Chateau La Rose Figeac

La Rose Figeac

Chateau La Rose Figeac 2018

BIO

voluminös & kräftig
tanninreich
94
100
2
Merlot 90%, Cabernet Franc 10%
5
rot
13,5% Vol.
Trinkreife: 2025–2045
Verpackt in: 12er OHK
3
Lobenberg: 94/100
Gerstl: 19/20
Pirmin Bilger: 19/20
Suckling: 93–94/100
6
Frankreich, Bordeaux, Pomerol
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau La Rose Figeac 2018

94
/100

Lobenberg: Dieses winzige 4 Hektar Weingut liegt in Pomerol direkt an der Grenze zur Gemarkung Figeac in Saint Emilion. Der direkte Nachbar ist Chateau La Tour Figeac und in Steinwurfentfernung fängt Chateau Figeac an. Das Ganze ist im Besitz von Nathalie Despagne, deren Cousin u.a. für Guillot Clauzel verantwortlich zeichnet. Das Weingut ist seit 2009 biologisch zertifiziert. Schon 2006 begann die Umstellung. Eines der wenigen 100% Bioweingüter in Pomerol. Nun 90% Merlot, 10% Cabernet Franc. Überwiegend sandige und ein Hauch lehmige Böden, also sehr feine Pomerol Weine hier. Der Stil der Hauses ist von daher elegant, fein und voll auf Finesse setzend. Die Weine werden zu 100% entrappt und dann spontan vergoren. Der Ausbau erfolgt zur Hälfte in neuem und zur Hälfte im älteren Barrique. Die Weine werden in offenen, kleinen Holzfässern vergoren, und die Kappe dann händisch weich heruntergedrückt. Das ist so ein bisschen „state oft the art“, um vorsichtiger mit der Extraktion aus Schalen und Kernen umzugehen. In 2018 liegt der Alkohol bei moderaten 13,5%. Die Ernte erfolgt in 3 Schritten: Ende September Merlot bis Anfang Oktober Cabernet Franc. Es gibt nur winzige 10.000 Flaschen dieses Jahrgangs, weil es viel Verlust durch Mehltau gegeben hat. Alle Partien, die von Mehltau befallen waren, hat sie als Fasswein verkauft. Nur das absolut cleane Material geht in diesen Erstwein ein. Der pH-Wert liegt bei 3,6 - also auch hier relativ niedrige Säurewerte wie üblich für den Jahrgang. Hier bei Rose Figeac probiere ich nun den ersten Pomerol des Jahres. Es ist allerdings ein Pomerol, der etwas untypisch ist, weil er so fein ist, er ist an der Grenze zu St-Émilion. Trotz der 90% Merlot ist Rose Figeac immer ein ausgesprochen feines Exemplar eines Pomerols, reichlich Schwarzkirsche mit Maulbeere, feiner, süßer Brombeere, leichte Milchschokolade und Nougat darunter, ätherisch, duftig und rund mit gutem Volumen. Der Mundeintritt ist extrem lecker, Schwarzkirsche und Maulbeere dominieren komplett, feine Garrigue-Krautwürzigkeit darunter. Schick, voluminös, sehr füllig und trotzdem gar nicht fett, geschliffen mit extrem viel Charme. Kein Riese wie etwa der 2016er hier und überhaupt das rechte Ufer, sondern eher ein extrem gefälliger, charmanter, gut gemachter und gut gebauter Wein. Alles passt - was könnte man ihm vorwerfen? Er ist einfach zu stimmig, zu offen, zu lieb, aber das muss man sicherlich nicht als Nachteil werten. Der Wein wird unheimlich viel Freude machen mit seinem genialen Trinkfluss. Ein sehr schöner Pomerol, ohne dass man niederknien muss. 94/100

19
/20

Gerstl über: Chateau La Rose Figeac

-- Gerstl: Schwarze Frucht und feine Kräuter strahlen um die Wette, das ist ein superfeines, sublimes Parfüm, ganz zart aber mit unglaublicher Strahlkraft, hei ist das raffiniert, hat eine angenehm kühle Ausstrahlung. Auch am Gaumen wirkt der Wein erfrischend kühl, dennoch zeigt er eine edle Süsse, feinste Tannine und viel Extrakt tragen die Aromen meilenweit, das ist ein köstliches Finessenündel, unendlich raffiniert und fein, die feine Rasse macht den Wein so genial beschwingt und leichtfüssig, eine noble Köstlichkeit. 19/20

19
/20

Pirmin Bilger über: Chateau La Rose Figeac

-- Pirmin Bilger: 90% Merlot und 10% Cabernet Franc. Nathalie Despagne hatte rund 30% Verlust aufgrund des Mehltau. Ein feminin feiner und floraler Duft steigt aus dem Glas. Der kommt auf der sehr eleganten und feinen Seite daher. Der Wein strahlt eine solche tänzerische Leichtigkeit aus obwohl er richtig etwas zu bieten hat. Dieser feminine Touch zieht sich auch am Gaumen weiter. Das ist ein so leckerer Stoff mit einer alles überstrahlender Eleganz. Alles ist so unglaublich fein und doch ist da dieses kräftige Tanningerüst, welches aber ultrafein daherkommt. 2018 kommt die Weine so phänomenal cremig weich und trinkfreudig daher. Das bereitet einfach grosses Trinkvergnügen. Es ist dieser Mix aus Frucht und Frische mit einer komplexen Struktur unterlegt, welche das Besondere ausmacht. Leckere Würze macht sich zum Schluss breit und unterstreicht nochmals auf eine besondere Art die Frische. 19/20

93–94
/100

Suckling über: Chateau La Rose Figeac

-- Suckling: Vivid energy and freshness highlight the pure fruit and focus in this wine. Medium body. Clean finish. Could be the best ever? 93-94/100

Mein Winzer

La Rose Figeac

Ein winziges vier Hektar Weingut in Pomerol direkt an der Grenze zu St. Emilion gelegen. Direkter Nachbar zu Château La Tour Figeac in St. Emilion und in Steinwurfentfernung zur Appellationsgrenze und zu Château Figeac. Das Ganze ist im Besitz von Nathalie Despagne, deren Cousin u. a. für Guillot...

Diesen Wein weiterempfehlen