Chateau Lafite Rothschild 1er Cru 2021

Lafite Rothschild

Chateau Lafite Rothschild 1er Cru 2021

voluminös & kräftig
tanninreich
98–100
100
2
Cabernet Sauvignon 96%, Merlot 3%, Petit Verdot 1%
5
rot
Trinkreife: 2033–2080
Verpackt in: 1er OHK
3
Lobenberg: 98–100/100
Gabriel: 20/20
Weinwisser: 98–99/100
Falstaff: 97/100
Jane Anson: 97/100
Decanter: 97/100
Yohan Castaing: 96–98/100
Revue du Vin de France: 96–98/100
Jeff Leve: 96–98/100
Parker: 95–97/100
Galloni: 95–97/100
Neal Martin: 95–97/100
Gerstl: 20/20
6
Frankreich, Bordeaux, Pauillac
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Lafite Rothschild 1er Cru 2021

98–100
/100

Lobenberg: 96 Prozent Cabernet Sauvignon, drei Prozent Merlot und ein Prozent Petit Verdot. Ein fast reiner Cabernet Sauvignon und trotzdem ist das so extrem elegant. Die Nase ist schwarze Frucht – ganz eindeutig Cabernet. Viel schwarzer Pfeffer, schwarze Heilerde, ein bisschen Cassis darunter, schlanke Brombeere und Holunder. Minze schon in der Nase. Wow – der Mund! Chilischärfe, schwarzer Pfeffer und Pimentpfeffer. Insgesamt extrem pfeffrig. Das Ganze dann von nicht süßer Cassis unterlegt und von satter Lakritze. Aber auch die Lakritze ist nicht süß, sondern es ist eher ein scharfe holländische Lakritze. Große Länge, hohe Eleganz. Seidigstes Tannin, das allerdings in Massen. Nur ist es total poliert. Ein sehr feiner, langer, intensiver und aromatischer Lafite. Gehört ganz sicher zu den großen Klassikern dieses Jahr. Und es ist wirklich eine Rolle rückwärts in die 90er. Ein Lafite, wie er früher einmal war und trotzdem ist er eindrucksvoll in seiner enorm scharfen, schwarzfruchtigen, mineralischen Länge. Hohe Reife, ohne Zugeständnis an die Süße und an den Hedonismus. Ich bin sehr begeistert – back to the future! 98-100/100 *** Lafite Rothschild hat 100 Hektar und produziert jährlich je 240.000 Flaschen vom Grand Vin und vom Zweitwein. Das durchschnittliche Alter der Reben liegt bei über 35 Jahren, gelesen wird selbstverständlich per Hand, selektiert zum Teil bereits im Weinberg. Die Vinifikation erfolgt 18 bis 25 Tage in temperaturgeregelten Edelstahltanks und in Holzfässern bei maximal 30°C, die malolaktische Fermentation macht der Wein im Tank. Ausgebaut wird 20 Monate in neuen Eichenfässern. *** Wie in den meisten Regionen Europas lautet der Tenor auch in Bordeaux »2021 - zurück zur Klassik!«. Nach mehreren warmen Jahre n in Folge kommt 2021 hier mit genialer kühler Eleganz und niedrigen Alkoholwerten um die Ecke. Sehr schick, fein, dabei aber auch so spannungsgeladen – ein absolutes Traumjahr für Finesse-Trinker. Die Weine zeigen viel aromatischen Fruchtdruck bei wirklich reifer Tanninstruktur durch die längere Vegetationsperiode. Ein großes Aufatmen unter allen Winzern, denn das Ergebnis ist quasi die Entschädigung für die harte Arbeit im Weinberg, die die Natur von Anfang bis Ende des Jahres von allen Beteiligten abverlangt hat. Hohe Niederschläge zu Beginn des Jahres, was gleichzeitig aber auch ein Segen für die trockenen Böden war. Dann nochmal ein Temperaturtief im April, schon nach dem Austrieb. Das Bordelais hat es aber nicht ganz so hart getroffen, die Frostschäden waren hier im Mittel nicht so verheerend wie in anderen Teilen Frankreichs, deshalb sind die Erträge insgesamt doch noch zufriedenstellend. Der Merlot ist außerordentlich edel, mit bemerkenswert konzentrierter Frucht, während der Cabernet unglaublich intensiv und frisch ist, was dem Jahrgang große Eleganz verleiht. Vielleicht in einer Reihe mit 2008, 2012 und 2014 mit seinen jung schon so verführerisch zugänglichen Weinen, die aber auch noch eine lange Zukunft vor sich haben.

20
/20

Gabriel über: Chateau Lafite Rothschild 1er Cru

-- Gabriel: Konzentriertes, tiefgründiges, komplexes, dunkles, kräftiges, samtenes Bouquet, schwarzer Cassis, Lakritze, Kandis, Schwarztee, Korinthen, Minzebonbon, Zedern, dunkler Tabak. Konzentrierter, eleganter, vielschichtiger, perfekter Gaumen mit sehr viel feinem Tannin, konzentrierter, feiner, eleganter Struktur, sensationeller Aromatik, sehr langer, dichter, aromatischer Abgang mit vielen Rückaromen. 20/20

98–99
/100

Weinwisser über: Chateau Lafite Rothschild 1er Cru

-- Weinwisser: Verführerisches Parfüm nach Griotte und Waldhimbeeren, Iris-Duft, helles Graphit, erkalteter Earl Grey-Tee. Am subtilen Gaumen mit einer Textur wie Samt und Seide, salzigem Extrakt, engmaschigem Tanningerüst, ein perfekt geformtem Körper wie Michelangelos David. Aristokratisch, elegant und sharp, erinnert an '86 oder '88, mit sehr langem nachhallenden Finale, ganz nah an der Höchstnote und damit der beste Wein aus Pauillac! 98-99/100

97
/100

Falstaff über: Chateau Lafite Rothschild 1er Cru

-- Falstaff: Tiefdunkles Rubingranat, opaker Kern, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Zarte Edelholzwürze, schwarze Waldbeeren, feines Nougat, frische Orangenzesten, attraktives Bukett. Komplex, straff, rotbeerig unterlegte reife Kirschfrucht, präsente, sehr feine Tannine, die dem Wein Länge geben, mineralisch, salzig und gut anhaftend, ein toller Speisenbegleiter, geprägt von Frische, verfügt über Entwicklungspotenzial. Hier kann Lafite sein herausragendes Terroir voll zur Geltung bringen. 97/100

97
/100

Jane Anson über: Chateau Lafite Rothschild 1er Cru

-- Jane Anson: Deep in colour, has grip and presence. Loganberry, blueberry, wet stones, hawthorn, forest floor, this is a long-ageing Lafite, not one that I would rush to open. It delivers tannic power from beginning to end, with density and juice and length, a reminder that Lafite manages to perform strongly in so many different styles of vintage. Delivering right at the very top of Pauillac. 1st year organic conversion. 90% new oak. No frost at the estate, yields of 34hl/h, harvest September 22 to October 8. 40% 1st wine. 97/100

97
/100

Decanter über: Chateau Lafite Rothschild 1er Cru

-- Decanter: Surely a contender for wine of the vintage, certainly on the Left Bank. Vibrant and explosive, what a wine in 2021. Graphite, black chocolate, black pepper and blackcurrant aromas but also with floral edges - so intense! Supple and racy on the palate, this is a firecracker of a Lafite, so much energy and acidity that you get this rush of red and black fruits then the stoney minerality and then the spice. It's sharp and racy with the length that goes on and on. You get it all here but so well delivered, real refinement and elegance in terms of fruit precision and clarity but it's just so energetic and bright. This puts you squarely in Bordeaux with the lively and balanced freshness with these gorgeous powerful and structured Cabernet aspects telling you it's from Pauillac, ending with liquorice, stone, graphite and toasted spice from the one block of old-vine Petit Verdot that went into the blend this year. Vibrant and explosive - an absolute thoroughbred - albeit a young one! Made with 96% Cabernet as opposed to a usual amount between 80-85%. A yield of 33hl/ha. The first year of full organic farming also in 2021. 97/100

96–98
/100

Yohan Castaing über: Chateau Lafite Rothschild 1er Cru

-- Yohan Castaing: Es wurden verschiedene Mischungen hergestellt. 90 % neues Holz anstelle der üblichen 100 %. Mit Noten von Graphit, Lakritze und reifen schwarzen Früchten behält der Wein seinen Lafite-Charakter mit einem noch geschlossenen Bouquet. Sehr erdig und wurzelig. Die Holzaufnahme ist ein wenig präsent, die Tannine sind strukturierend und aufbauend, ohne massiv und hart zu sein. Sehr schöne Länge im Mund mit einer angenommenen Dichte und einem sehr schönen Aufbau auf der Säure. Lafite bleibt Lafite mit seiner Kraft. Ein perfekt gemachter Wein, der seit 2018 seinen Stil leicht weiterentwickelt, um zivilisierter zu werden. Bravo! (Übersetzt mit DeepL) 96-98/100

96–98
/100

Revue du Vin de France über: Chateau Lafite Rothschild 1er Cru

-- Revue du Vin de France: The blend of Lafite 2021 has a very high proportion of cabernet (96%). Quite logically it is very four-square at this stage, long and dense yet precisely sculpted. Terrific finish with a saline tang. 96-98/100

96–98
/100

Jeff Leve über: Chateau Lafite Rothschild 1er Cru

-- Jeff Leve: Flowers, blackberries, charcoal, cigar box, black currants, spice, cedar, graphite, and tobacco come through on the nose with a bit of coaxing. On the palate, the wine offers a pure expression of red fruits, black cherries, spice, and a touch of orange rind, along with boysenberry, licorice, and red plums on the backend. This is an elegant, regal, classic style of Lafite Rothschild that will age and evolve quite well. The wine is complete from start to finish and was produced by blending 96% Cabernet Sauvignon. 3% Merlot, 1% Petit Verdot. 12.6% ABV, 3.9 pH. Drink from 2032-2060. 96-98/100

95–97
/100

Parker über: Chateau Lafite Rothschild 1er Cru

-- Parker: A brilliant wine that shares some similarities with the formidable 1996, the 2021 Lafite Rothschild wafts from the glass with inviting aromas of dark berries, cigar box, loamy soil, black truffle and violets. Medium to full-bodied, deep and layered, it's rich and concentrated, with beautifully powdery tannins, lively acids and a long, saline finish. Of course, this isn't as dramatic as the 2020 or 2019 out of the gates, but the 2021 is a brilliant success in its own right. What's more, its structure and balance mean that it is likely to prove almost immortal. It's a blend of 96% Cabernet Sauvignon, 3% Merlot and 1% Petit Verdot, which is one of the all-time highest percentages of Cabernet Sauvignon chez Lafite. 95-97/100

95–97
/100

Galloni über: Chateau Lafite Rothschild 1er Cru

-- Galloni: The 2021 Lafite-Rothschild casts an imposing presence. Black fruit, sage, menthol, licorice and incense give Lafite its dark, almost somber, personality. Cabernet Sauvignon is dialed up, and that very much comes through in the wine's flavor profile and overall feel. The tannins are quite prominent at this stage. In some ways, the 2021 reminds me of the 1996, but with the greater delineation found in today's wines. I can't wait to see how it ages. The 2021 is one of the stars of the Left Bank. Its longevity will ultimately be dictated by storage conditions more than anything having to do with the wine itself. 95-97/100

95–97
/100

Neal Martin über: Chateau Lafite Rothschild 1er Cru

-- Neal Martin: The 2021 Lafite-Rothschild, which was aged in 90% new oak, has a deep, almost opaque hue. This has quite an arresting bouquet with dense blackberry, sous-bois and pencil box scents, quintessential Lafite aromas with nuanced floral scents surfacing with time. The palate is medium-bodied, though with more weight than you would expect given the growing season. The Cabernet Sauvignon imparts graphite and almost briny elements into the aromatic profile. Sapid and classic in style, head winemaker Eric Kohler suggests that it is a return to the style of Lafite-Rothschild of the nineties in terms of freshness. I concur. 95-97/100

20
/20

Gerstl über: Chateau Lafite Rothschild 1er Cru

-- Gerstl: Wie immer hat der Lafite Rothschild in der Nase keinen lauten Auftritt, sondern glänzt total mit seiner Eleganz und Feinheit. Tiefgründige dunkle Frucht mit Kirsche, Brombeere, Cassis und etwas Holunder. Die Terroiraromatik kommt hier wunderschön zur Geltung mit Graphitnoten und zarten Trüffelaromen. Ein Hauch von kühler Aromatik mit zart minzigen Anflügen. Der Wein strahlt Kraft und Noblesse aus und hat diesen einnehmenden Tiefgang. Messerscharf und mit einer unglaublichen Präzision geht es auch am Gaumen weiter. Die würzigen Kräuter und die leichte pfefferartige Schärfe begleitet den Wein vom Auftakt bis hin ins lange Finale. Hier ist geballtes Terroir in Verbindung mit dichter Fruchtaromatik am Werk. Saftig, frisch und ausgestattet mit seidig feiner Tanninstruktur. Ein grosser klassischer Lafite mit grossem Alterungspotential. 20/20

Mein Winzer

Lafite Rothschild

Was kann man zu Lafite sagen, was nicht schon alle (Wein-)Welt wüsste? Vielleicht ein paar Fakten. Das Gut hat 100 Hektar und produziert jährlich je 240.000 Flaschen vom Grand Vin und vom Zweitwein; das durchschnittliche Alter der Reben liegt bei über 35 Jahren gelesen wird selbstverständlich per...