Chateau Haut Brion 1er Cru 2021

Chateau Haut Brion 1er Cru 2021

Zum Winzer

97–100
100
2
Merlot 50,3%, Cabernet Sauvignon 38%, Cabernet Franc 11,7%
5
rot, trocken
14,0% Vol.
Trinkreife: 2031–2081
Verpackt in: 1er OHK
9
voluminös & kräftig
tanninreich
3
Lobenberg: 97–100/100
Weinwisser: 98–99/100
Suckling: 97–98/100
Decanter: 97/100
Tim Atkin: 97/100
Parker: 96–98/100
Falstaff: 96/100
Rene Gabriel: 19/20
Yohan Castaing: 95–97+/100
Galloni: 95–97/100
Neal Martin: 95–97/100
Revue du Vin de France: 95–97/100
Jeff Leve: 95–97/100
Jeb Dunnuck: 95–97/100
Jancis Robinson: 18/20
Gerstl: 20/20
6
Frankreich, Bordeaux, Pessac Leognan
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Haut Brion 1er Cru 2021

97–100
/100

Lobenberg: 50,3 Prozent Merlot, 38,0 Prozent Cabernet Sauvignon und 11,7 Prozent Cabernet Franc. Der Alkoholgehalt liegt bei 13,8 Volumenprozent, der Ausbau geschieht zu 75 Prozent in neuen Barriques. Insgesamt gab es bei den Weingütern der gesamten Haut-Brion-Gruppe nur drei Prozent Verluste durch Frost und einen durchschnittlichen Ertrag von 48 Hektolitern pro Hektar. Also ein normales Jahr mit sehr gesundem Lesegut. Wow, was für eine extrem dichte, reiche, florale Nase hat dieser Haut-Brion! Veilchen, Vergissmeinnicht und üppige Rosenblätter. Satte Schwarzkirsche und enorm schiebende süßliche Sauerkirsche. Viel Druck, Cassis und Brombeere. Nichts ist spröde, nichts ist unreif. Einfach nur viel Schub und große Eleganz dazu. Sehr fleischiger, konzentrierter Mund. Geflämmtes Fleisch, rohes Fleisch, Schlehe und eingekochte Zwetschge. Sauerkirsche und darunter etwas Cassis, Nüsse und süße Feigen. Sehr gute Länge mit einer feinen Salzspur. Ganz hervorragend komponierter, harmonischer Wein. Trotzdem gerade einen oder zwei Punkte über La Mission. Zwei wunderbare Weine. Wenn der Preis stimmt, sind beide fast ein Muss-Kauf! 97-100/100Château Haut Brion ist im Besitz der amerikanischen Familie Dillon. Seit dem Jahre 2001 ist Prinz Robert von Luxemburg, ein Urenkel Dillons, für die Leitung des Châteaus verantwortlich.Wie in den meisten Regionen Europas lautet der Tenor auch in Bordeaux »2021 - zurück zur Klassik!«. Nach mehreren warmen Jahren in Folge kommt 2021 hier mit genialer kühler Eleganz und niedrigen Alkoholwerten um die Ecke. Sehr schick, fein, dabei aber auch so spannungsgeladen – ein absolutes Traumjahr für Finesse-Trinker. Die Weine zeigen viel aromatischen Fruchtdruck bei wirklich reifer Tanninstruktur durch die längere Vegetationsperiode. Ein großes Aufatmen unter allen Winzern, denn das Ergebnis ist quasi die Entschädigung für die harte Arbeit im Weinberg, die die Natur von Anfang bis Ende des Jahres von allen Beteiligten abverlangt hat. Hohe Niederschläge zu Beginn des Jahres, was gleichzeitig aber auch ein Segen für die trockenen Böden war. Dann nochmal ein Temperaturtief im April, schon nach dem Austrieb. Das Bordelais hat es aber nicht ganz so hart getroffen, die Frostschäden waren hier im Mittel nicht so verheerend wie in anderen Teilen Frankreichs, deshalb sind die Erträge insgesamt doch noch zufriedenstellend. Der Merlot ist außerordentlich edel, mit bemerkenswert konzentrierter Frucht, während der Cabernet unglaublich intensiv und frisch ist, was dem Jahrgang große Eleganz verleiht. Vielleicht in einer Reihe mit 2008, 2012 und 2014 mit seinen jung schon so verführerisch zugänglichen Weinen, die aber auch noch eine lange Zukunft vor sich haben.

98–99
/100

Weinwisser über: Chateau Haut Brion 1er Cru

-- Weinwisser: 50 % Merlot, 38 % Cabernet Sauvignon, 12 % Cabernet Franc, 13,8 Vol.-%, 48 hl/ha. Dicht verwobenes Bouquet mit frisch gepflückter schwarzer Johannisbeere, Olivenpaste und dunklem Edelholz. Im zweiten Ansatz Sommertrüffel, Palisander und Burleytabak. Am komplexen Gaumen mit seidiger Textur, kakaoartigem Tannin, zarte Muskeln spürbar, ungemein tiefgründig mit perfekt geformtem Körper. Im konzentrierten Finale kleine schwarze Beeren, schwarze Johannisbeerpastillen und erhabene Adstringenz mit ganz kleinen (körnigen) Ecken. Perfekt dem Jahrgang angepasst, erinnert (wegen des tieferen Alkohols) an 1990 mit mehr Präzision im Weinberg, ganz klar Klassenprimus aus Pessac! 98-99/100

97–98
/100

Suckling über: Chateau Haut Brion 1er Cru

-- Suckling: A very structured young Haut-Brion with blackberry, blackcurrant, black-olive and mushroom character. Medium to full-bodied with a driving balance of firm and ripe tannins and gorgeous fruit. 50.3% merlot, 38% cabernet sauvignon and 11.7% cabernet franc. 97-98/100

97
/100

Decanter über: Chateau Haut Brion 1er Cru

-- Decanter: One of the absolute stand out wines on 2021 with an electric appeal almost unrivalled in the vintage. Blackcurrant leaf, dark chocolate, cocoa powder, rose petals, sweet cherries and bramble fruits on the nose. Incredibly lively and energetic on the palate with a burst of sharp, sweet and sour fruits that just fills the mouth coated by chalk, slate and pencil lead mineral tannins that give a intensity while the fruit persistency lingers above and through to the long finish. Such delicacy yet multi-layered and full of concentration, clear ripeness and power, though delivered with suaveness and style. Tannins are firm and robust, mouthfilling, no doubt about that, but they give the structure and frame to the plush and plump fruit which also has such a crystalline purity to it. I love the intensity and also these spicy bitter dark chocolate and liquorice elements on the finish which give nuance. 97/100

97
/100

Tim Atkin über: Chateau Haut Brion 1er Cru

-- Tim Atkin: Deep rich cocoa and coffee aromas from oak with fresh mint and cassis. Very concentrated as usual, with violet, clove and some chalkiness. Deep and invitingly complex. Very concentrated and deep palate with layers of palate coating black fruits and spices, some liquorice, clove, star anise and cinnamon augmenting the cassis and mûre. The acidity is fresh without being too much and the tannins are very fine indeed. A superstar wine of great poise and class, this year it seems that Haut-Brion has edged over La Mission. 97/100

96–98
/100

Parker über: Chateau Haut Brion 1er Cru

-- Parker: A candidate for the title of wine of the vintage, the 2021 Haut-Brion unwinds in the glass with aromas of rich red and black fruit mingled with notions of cigar wrapper, licorice, black truffles, loamy soil and burning embers. Full-bodied, deep and concentrated, it's elegant and multidimensional, with superb depth at the core, lively acids and ultra-refined tannins. Combining the classical proportions of the vintages of two decades ago with the viticultural and winemaking of today, it's a timeless classic in the making, but it's difficult to find an obvious analogy with an older vintage. When pressed, Jean-Philippe Delmas suggests a superior version of the 2014 vintage, and to me, a more concentrated, serious version of the 2012 vintage also comes to mind. What is clear, however, is that this is one of the real high points of 2021. The blend is 50% Merlot, 38% Cabernet Sauvignon and 12% Cabernet Franc, and it attained 13.8% alcohol—a percentage point or so lower than in 2020 or 2019. 96-98/100

96
/100

Falstaff über: Chateau Haut Brion 1er Cru

-- Falstaff: Dunkles Rubingranat, tiefer Farbkern, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Einladender Duft nach feinem Cassis und schwarzen Kirschen, ein Hauch von Edelholz, zarter Nougatanklang. Gute Komplexität, dunkle Waldbeeren, feine Fruchtsüße, reife, gut integrierte Tannine, elegant und mit guter Länge ausgestattet, finessenreich und frisch, sehr zugänglich, ein toller Speisenbegleiter. 96/100

19
/20

Rene Gabriel über: Chateau Haut Brion 1er Cru

-- Rene Gabriel: Konzentriertes, komplexes, frisches, elegantes Bouquet, fein Cassiscreme, Backpflaumen, heller Tabak, fein Kräuter. Dichtverwobener, vielschichtiger, frischer, eleganter Gaumen mit kräftiger, fein cremiger Frucht, sehr viel feinem Tannin, fein konzentrierter, eleganter Struktur, vielfältiger, kräftiger, feiner Aromatik, sehr langer, voller, frischer, eleganter Abgang mit vielen Rückaromen. Kann noch zulegen. 19/20

95–97+
/100

Yohan Castaing über: Chateau Haut Brion 1er Cru

-- Yohan Castaing: Es wurden verschiedene Mischungen hergestellt. Mit einem Glanz von herrlichen schwarzen Früchten, Lakritze, Enzian und Frühlingsblumen bietet Haut-Brion 2021 ein elegantes und zugleich leicht wurzeliges Bouquet. Das Mundgefühl ist eher straff, frisch, geradlinig und leicht tanninhaltig, was der Stärke des Terroirs in Bezug auf die Tannine entspricht. Ein Haut-Brion in seiner Reinheit, der sich in den kommenden Jahren perfekt halten wird. Bravo! (Übersetzt mit DeepL) 95-97+/100

95–97
/100

Galloni über: Chateau Haut Brion 1er Cru

-- Galloni: The 2021 Haut-Brion is all class, all finesse. Naturally the overt intensity of recent vintages is replaced by a more understated style in 2021. Silky tannins caress a core of dark cherry/plum fruit. Hints of lavender, new leather, cloves and menthol gradually open. The trademark Haut-Brion aromatics are going to need a number of years in bottle to develop. The 2021 is hardly a blockbuster, and yet in many ways it is so primary. 95-97/100

95–97
/100

Neal Martin über: Chateau Haut Brion 1er Cru

-- Neal Martin: The 2021 Haut-Brion has a more extravagant, charming bouquet compared directly with the La Mission at the moment, offering copious blackberry, black truffle, undergrowth and menthol scents. The palate is very well balanced, harmonious and poised, with fine-grained tannins and an almost pixelated finish. This Haut-Brion seems to have reveled in the cooler growing season, and at 13.8% alcohol, there is almost a degree less than recent vintages. Jean-Philippe Delmas has fashioned a contender for wine of the vintage. 95-97/100

95–97
/100

Revue du Vin de France über: Chateau Haut Brion 1er Cru

-- Revue du Vin de France: Intense and very refined, this is a great vintage for Haut-Brion. It has a 'old world' style to it, both ripe and fresh, with beautifully intergrated tannins. Alcohol stands at 13,5%, as it does for La Mission. Merlot has an equal share of the blend with the two cabernets (38% sauvignon and 12% franc). A feeling of tautness pervades this wine from entry to finish, yet with nothing of the leanness that often marks this vintage. It doesn't need to flex its muscles to show its ageing capacity. It has all it takes, naturally. 95-97/100

95–97
/100

Jeff Leve über: Chateau Haut Brion 1er Cru

-- Jeff Leve: Flowers, tobacco wrapper, chocolate, burning wood, ash, cigar box, currants, black cherries, and spice. On the palate, the wine is fresh, bright, vibrant, lifted, and floral. The wine is elevated, refined, soft, and silky with a refreshing, silky edge to the fruits in the finish. There is richness and waves of fruit on the palate, but the waves are small and continuous. This is a good example of a modern classic Haut-Brion. The wine blends 50% Merlot, 38% Cabernet Sauvignon and 12% Cabernet Franc, 13.85% ABV. Harvesting took place September 13, finishing October 8, making this one of the longest harvest periods for Haut Brion. 48 hectoliters per hectare, with 43% of the harvest placed into the Grand Vin. Drink from 2027-2060. 95-97/100

95–97
/100

Jeb Dunnuck über: Chateau Haut Brion 1er Cru

-- Jeb Dunnuck: As with the Clarence, the 2021 Château Haut-Brion is a darker, richer, more powerful wine. Currants, smoked black cherries, graphite, chocolate, and tobacco notes all define the nose, and it's medium to full-bodied, with a straight, focused, beautifully precise mouthfeel, gorgeous yet substantial tannins, and a great finish. It's going to hit maturity in 7-8 years and have 30 years of longevity or more. The 2021 is mostly Merlot, checking in as 50.3% Merlot, 38% Cabernet Sauvignon, and 11.7% Cabernet Franc, hitting 13.8% alcohol and resting in 73% new French oak. 95-97/100

18
/20

Jancis Robinson über: Chateau Haut Brion 1er Cru

-- Jancis Robinson: Bright crimson-purple. Fragrant berry-fruit notes as the wine opens. Smooth and refined on attack, the mid palate full and generous swathing powerful but integrated tannins. Impressive length and drive. Quite a powerhouse for such a complicated year. Huge potential. 18/20

20
/20

Gerstl über: Chateau Haut Brion 1er Cru

-- Gerstl: Auch der Haut-Brion strahlt sehr viel tiefgründige und verführerische Terroiraromatik in Verbindung mit sehr viel schwarzer und roter Frucht. Es ist der unbeschreibliche Glanz, die unübertreffliche Noblesse eines edlen Haut-Brion Weines welche hier aus dem Glas strahlen. Alles total präzise und mit einer Klarheit und reife ausgestattet, dass man einfach einen Moment ganz still sein muss. Die Vielfalt und Komplexität am Gaumen ist gewaltig von Kirschfrucht, Brombeere, Zwetschge über Johannisbeere, Erdbeere bis hin zur Himbeere. Alles ausgestattet mit einer köstlichen Extraktsüsse und sehr viel Terroiraromatik vom Auftakt bis zum langen Finale. Im Finale zeigen sich nochmals die würzigen Noten mit einem Schwall von Kräutern. Ein grosser klassischer Haut-Brion mit grossem Potential. 20/20

Mein Winzer

Haut Brion

Château Haut Brion ist im Besitz der amerikanischen Familie Dillon. Seit dem Jahre 2001 ist Prinz Robert von Luxemburg, ein Urenkel Dillons, für die Leitung des Châteaus verantwortlich. Mit Jean Delmas konnte er einen der besten Önologen der Welt verpflichten. Delmas bevorzugt eine kurze und sehr...