflanze bringt natürlich diese unglaubliche Dichte. Der 2010 war und ist ein großer Wein, der 2012 war durchaus auf seiner Fährte, wenngleich der 2014er in der Nase nochmal eine höhere Dichte ausstrahlt. Dem Wein entströmt eine unglaublich dunkle Wolke an schwarzer Kirsche und süßer Maulbeere. Dazu Holunder, ein ganz kleiner Hauch Blaubeere darunter, und auch schönes süßes Cassis. Der hohe Anteil Cabernet Sauvignon ist perfekt ausgereift. Die Nase ist im Grunde mehr die eines reifen Kaliforniers, so schiebend, so einladend, wuchtig opulent, aber nicht tanninreich, sondern butterweich dazu. Im Mund auch sehr reif, aber deutlich feiner rüberkommend. Mit einer schönen salzigen Mineralität an der Seite, mit feiner Würze. Die Cabernet zeigt schöne süße rote Paprika, sogar hochreif. Dazu konzentrierte Himbeere und süße rote Kirsche. Seidig und samtig mit einer leichten Tanninschärfe und einer Spur Salz dazu. Das Ganze bleibt aber ultrafein und seidig, mit einem hohen Charmefaktor. Der Joyau hat nicht die Größe des 2010er, aber doch die gleiche wunderbare Frucht wie 2012 und diesen unglaublich saftigen Trinkfluss. Der Wein 2014 entspricht dem 2012er durchaus. Einer der charmantesten Verführungen des 2014er-Jahrgangs und wie immer en primeur eine Top-Empfehlung. Wie schon 2012 ein extrem delikater Wein, der einfach unglaublich viel Freude in der Verkostung macht. 93-95/100

18+
/20

Gerstl über: Chateau Le Queyroux Le Joyau

-- Gerstl: Herrliche schwarzbeerige Frucht reich konzentriert, tiefgründig, sehr klar und edel, ein kleines Wunderwerk strahlt aus diesem Glas. Ein Gaumenfluss wie Samt und Seide, das ist einer der edelsten Weine von ganz Bordeaux, eine verführerische Weinschönheit, herrlich frisch köstlich süss, der Wein ist einfach unglaublich gut. Wir probieren ihn als allerletzten, nachdem wir ganz Bordeaux verkostet haben. Das ist effektiv ganz grosse Klasse. Der Wein ist sagenhaft fein, burgundisch elegant und leichtfüssig, gleichzeitig enorm konzentriert und mit einer Aromatik gesegnet die schöner nicht sein könnte. Ich bin hin und weg, total begeistert, ich fühle mich mitten ins Burgund versetzt, diese cremige Saftigkeit, diese samtene Rasse, einfach sensationell. Ich bin fast sicher, dass das eines Tages 19 Punkte Erlebnis wird. 18+/20

Mein Winzer

Le Queyroux Dominique Leandre-Chevalier

Dominique Leandre-Chevalier wollte ursprünglich nicht Winzer werden. Und nun ist er sogar ein Hexenmeister der Gattung. Von nur drei Hektar biodynamisch bearbeiteter Parzellen, die zum Teil mit 10.000, mit 11.000, zum Teil sogar mit 33.000 Stöcken pro Hektar bepflanzt sind, zum Teil reinsortig mit...