La Patache

Chateau La Patache 2019

pikant & würzig
saftig
seidig & aromatisch
96+
100
2
Merlot 85%, Cabernet Franc 15%
5
rot
14,0% Vol.
Trinkreife: 2025–2045
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 96+/100
Falstaff: 94/100
Suckling: 93–94/100
6
Frankreich, Bordeaux, Pomerol
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau La Patache 2019

96+
/100

Lobenberg: Ein nur drei Hektar großes, winziges Pomerol-Weingut im Besitz von Herrn Kwok, dem auch Tour Saint Christophe, Bellefont-Belcier und einige andere Weingüter gehören. Betrieben – wie alle seine Châteaux – von Direktor Jean Christophe Meyrou und vom hochdekorierten Önologen Jérôme Aguirre. Der Untergrund besteht hier aus Lehm und feinem Kies. Die Weinberge werden begrünt und überwiegend biologisch bearbeitet. Keine Herbizide, keine Pestizide. Der Ertrag liegt nur bei 39 Hektolitern pro Hektar, der pH-Wert bei 3,78. La Patache 2019 hat einen Alkoholgehalt von 13,9 Volumenprozent. Der Ausbau des Weins geschieht komplett im Barrique, davon 70 Prozent Zweitbelegung, 30 Prozent neues Holz. Es gibt etwas über 7.000 Flaschen. Der Wein wird komplett mit der Hand verarbeitet, spontan im Betontank vergoren. Er wird bis zur Füllung nicht geschwefelt. Die Reben sind gut 30 Jahre alt. Diese drei Hektar von La Patache verteilen sich auf sechs kleine Plots in verschiedenen Regionen Pomerols in der Nähe ganz großer Namen der Appellation. 2019 ist ein wirklich spannendes Jahr, speziell bei Weinen, die einen Cabernet Franc-Anteil haben. In diesem Patache sind es nur 15 Prozent und trotzdem dominieren sie den Naseneingang mit ihrer deutlichen Himbeerfrucht. Helle Lakritze, Orangenabrieb, Mango, sehr fein, sehr tänzelnd und spielerisch. In Mund eine einzige Orgie in Feinheit. Verträumt, toll verwoben und trotzdem hochpikant und frisch. Fast eine grandiose Frische zeigend auf dieser wunderbar weichen Himbeere, mit einem Touch Erdbeere und süßer roter Kirsche. Die Tannine sind so gut wie nicht spürbar. Und natürlich ist klar, dass es keinen Jahrgang ohne Gerbstoffe gibt, aber die Tannine in diesem La Patache (überhaupt in vielen Pomerols und Lalande-de-Pomerols) sind so unglaublich fein. 2018 war schon seidig, aber 2019 ist seidig-verspielt mit zusätzlicher Frische. Was für ein schickes Leckerli! So wunderbar verwoben, so pikant, so rotfruchtig. Tolle Säure aufzeigend und trotzdem so sanft, so verträumt, so verspielt, so erotisch. Einnehmend und rotfruchtig-süß. Gott, ist das ein leckerer Wein! Nein, er ist nicht groß oder ehrfurchtsgebietend, aber es ist eine Köstlichkeit sondergleichen. Superb und der beste Patache, den ich bisher probiert habe. Dieser Patache, der vom gleichen Besitzer stammt, wie der Enclos Tourmaline, nennt auch Weinberge in den allerbesten Lagen von Pomerol sein Eigen. Chapeau! 96+/100

94
/100

Falstaff über: Chateau La Patache

-- Falstaff: Dunkles Rubingranat, opaker Kern, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Zart nach Feigen und Nougat, schwarzes Waldbeerkonfit, attraktives Bukett. Komplex, saftig, angenehme reife Pflaumenfrucht, kraftvoll, präsente, reife Tannine, würzig und anhaftend, feiner Schokoladetouch im Abgang, verfügt über gutes Entwicklungspotenzial. 94/100

93–94
/100

Suckling über: Chateau La Patache

-- Suckling: There's richness here and underlying freshnes and minerality. Full-bodied, yet very focused and clean with a very salty undertone. Flavorfull and prety. Spicy. 93-94/100

Mein Winzer

La Patache

Dieses Kleinod liegt direkt neben Chateau Le Pin. Der kleinste Teil der ältesten, über 70 Jahre alten Reben heißt Enclos Tourmaline und wurde mit eigenem Gebäude vor wenigen Jahren separiert, um einen echten Gegenspieler für Le Pin darzustellen.