Haut Brisson

Chateau Haut Brisson Grand Cru 2019

BIO

voluminös & kräftig
tanninreich
95–96
100
2
Merlot 90%, Cabernet Franc 10%
5
rot
14,0% Vol.
Trinkreife: 2026–2046
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 95–96/100
Gerstl: 19/20
Suckling: 93–94/100
Jeb Dunnuck: 92–94+/100
6
Frankreich, Bordeaux, Saint Emilion
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Haut Brisson Grand Cru 2019

95–96
/100

Lobenberg: Der Wein besteht zu 90 Prozent aus Merlot und zu 10 Prozent aus Cabernet Franc. Das Weingut verfügt über 18 Hektar und war bis 2015 Bio zertifiziert, hat dann jedoch einige neue Weinberge hinzugenommen, die jetzt in Konversion sind. Die biologische Arbeit erfolgt also in vollem Umfang, aber die Zertifizierung muss noch ein paar Jahre warten. Das Terroir ist Lehm und Kalkstein, Kiesböden und ein Teil reiner Kalkstein. Die Vinifikation erfolgt spontan im Edelstahl, danach der Ausbau komplett im Barrique, ein Drittel neues Holz, der Rest Zweitbelegung. Es werden circa 30.000 Flaschen erzeug, der Ertrag liegt bei 40 Hektolitern pro Hektar, der pH-Wert bei 3,7. Dieses Weingut, auf dem Plateau hinter Tour Saint Christophe gelegen, gehört Monsieur Kwok aus Hongkong. Die Regie führt Jean-Christophe Meyrou, der Önologe ist Jérôme Aguirre. Also das bekannte Team von Tour Saint Christophe, Bellefont-Belcier und anderen Topweingütern des rechten Ufers. Der Alkohol liegt bei 13,95 Volumenprozent, also 14 auf dem Label. In der Nase ist die Merlot die Dominante. In 2019 so unendlich fein. Satte Schwarzkirsche mit Mango und Orangenabrieb. Je länger ich in die Weine von Monsieur Kwok und von diesem Team rund um JC Meyrou und J. Aguirre hineinrieche, desto verblüffter und erstaunter bin ich. Wie kann es sein, dass so ein Team einfach nur Finesse in die Flasche bringt? Ja klar haben ihnen Jahrgänge 2018 und 2019 in die Karten gespielt. 2019 sogar noch mehr, mit dieser größeren Frische aus den kühlen Nächten der späten Lese. Aber das sind ja alles seidigste Ergüsse ultrafeiner Frucht. Und alles kommt wie in Pralinen verpackt, mit einer so intensiven, charmanten Geschmacksexplosion. Zuvor habe ich die Pomerols von diesem Team probiert und jetzt haben wir den ersten Saint-Émilion im Glas. Hier haben wir ein bisschen mehr schwarzfruchtige Ecken und Kanten, etwas naskulinere Struktur, aber es bleibt so ultrazart. Die Lakritze wird etwas deutlicher, die Schwarzkirsche etwas tiefer und der Mund bekommt einfach etwas mehr Kraft. Das ist jetzt richtig Saint-Émilion. Aber auch hier bleiben wir auf dieser Schwarzkirsche und der schwarzen Pflaume. Sanfte Brombeere, Lakritze und dunkle Pralinen. Im Finale etwas Schlehe, etwas Cranberry, feines Salz. Auch in diesem Wein sind die Tannine total Samt und Seide. Nichts tut weh, nichts schmerzt, alles ist fein. Eine unglaubliche Delikatesse. 2018 war ja ein Traumjahr, nachdem 2016 in Bordeaux bisher einfach das größte Jahr für mich war. Aber 2019 droht diesem Jahr 2016 den Rang abzulaufen. Es ist 2018 mit einem Touch mehr Frische und Finesse. Das ist schon bei diesem Wein großes Kino. 95-96/100

19
/20

Gerstl über: Chateau Haut Brisson Grand Cru

-- Gerstl: Pirmin Bilger: 90% Merlot und 10% Cabernet Franc mit 13,95% Alkohol. Ausgebaut in 35% neuen Barriques, 35% 1-jährigen Barriques und 30% 2-jährigen Barriques. Das ist ein Bordeaux Parfum der Sonderklasse. Trotz des hohen Merlotanteils haben wir hier ein eher schwarzfruchtiges Bouquet mit Kirsche, Brombeere, Cassis und etwas Lakritze. Dahiner ganz feine rotbeerige Aromen. Dieser Duft strahlt Kraft und Reife aus und aber auch sehr viel Noblesse und Sinnlichkeit. Feinste, an Schokolade erinnernde, Röstaromen verleihen dem Wein einen besonderen Glanz. Dazu kommen delikate Kräuter mit sehr filigraner Ausprägung. Am Gaumen schlicht und einfach ein Traum - diese köstliche Cremigkeit und eine unglaubliche Fülle. Dennoch sehr saftig und mit guter Frische ausgestattet. Auch hier haben wir geballte schwarze Frucht und wunderschöne Röstaromen. Das Tanningerüst ist äusserst zart und fein, was dem Haut-Brisson eine unglaubliche Harmonie gibt. Herrlich ausbalanciert und tänzerisch filigran - das ist ein absoluter Traumwein zu diesem Preis. 19/20

93–94
/100

Suckling über: Chateau Haut Brisson Grand Cru

-- Suckling: This is very opulent and rich with lots of ripe fruit. Full-bodied, layered and very rich. Dried fruit and black truffles. Very velvety and flavorful. Rich, yet fresh. Less new oak for this. 90% merlot and 10% cabernet franc. 93-94/100

92–94+
/100

Jeb Dunnuck über: Chateau Haut Brisson Grand Cru

-- Jeb Dunnuck: The 2019 Château Haut Brisson is another rich yet finesse-oriented Saint-Emilion, and it might be the finest I've tasted from them. Lots of black raspberry, cassis, spring flowers, and violet notes define the bouquet, and it has a touch of chocolatey oak, lots of opulence and decadence, straight-up awesome purity, and a great finish. It's a beautiful, powerful yet elegant 2019. 92-94+/100

Mein Winzer

Haut Brisson

Die 10 Hektar Weinberge von Haut Brisson sind mit 10% Cabernet Sauvignon, 30% Cabernet Franc und 60% Merlot bestockt. Im Jahre 1997 kauft Peter Viem Kwok Chateau Haut Brisson. Sein unerschütterlicher Wille beste Qualitäten zu produzieren hat einen Modernisierungsruck durch alle Produktionszyklen...

Diesen Wein weiterempfehlen