Chateau Larcis Ducasse 1er Grand Cru Classe B 2008

Larcis Ducasse

Chateau Larcis Ducasse 1er Grand Cru Classe B 2008

voluminös & kräftig
tanninreich
96+
100
2
Merlot 75%, Cabernet Franc 20%, Cabernet Sauvignon 5%
5
rot
Gereift
14,0% Vol.
Trinkreife: 2020–2040
Verpackt in: 12er OHK
3
Lobenberg: 96+/100
Parker: 95–97/100
6
Frankreich, Bordeaux, Saint Emilion
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Larcis Ducasse 1er Grand Cru Classe B 2008

96+
/100

Lobenberg: Dieser Saint Emilion Grand Cru wird organisch bewirtschaftet und von dem auf Pavie Macquin bewährten Team des Regisseurs Nicolas Thienpont und dem Star-Önologen Stephan Derenoncourt erzeugt. Die überragende Lage an den Cotes neben Pavie, kurz vor Tertre Roteboeuf, weist mit das beste Terroir auf, Sand und Kies auf reinem Kalkstein. Perfekt für die Ausdruckskraft der Merlot und überragend bei schwierigen Wetterverhältnissen, seit nunmehr 4 Jahren einer der Topwerte Saint Emilions. Schwarz mit leichtem Violettrand. Sehr ätherische Nase nach schwarzer Kirsche und Brombeere, Cassis, frische Feige und schöne Blumigkeit, Rosen und Veilchen. Leichte Exotik mit getrockneter Aprikose darunter. Er drückt wuchtig, aber nicht zu fett, immer viel Reinheit und Klarheit ausstrahlend, der Wein singt rassig in der Nase. Betörend, nur der Duft reicht schon. Kaum erwartet steigert sich der Wein im Mund noch einmal, betörende, aber nicht fette Fruchtfülle, wieder Brombeere, schwarze Waldbeeren, Cassis, frische Pflaume, Schwarzkirsche, feine Süße. Der Wein wird nie fett oder zu wichtig, der komplexe Gesang herrscht immer vor, sehr verspielt. Tolle, samtig seidige Länge ohne Ende, immer auf der Finesseseite bleibend, feinste Süße mit viel Charme, anders im Charakter, aber fast mit der Klasse des 2005ers. 96+/100

95–97
/100

Parker über: Chateau Larcis Ducasse 1er Grand Cru Classe B

-- Parker: For decades to come, the 2008 Larcis Ducasse will undoubtedly be compared with this estate's immortal 2005. I did not expect such a blockbuster effort from this St.-Emilion property, but low yields of 25 hectoliters per hectare and a harvest that lasted from October 9th to October 20th produced a wine with the highest alcohol level, 14.2%, ever achieved. Consultants Nicolas Thienpont and Stephane Derenoncourt seemed to have coaxed just about everything one could from this extraordinary terroir. The final blend of 78% Merlot and 22% Cabernet Franc has resulted in an opaque purple-colored wine exhibiting a sweet, almost intoxicating perfume of blue, red, and black fruits intermixed with notions of spring flowers, forest floor, and damp earth. Full-bodied and opulent with an outrageously pure, textured mouthfeel, sweet tannin, and slightly more acidity than the monster 2005, this is a tour de force as well as one of the most compelling wines of the vintage. Given the global economic crisis, I suspect the price should be one-third to one-half of the 2005. In short, that means readers should buy, buy, buy. The 2008 should be approachable after bottling (because of the sweetness of the tannins as well as the extraordinary ripe fruit), and evolve for 20-30 years. 95-97/100

Mein Winzer

Larcis Ducasse

Chateau Larcis Ducasse liegt am Hang von Saint Emilion und befindet sich seit über hundert Jahren im Besitz der Familie Gratiot. Das Gebiet von zehn Hektar besteht im oberen Hangbereich aus Lehm und Ton, im unteren Bereich aus eisenhaltigem Sand.