Chateau Haut Brion 1er Cru

Haut Brion

Chateau Haut Brion 1er Cru 2009

Limitiert

voluminös & kräftig
tanninreich
100
100
2
Merlot 46%, Cabernet Sauvignon 40%, Cabernet Franc 14%
5
rot
Gereift
14,5% Vol.
Trinkreife: 2022–2065
Verpackt in: 12er OHK
3
Lobenberg: 100/100
Parker: 100/100
Gerstl: 20/20
Peter Moser: 98–100/100
Wine Spectator: 97–100/100
6
Frankreich, Bordeaux, Pessac Leognan
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Haut Brion 1er Cru 2009

100
/100

Lobenberg: 40% Cabernet Sauvignon, 46% Merlot, 14% Cabernet Franc. 14,5% Alkohol. Schwarz. Espresso satt in der Nase, dann Schwarzkirsche, Creme de Cassis, Zarttbitterschokolade, leicht seifiger Touch, Lakrize, immenser Druck, satte Wucht, Extrakt, Glyzerin, von allem ganz viel. Schon in der Nase Tanninmassen nebst hoher Säure und überaus üppiger Frucht. Etwas Orangenschale neben kompakter Festigkeit und Härte. Im Mund vor lauter Tannin keinen Platz mehr lassend, massive Säure dazu, satte Lakrize, wie in der Nase eine satte Wucht, verbrannte Schwarzkirsche, geröstete Schokolade, gegrilltes Fleisch, klebt mit Tannin, süßer Frucht und Alkohol am Gaumen, kompletter Powerwein, auch hier aber wie beim La Mission eine Balance und Harmonie durch die rassige Säure und satte Frucht. Wird ein Riese und ist mit Mission, Latour und Cos der Powerwein des Jahrgangs. 100/100

100
/100

Parker über: Chateau Haut Brion 1er Cru

-- Parker: What a blockbuster effort! Atypically powerful, one day, the 2009 Haut-Brion may be considered to be the 21st century version of the 1959. It is an extraordinarily complex, concentrated effort made from a blend of 46% Merlot, 40% Cabernet Sauvignon and 14% Cabernet Franc with the highest alcohol ever achieved at this estate, 14.3%. Even richer than the perfect 1989, with similar technical numbers although slightly higher extract and alcohol, it offers up a sensational perfume of subtle burning embers, unsmoked cigar tobacco, charcoal, black raspberries, wet gravel, plums, figs and blueberries. There is so much going on in the aromatics that one almost hesitates to stop smelling it. However, when it hits the palate, it is hardly a letdown. This unctuously textured, full-bodied 2009 possesses low acidity along with stunning extract and remarkable clarity for a wine with a pH close to 4.0. The good news is that there are 10,500 cases of the 2009, one of the most compelling examples of Haut-Brion ever made. It requires a decade of cellaring and should last a half century or more. Readers who have loved the complexity of Haut-Brion should be prepared for a bigger, richer, more massive wine, but one that does not lose any of its prodigious aromatic attractions. 100/100

20
/20

Gerstl über: Chateau Haut Brion 1er Cru

-- Gerstl: as ist ein phänomenaler Strahlemann, extrem edel und reich, feine Opulenz, schwarze Frucht, der sinnlichen Art, ein ausgeprägter Hauch Teer, Trüffel, Tabakkiste. Ein Gaumen wie Samt und Seide, dennoch ist da mächtig Struktur, vereint Süsse und Frische, wirkt im Vergleich mit La Mission ungewöhnlich schlank, alles wirkt auch noch etwas wild und ungezügelt, das ist aber ohne Zweifel ein ganz grosser Wein. Er begeistert vor allem im minutenlangen Nachhall mit sagenhafter Raffinesse. 20/20

98–100
/100

Peter Moser über: Chateau Haut Brion 1er Cru

-- Peter Moser: Feine dunkelbeerige Frucht, zart nach Feigen, Orangenzesten, Heidelbeerkonfit, zart nach Gewürze. Engmaschig, süße Waldbeeren, massives Tannin unterlegt, das für ein Jahrhundert reichen wird, frische Säurestruktur, etwa adstringent im Abgang, etwas monolithisch in dieser frühen Phase, große Länge. 98-100/100

97–100
/100

Wine Spectator über: Chateau Haut Brion 1er Cru

-- Wine Spectator: A dark and brooding wine, delivering blackberry, black licorice, mahogany, subtle grilled meat and raspberry jam. Full-bodied, with layers of ripe and chewy tannins. Loads of fruit yet subtle and reserved, and a long, long finish. Super fruit, yet held back. A 2005 in the remaking, but perhaps slightly supercharged. 97-100/100

Mein Winzer

Haut Brion

Château Haut-Brion ist im Besitz der amerikanischen Familie Dillon. Seit dem Jahre 2001 ist Prinz Robert von Luxemburg, ein Urenkel Dillons, für die Leitung des Châteaus verantwortlich. […]

Diesen Wein weiterempfehlen