Chateau Latour 1er Cru

Latour

Chateau Latour 1er Cru 2009

strukturiert
pikant & würzig
100
100
2
Cabernet Sauvignon 90%, Merlot 10%
5
rot
Gereift
14,0% Vol.
Trinkreife: 2022–2065
Verpackt in: 3er OHK
3
Lobenberg: 100/100
Parker: 100/100
Weinwisser: 20/20
Suckling: 100/100
Winespectator: 99/100
6
Frankreich, Bordeaux, Pauillac
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Latour 1er Cru 2009

100
/100

Lobenberg: 90% Cabernet, 10% Merlot. Die Ernte war am 10. Oktober beendet. Moderate 13,5% Alkohol. Schwarz. Frische Zwetschge mit Sternanis in der Nase, satte schwarze Kirsche, Maracuja, asiatische Gewürze, Orangenschale und Pfirsich. Sehr intensiver Mund, satte Brombeere, etwas bittere Blaubeere, viel frische Zwetschge, ungemein wuchtig. Polierte Tanninmassen, weich und üppig, rassige Säure daneben, wie schon der Zweitwein etwas holprig, kann vor Kraft kaum laufen, dennoch sehr imposant und eindrucksvoll. Ein sehr reifer und köstlicher Pauillac, voluminös, wie sonst nur Cos d’Estournel im Medoc, ein leckerer Blockbuster. 100/100

100
/100

Parker über: Chateau Latour 1er Cru

-- Parker: Deep garnet colored, the 2009 Latour is unashamedly youthful with bold blackcurrants, black cherries and warm plums notes plus nuances of cedar chest, aniseed, beef drippings, truffles and tapenade with a waft of tilled black soil. Full, concentrated and powerful in the mouth, it has a rock-solid frame of super ripe, grainy tannins and fantastic freshness, finishing very long and wonderfully minerally. Just a baby—this needs time! 100/100

20
/20

Weinwisser über: Chateau Latour 1er Cru

-- Weinwisser: Sattes dichtes Purpur-Granat mit lila Reflexen. Klares, verhaltenes, feines statt mächtiges Bouquet, zuerst fein milchig, dann rahmig, dann sehr reife Brombeeren, parfümiertes Cassis, feinste Edelhölzer und eine besonders zarte Zedernholznote, die sonst eher dem Ducru vorbehalten ist. Perfekter, stilsicherer Gaumen, alles ist an seinem Ort, der Wein ist völlig auf die Reife des Cabernets ausgerichtet, königliche Adstringenz, ein zarter Hauch Karamell. Zweifellos ein ganz grosser Latour, aber irgendwie vermisse ich die brachiale Genialität von früher. Kommt, bei beginnender Reife, der Trüffel noch? Die Tiefe des Terroirs? Die dunklen Steinpilze und frisch gehackten Kräuter? Die Minze? Wird es ein Latour wie früher? Oder zollt man hier der Perfektion des heutigen, jedes Detail betrachtenden 'Quality-Managements' Tribut? Die Zeit wird es erweisen – auch wenn nur Wenige zu Zeugen werden dürften, denn dieser Latour wird nicht nur teuer, sondern so richtig extrem teuer. 20/20

100
/100

Suckling über: Chateau Latour 1er Cru

-- Suckling: A breathtaking combination of dried flowers and minerals, with dark fruits such as currants and blackberries. Full-bodied, with fabulous fruit concentration, yet its compacted. Velvety tannins. So much fruit and beauty. It's the quality of the tannins that are magic. It is the famous 1959 all over again. Amazing. 100/100

99
/100

Winespectator über: Chateau Latour 1er Cru

-- Winespectator: This seems to come full circle, with a blazing iron note and mouthwatering acidity up front leading to intense, vibrant cassis, blackberry and cherry skin flavors that course along, followed by the same vivacious minerality that started things off. The tobacco, ganache and espresso notes seem almost superfluous right now, but they'll join the fray in due time. The question is, can you wait long enough? Best from 2020 through 2040. 9,580 cases made. 99/100

Mein Winzer

Latour

Die Tatsache, dass der Grand Vin von Château Latour zu den kräftigsten, gehaltvollsten, tanninreichsten und konzentriertesten Weinen der Welt zählt, dürfte hinlänglich bekannt sein.

Diesen Wein weiterempfehlen