Le Gay

Chateau Le Gay 2009

voluminös & kräftig
tanninreich
97–99
100
2
Merlot 90%, Cabernet Franc 10%
5
rot
14,0% Vol.
Trinkreife: 2017–2050
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 97–99/100
Parker: 96+/100
PM: 94–96/100
WS: 93–96/100
6
Frankreich, Bordeaux, Pomerol
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Le Gay 2009

97–99
/100

Lobenberg: Dunkles Rubinrot mit schwarzen Reflexen. Ätherisch feine Nase nach süßer, roter Kirsche und frischer Zwetschge, erinnert sofort an Conternos Barolo Monfortino. Burgund mit Chateau Rayas aus Chateauneuf kommt als zweite Assoziation. Nicht ganz so zart wie die Nase des Chateau La Violette der gleichen Besitzer, aber im Duft klar unter den 5 interessantesten Finesseweinen des Jahrgangs überhaupt, und das will bei der Klasse des Jahrgangs durchaus was heißen. Das ist oberste Weltliga, zumindest wenn Finesse ein Ziel ist. Erst im zweiten Duft kommt feine Sauerkirsche dazu, rote Johannisbeere und feinste, helle Pralinen. Der Mund besticht auch ebenso durch Kirsche, ein Hauch von Süße, überaus zart, rote Cocktailkirsche, sehr abgehoben mit dem feinsten, seidigen Tannin dazu. Tänzelnde Finesse, die Stilistik ist auf einem anderen Stern, tolle Spannung aufbauend, rassige Vibration. Das ist die gleiche Liga wie der La Violette mit etwas mehr Dampf im ultralangen Nachhall, mit etwas mehr Fülle im samtigen Tannin, mit einem kleinsten Hauch mehr Rasse (Cabernet Franc?) als La Violette. Ich traue mich nicht ganz mit dem stilistisch in gleiche Richtung laufenden Le Pin gleich zu ziehen, der ist schon so lange überragend. Aber ein ganz großer Wein in jedem Fall. Aber Warnung nochmal: Wie der La Violette, Le Pin und auch Eglise Clinet ist das nichts für Kraft- und Wucht-Freunde aus Pomerol, die müssen zu Evangile und Clinet greifen. Le Gay ist großes Kino. 97-99/100

Katalog über: Chateau Le Gay

-- Katalog: -- Parker: Tiny yields of 25 hectoliters per hectare and a final blend of 90% Merlot and 10% Cabernet Franc have produced an enormously concentrated, black/purple-colored wine exhibiting notes of roasted meats, smoked game, blackberries, coffee, incense and forest floor. This distinctive, large-scaled, viscous, thick Pomerol may be as concentrated as some of this estate’s all-time classics (1947 and 1950). I am puzzled by why I could not see this a few years ago. In any event, this is one of the most profound Le Gay’s ever produced. Forget it for at least a decade and drink it over the following half century. Wow! Did I underestimate this wine from barrel! I remember when tasting it at that time, Michel Rolland, who consults at this property, told me he thought it was the best they have made to date. After having it three times from barrel, I could not see that. However, cask aging has certainly been beneficial to this masculine, backward wine. From bottle, the 2009 Le Gay is remarkable. 96+/100

Internet über: Chateau Le Gay

-- Internet: -- PM: Zarte Dörrobstnote, kandierte Orangenzesten, süße Gewürze, facettenreiches Bukett, zart nach Feigen. Komplex, stoffig, süße Kirschenfrucht, ein präsentes Tannin unterlegt, das dem Wein große Länge gibt, bleibt sehr lange haften, ein Langstreckenläufer, mineralisch und ausgewogen. 94-96/100 -- WS: Blueberry, sea shell and blackberry aromas. Full-bodied, with chewy tannins, yet polished and cool, with a long, racy finish. Dense, with a solid core of everything. 93-96/100

Mein Winzer

Chateau Le Gay

Das Weingut Le Gay hat enormes Potenzial und verfügt über ein ausgezeichnetes Terroir. Die Hektarerträge aus uraltem Rebbestand betragen unter 20 Hektoliter pro Hektar.