Haut Brion

Chateau Haut Brion 1er Cru 2012

voluminös & kräftig
tanninreich
95–97
100
2
Cabernet Sauvignon 46%, Merlot 35%, Cabernet Franc 19%
5
rot
15,0% Vol.
Trinkreife: 2020–2050
Verpackt in: 3er OHK
3
Lobenberg: 95–97/100
Parker: 98/100
WE: 97/100
Galloni: 97/100
Suckling: 96/100
WS: 96/100
6
Frankreich, Bordeaux, Pessac Leognan
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Haut Brion 1er Cru 2012

95–97
/100

Lobenberg: Nur wer eine sehr ausführliche grüne Lese durchführte, gut früh reifes Terroir hatte und vor Oktober lesen konnte, hat große Weine erzeugt. Die rechtzeig gelesenen Chateaux im Jahr 2012 weisen eine große Ähnlichkeit mit dem Jahrgang 2006 auf. 2006 und 2001 sind in der Summe bei den gut gelungen Weinen die vergleichbarsten Jahrgänge. Mitte September erfolgte die Ernte der Merlot. Das heißt, der Merlot wurde geerntet bevor ab Oktober die großen Regenfälle bei gleichzeitig fast tropischen Temperaturen von über 20 Grad begannen. Alle Weingüter, die vorher fertig waren, hatten zum Teil große Erfolge. Alle Weingüter, die in der Regenzeit ernten mussten, hatten dementsprechend Einbußen, Fäulnisbildung und Unreife. Selbst die Cabernet-Ernte war hier mit Ende der ersten Oktoberwoche beendet. Das warme Stadtgebiet von La Mission und Haut Brion war dieses Jahr der große Vorteil. Der Anteil an Merlot ist aufgrund der fantastischen Reife dieser Rebsorte in diesem Jahr deutlich höher ausgefallen als normalerweise. 65,5% Merlot, 32,5% Cabernet Sauvignon, 2% Cabernet Franc. Alles der entsprechenden Reife geschuldet. Hohe Mineralität, Exotik, Orangenschale. Gegrillte grüne Paprika (das scheint eine Jahrgangsspezifität zu sein). Deutlich schwarze Erde, dann die steinige Salzigkeit, wenn auch nicht so extrem wie beim La Mission Haut Brion, hier runder, voller, üppiger. Mango, Aprikose, Orangenschale. Im Mund fast puristisch. Rote Waldbeeren neben viel gelber Frucht. Vornehmlich Orangenschale und weiße Bitternoten dazu. Auch im Mund grüne Paprika, leichte Adstringenz, reife Zwetschgen in der Mitte, auch ein Hauch Blaubeere dazu. Sehr anspruchsvoll in seiner komplexen Vielschichtigkeit und doch nicht so grandios wie in den Jahren zuvor. Ein durchaus anständiges Jahr mit hohem Anspruch, ein beachtlicher großer Wein in einem für Haut Brion eher kleineren Jahrgang. 95-97/100

98
/100

Parker über: Chateau Haut Brion 1er Cru

-- Parker: The 2012 Haut Brion (65% Merlot, 33% Cabernet Sauvignon, 2% Cabernet Franc) is certainly one of the candidates for the wine of the vintage, with a dense purple color, classic nose of crushed rock, lead pencil shavings, black raspberry, blueberry and flowers. The wine shows subtle barbecue smoke notes in the background, but is full-bodied, stunningly concentrated and builds incrementally, yet finishes with luxurious, almost extravagant amounts of fruit and intensity. From only 46% of the production, this is an absolutely remarkable effort from the Dillon family and their winemaking team of the two Jean-Philippes. Drink it over the next 30-40 years. 98/100

97
/100

WE über: Chateau Haut Brion 1er Cru

-- WE: Barrel sample. A beautifully ripe wine that’s very dense in its character. The wine is generous and rich, while also structured. It already has delicious black plum fruit and velvet tannins. A wonderful, opulent wine that’s packed with full-throated Merlot.97/100

97
/100

Galloni über: Chateau Haut Brion 1er Cru

-- Galloni: A big, powerful wine, the 2012 Haut-Brion possesses stunning richness and intensity, with all of the depth that is lacking in so many other wines in this vintage. Not here. The 2012 possesses remarkable depth and tons of raw, animal power that is going to require considerable time in bottle to soften. Readers should be in no rush; the 2012 Haut-Brion is a wine for the ages. Smoke, graphite, dried herbs and blue/purplish stone fruits grace the exotic, alluring finish. 97/100

96
/100

Suckling über: Chateau Haut Brion 1er Cru

-- Suckling: This is fabulous for the vintage with a super long finish of ultra-fine tannins. Full and racy with a wonderful texture. This is the most Merlot ever in Haut-Brion. Rich too. One of the wines of the vintage. 65.5% Merlot, 32.5% Cabernet Sauvignon, and 2% Cabernet Franc.95-96/100

96
/100

WS über: Chateau Haut Brion 1er Cru

-- WS: Plush for the vintage, with a lovely, caressing feel and lots of steeped plum, anise and blackberry fruit. Displays a lacing of tar through the finish, revealing a graceful tug of earth. Tasted non-blind. 93-96/100

Gerstl über: Chateau Haut Brion 1er Cru

-- Gerstl: Sehr fein und edel im Duft, kommt herrlich aus der Tiefe, unendlich komplex und reich. Geballte Kraft am Gaumen, ungewöhnlich männlicher Haut-Brion, der fährt so richtig ein, enorme Konzentration, strotzt vor köstlich süssem Extrakt, langes vielschichtiges Rückaroma. 19/20

TA über: Chateau Haut Brion 1er Cru

-- TA: Like La Mission across the road, Haut-Brion wasn’t short of ripeness in 2012, partly because of the high percentage of Merlot, which was the most in 20 years. It’s the Merlot which gives the wine its density and concentration here, showing flavours last seen in 2009 of plum and black fig, but the Cabernet brings backbone, structure and, crucially, acidity. A wine that needs time in bottle.95/100

NM über: Chateau Haut Brion 1er Cru

-- NM: The Grand Vin is a blend of 65.5% Merlot, 32.5% Cabernet Sauvignon and 2% Cabernet Franc, which is one of the highest percentages of Merlot. It has a ripe, generous bouquet with hints of orange blossom and liquorice infused the red fruit profile. The Merlot clearly defined the character of the 2012. The palate is medium-bodied with a firm grip on the entry – more so than La Mission. This is deeper and more structured than the La Mission, perhaps quite masculine which is quite surprising considering the blend. It has great length. This is one of the great successes of the vintage and there is a clear gap between here and La Mission.95-97/100

Gabriel über: Chateau Haut Brion 1er Cru

-- Gabriel: 62.5 % Merlot, 32.5 % Cabernet Sauvignon, 2 % Cabernet Franc. Tiefes Purpur, satt in der Mitte, Granatschimmer am Rand. Erhabener Duft von Teer, dunklen Beeren, Lakritze, einem Hauch Korinthen, Brazil-Tabak. Im Gaumen unglaublich viel feiner als der Mission, hier ist es fraglos ein Premier-Cru, ausgeglichene Adstringenz, nachhaltiges Finale. Ein Meisterstück in einem schwierigen Umfeld. Mit 44 hl/ha Ertrag deutlich unter dem Mission liegend. Ich habe am gleichen Tag mehr als 100 Weine aus der Appellation Pessac-Leognan verkostet. Da sah man deutlich das Gefällt im Sinne eines eingemeisselten Klassementes. Und wenn beim Jahrgang 2012 das mögliche Klassement wirklich gilt, dann steht dieser wunderbare Haut-Brion halt ganz alleine da. Und das hat er mit dieser perfekten Vinifi- kationsleistung auch verdient! 19/20

Mein Winzer

Haut Brion

Château Haut Brion ist im Besitz der amerikanischen Familie Dillon. Seit dem Jahre 2001 ist Prinz Robert von Luxemburg, ein Urenkel Dillons, für die Leitung des Châteaus verantwortlich. Mit Jean Delmas konnte er einen der besten Önologen der Welt verpflichten. Delmas bevorzugt eine kurze und sehr...