Chateau Larcis Ducasse 1er Grand Cru Classe B 2010

Larcis Ducasse

Chateau Larcis Ducasse 1er Grand Cru Classe B 2010

Holzkiste

98–100
100
2
Merlot 75%, Cabernet Franc 20%, Cabernet Sauvignon 5%
5
rot, trocken
Gereift
14,5% Vol.
Trinkreife: 2020–2050
Verpackt in: 12er OHK
9
voluminös & kräftig
tanninreich
3
Lobenberg: 98–100/100
Parker: 98+/100
Galloni: 97+/100
Suckling: 97/100
Gerstl: 19+/20
6
Frankreich, Bordeaux, Saint Emilion
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Larcis Ducasse 1er Grand Cru Classe B 2010

98–100
/100

Lobenberg: Dieses Weingut direkt an den Hängen der Cotes von St. Emilion auf Kalksteinfelsen, wird seit vielen Jahren von Nicolas Thienpont geleitet (wie auch Pavie Macquin und Beausejour Duffau). Berater ist Stephane Derenoncourt. Larcis Ducasse liegt fast direkt neben Chateau Pavie, hier wird hier jedoch eine völlig andere Stilistik gepflegt. Finesse und Eleganz stehen absolut im Vordergrund. Die Nase ist für St. Emilion fast unbegreiflich, unwirklich fein, zart und frisch, berauschend burgundisch, Chambolle Musigny. So feine frische Zwetschge, rote Johannisbeere, reife Walderdbeere, ein wenig Himbeere, ein wenig Pfirsich. Alles zart und fein, extrem duftig. Feine Milchschokolade darunter, ganz feine Steinmineralität. Ein wenig Salz zieht sich durch. Der Mund ist ein Ansturm singender, feiner, frischer Frucht. Auch hier wieder frische Zwetschge, rote Kirsche, Zwetschgenschale, Sauerkirsche, auch ein wenig gelbe Frucht, Mango, jetzt kommt Mirabelle. Ganz feine Milchschokolade mit Nougat. Die Rasse überwältigt. Ich wüsste nicht, wo im Bordeaux ich diesen Wein verorten würde. Es ist eindeutig mehr ein Grand Cru aus Burgund in der gesamten Stilistik. Mit einem kleinen Hauch eines superfeinen Barolos. Der Wein ist wie ein 2005er mit etwas mehr Finesse und noch etwas mehr Pinot Noir, einfach nur schön! Unglaubliche Länge, er singt vor finessereicher Spannung. Selten so etwas Feines probiert, ziemliche Perfektion. 98-100

98+
/100

Parker über: Chateau Larcis Ducasse 1er Grand Cru Classe B

-- Parker: The wine boasts 14.6% natural alcohol and is a final blend of roughly three-fourths Merlot and the rest Cabernet Franc, cropped at a ridiculously low 19 hectoliters per hectare. Notes of licorice, garrigue, incense, smoked meats, espresso, creme de cassis and blackberry liqueur jump from the glass of this unbelievably intense wine. Remarkably full, with compelling freshness and precision, this is a fabulous effort in 2010. It will probably close down over the next several years, and not re-emerge for at least a decade, something that often happens with the bigger, richer, more muscular St.-Emilions from the limestone hillsides and plateaux. This is one of the superstars of the vintage and a profound wine. Drink it between 2020 and 2045. By any standard of measure, this is the second greatest wine I have ever tasted from Larcis Ducasse, eclipsed only by the perfect 2005. Winemaker Nicolas Thienpont, with Stephane Derenoncourt in the background, have hit pay dirt with this 2010 from Larcis-Ducasse’s vineyard of 28 or so acres of the famous Cote Pavie’s decomposed limestone. 98+/100

97+
/100

Galloni über: Chateau Larcis Ducasse 1er Grand Cru Classe B

-- Galloni: One of the highlights in this tasting, the 2010 Larcis Ducasse is simply stunning. Although quite fresh, vibrant and intense, the 2010 is also very closed in on itself. Violet, lavender, graphite and menthol are some of the many notes that give the 2010 its energy and tension. Still very much closed, the 2010 is going to need a good few years to come into its own. Still, it is pretty impressive today. With time in the glass, the 2010 gives a very good idea of what is to come for those who can wait. 97+/100

97
/100

Suckling über: Chateau Larcis Ducasse 1er Grand Cru Classe B

-- Suckling: Wow. This is really intense with amazing dark fruit character of crushed blueberries and minerals. It’s full-bodied, with super integrated tannins and a superb finish that lasts for minutes. A fabulous wine. Better in 2019. 97/100

19+
/20

Gerstl über: Chateau Larcis Ducasse 1er Grand Cru Classe B

-- Gerstl: Der kommt herrlich aus der Tiefe, wirkt enorm konzentriert wie immer, aber vor allem total fein, so raffiniert war der Duft diese Weines meines Wissens noch nie, geht fast ein Wenig ins Burgundische. Da ist herrliche Süsse, wunderbare Frische, Charme ohne Ende und der Duft ist eindrücklich vielschichtig. Ein Gaumen wie Samt und Seide, die genial feinen Tannine sind eingebunden in köstlich süsses Extrakt, bei aller Konzentration wirkt er immer noch tänzerisch leicht, eine Aromatik zum Ausflippen schön, vereint irre Rasse mit nobler Opulenz, der Wein vibriert richtiggehend, obwohl einer der konzentriertesten Larcis-Ducasse, ist es der weitaus eleganteste, den ich kenne. Grandioses minutenlanges Finale. 19+/20

Mein Winzer

Larcis Ducasse

Chateau Larcis Ducasse liegt am Hang von Saint Emilion und befindet sich seit über hundert Jahren im Besitz der Familie Gratiot. Das Gebiet von zehn Hektar besteht im oberen Hangbereich aus Lehm und Ton, im unteren Bereich aus eisenhaltigem Sand.